Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon Jens » Freitag 23. September 2016, 08:42

Hallo "Kollegen" hier.
Vielleicht passt der Post nicht aber ich versuch es mal.
Ich bin neu in einem Hort als pädagogische Ergänzungskraft.
Hatte jemand das schon?
Ein Kind macht bei den Hausaufgaben nur Quatsch, stört alle anderen. Man sagt ruhig.. Lass das bitte. Die anderen müssen sich konzentrieren. Oder.. Ich verstehe dass du keine lust auf Hausaufgaben hast. Wenn du gar nicht willst dann mach es später und geh jetzt raus.
Am Ende geht es nicht und man sagt dem Kind "Ich habe dich mehrmals gebeten und es klappt nicht.. Jetzt gehst du raus"
Man nimmt den Ranzen und stellt ihn raus..
Das Kind bringt ihn zurück.. Sagt.. Ich geh nicht raus. Ich bleibe und Sie werden das nicht ändern
Was tun dann?

Anderer Fall.
Ein Junge ärgerte in Malecke die Mädchen.
Ich gehe hin, bitte ihn es zu lassen. Mach zwei mal fordere ich ihn auf den Raum zu verlassen und sich zu beruhigen.
Er schmeißt sich auf den Boden, geht nicht und sperrt sich dann im Klo ein.
Ich habe dann eine Kollegin geholt und nachdem diese ihn dann drei mal aufforderte den Raum zu verlassen ging er.
Warum schaffe ich das nicht? Worte und Blicke der Kollegin waren wie meine..

Mit anderen Worten.
Ich bin neu, und es ist klar, dass die Kinder es ausreizen wollen, das verstehe ich schon.. aber am Ende, wenn ich sage sie müssen den Raum verlassen, muss man das doch irgendwie durchsetzen können? . Was kann ich tun?
Die stellvertretende Leitung meinte es ist kein Problem sich von Kollegen in solcher Situation helfen zu lassen.
Es geht nicht darum dass ICH das löse sondern dass MAN die Situation löst.
Aber verliere ich nicht jeden Respekt wenn ich Leitung hole in solchen Fällen?

Wer hat Tips? Helft mir!
Danke euch..
Jens
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 23. September 2016, 08:32

Re: Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon amaria » Freitag 23. September 2016, 10:51

Hallo Jens,

zuerst einmal herzlich willkommen! Noch schreiben hier nur wenige Erzieher, die in Horten oder Heimen ältere Kinder betreuen. Die von dir geschilderten Probleme sind keine Seltenheit. Bei Kindergartenkinder ist es manchmal so, dass die Kinder auf eine Neue oder eine Praktikantin besser hören, wenn die Gruppenerzieherin fehlt. Die Kleinen spüren, dass ein "Alpha-Kind" die Gruppe nicht vertretungsweise leiten kann und plötzlich zeigen die Kinder der Neuen gegenüber ein anderes Verhalten. Bei Grundschülern würde ich aber nicht darauf bauen. Sie sind schon so selbstständig, dass sie sich im Hort eher eingesperrt als beschützt fühlen.

Vielleicht hilft es dir, wenn du dich selbst nicht unter Druck setzt, durchsetzungsfähig sein zu müssen. Mit der Zeit lernst du es. Gibt es Außenseiter in der Gruppe, denen du dich zuwenden könntest? Wenn du auf eine Weise auf sie eingehst, die die anderen Kinder neugierig macht, kannst du einen anderen Kontakt zu den Kindern bekommen. Lass vielleicht die abgelehnten Kinder entscheiden, ob andere bei einer Aktivität mitmachen können.
Wie reagierst du auf die Kinder,mit deren Verhalten du Probleme hast? Rufen sie dir quer durch den Raum eher etwas zu oder gehen sie zu dir hin, wenn sie etwas sagen oder fragen wollen? Manchmal kann es gut sein, zwar gute Ohren zu haben, aber nicht gleich zu reagieren, denn Schüler können sich einen Spaß daraus machen, zu provozieren.

Es wird dir zwar nicht direkt weiterhelfen, aber vielleicht kannst du mit diesen Blogbeitrag "Kevin auf dem Fensterbrett" etwas anfangen: http://www.kinderwaerts.de/kevin-auf-dem-fensterbrett/

Hoffentlich antworten dir bald andere, die deine Probleme aus ihrer eigenen Praxis kennen!

Alles Gute!

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
 
Beiträge: 7106
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17

Re: Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon Jens » Freitag 23. September 2016, 11:48

Vielen Dank für die Hilfe.
Eigentlich sind es keine Aussenseiter.
Ich würde das alles ja auch gerne anders lösen, aber wenn ich dann, wenn nichts hilft sage, dass das Kind gehen soll und es geht nicht, dann habe ich ja versagt und es nicht durchsetzen können. Dann stehe ich ja auch bei den anderen Kindern dumm da?
Vielleicht versuche ich einmal mit den beiden zu reden, aber ich denke nicht dass es etwas bringt, wahrscheinlich lassen Sie mich aus.
Ich halte dich auf dem Laufenden, lieben Gruß Jens
Jens
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 23. September 2016, 08:32

Re: Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon Tobias84 » Freitag 23. September 2016, 22:23

Hallo Jens,

Ich bin auch recht neu im Hort und deine Probleme kommen mir bekannt vor. Eine Universallösung habe ich aber auch noch nicht gefunden. Es ist aber ganz normal, dass dich die Kinder zu Anfang austesten und dass dir die Bindung fehlt - irgendwann tun die Kinder hoffentlich auch deshalb das, was du sagst, weil sie dich mögen.

Konsequent sein ist auf jeden Fall wichtig. Wenn du Sanktionen androhst, musst du sie auch wahr machen, notfalls mit Hilfe der anderen Erzieher. Endlose Diskussionen mit Kindern führen nicht weit, lieber kurze, präzise Erklärungen. Es ist schon etwas frustrierend, wenn man Kindern zwanzig Minuten erklärt, warum sie dies und das nicht tun sollen und dann kommt die souveräne, erfahrene Erzieherin vorbei und sagt einfach "Wenn ihr das nicht lasst, seid ihr heute nicht mehr auf dem Schulhof" - und plötzlich hören die Kinder. Manchmal funktioniert Lernen aus Einsicht, aber oft ist es doch das alte Belohnen und Bestrafen - wobei Belohnungen sehr viel besser klappen.

Allerdings kochen erfahrene Erzieher auch nur mit Wasser - wenn man sie genauer beobachtet merkt man schnell, dass da auch nicht immer alle Kinder sofort hören.

Die hohe Kunst ist es, auch bei Ermahnungen und Sanktionen wertschätzend zu bleiben. Ist man zu weich, tanzen einem die Kinder auf der Nase rum, ist man zu hart, macht man die Kinder nieder. Mir gelingt es auch oft noch nicht, da eine gesunde Mitte zu treffen. Ich befürchte, einige Erzieher sind im Zweifelsfall lieber zu hart.

Mir hat auch eine tolle eigene AG geholfen - die Kinder die da mitgemacht haben waren echt begeistert und wollten es sich dann natürlich nicht mit mir verderben, weil sie ja bei nächsten Mal wieder mitmachen wollten.

PS: Der Blog den Amaria verlinkt hat, ist übrigens richtig gut. Zu deinem Anliegen passt auch sehr gut http://www.kinderwaerts.de/respekt/
Tobias84
Schnuppernase
 
Beiträge: 80
Registriert: Sonntag 28. Februar 2016, 02:23

Re: Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon Jens » Samstag 24. September 2016, 09:12

Danke dir auch. Was für eine AG machst du?
Jens
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 23. September 2016, 08:32

Re: Neu im Hort - Probleme was durch zu setzen

Beitragvon amaria » Samstag 24. September 2016, 11:15

Hallo Jens,

ich meinte nicht, dass die Kinder, deren Verhalten du beschrieben hast, Außenseiter sind. Da es sowieso wichtig ist, die stillen Kinder nicht zu vernachlässigen, kann es manchmal sogar für die Gesamtgruppe gut sein, wenn man sich Zeit für die Kinder nimmt, die von anderen nicht beachtet oder gar abgelehnt werden. Falls dann die Störer mitmachen möchten, können die anderen Kinder selbstverstädlich entscheiden, wer noch mitspielen darf und der Erzieher kann vermittelnd eingreifen. Wenn du den Kindern, um die es dir geht, etwas geben kannst, hast du eine andere Rolle, als wenn du Forderungen stellst, die ihnen die Macht geben, sie und zu missachten und dich hilflos dastehen zu lassen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
 
Beiträge: 7106
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17


Zurück zu Fallbesprechungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron