Anschreiben - Initiativbewerbung Erzieher

Anschreiben - Initiativbewerbung Erzieher

Beitragvon glani » Dienstag 21. Juni 2011, 23:14

Guten Abend allerseits!

Ich bin bald fertig mit der Ausbildung, habe auch schon einige Bewerbungen geschrieben, die sich jedoch alle auf geschaltete Anzeigen beziehen. Um meine Chancen zu erhöhen, haben mir Bekannte empfohlen, auch ein paar Initiativbewerbungen zu schreiben.

Ich muss dazu sagen, dass ich zuvor noch nicht in dem Bereich "Jugendhilfe / Heimerziehung" gearbeitet habe. Dennoch weiß ich eine Menge darüber und vor meiner Ausbildung habe ich ein Praktikum in einem Wohnheim für Suchtkranke absolviert (steht auch im Text, Zeugnis lege ich bei). Zudem in einer Schule für behinderte Kinder und Jugendliche.

Vielleicht liest sich die mal jemand von Ihnen / euch durch und gibt mir Anregungen, Tipps, Verbesserungsvorschläge. Selbstverständlich höre aich auch gerne Positives Smilie

Vielen Dank schon einmal und weiterhin einen schönen Abend.

balko

v
v
v



Bewerbung um einen Arbeitsplatz als Erzieher

Sehr geehrter Herr Mustermann,

aktuell bin ich Schüler der Evangelischen Fachschule für Sozialpädagogik in Musterhausen und befinde mich in der Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher, welche ich im Sommer dieses Jahres erfolgreich abschließen werde. Gerne möchte ich im Anschluss in der Jugendhilfe arbeiten und kann mir zudem eine nebenberufliche Ausbildung zum Heilpädagogen vorstellen.

Einen zentralen Bestandteil meiner bisherigen Ausbildung bildeten die Konzepte zur Förderung von Kindern und Jugendlichen in ihrer ganzheitlichen Entwicklung mit den pädagogischen Methoden in der Heimerziehung. Zudem konnte ich die Ausbildungszeit für diverse Weiterbildungen und Praktika in verschiedenen Arbeitsfeldern nutzen. Mitunter konnte ich ein Praktikum in der Tagesbildungsstätte in Musterstadt durchlaufen, wo ich Schüler und Schülerinnen mit seelischen und körperlichen Behinderungen im Schulalltag begleitete.

Zur Berufsorientierung absolvierte ich im Jahre 2008 ein Praktikum im St. Martins-Haus in Musterstadt. Hierbei handelt es sich um eine Wohnheimeinrichtung für Menschen mit Suchterkrankungen, die einer langfristigen Hilfe zur Wiedereingliederung in ein möglichst selbstständiges Leben bedürfen.

Besonders wichtig war mir bei meinen bisherigen Praxiserfahrungen immer, jeden Klienten individuell zu fördern und zu motivieren. Durch mein selbstständiges, eigenverantwortliches Arbeiten und meine offene, positive Ausstrahlung habe ich sowohl bei den Kindern und Jugendlichen, als auch bei den Mitarbeitern stets schnell eine vertrauensvolle Basis schaffen können.

Die vielfältigen Aufgaben, die sich mir bei einer Tätigkeit in der Heimerziehung bieten, faszinieren mich in großem Maße. In meiner Vorbildfunktion möchte ich meinen Teil dazu beitragen, Kinder und Jugendliche durch ressourcenorientiertes Handeln im Alltag bei ihrer Identitätsentwicklung zu unterstützen, gemeinsam mit ihnen einen Lebensraum gestalten und ihnen eine Hinführung in ein geregeltes Leben zu ermöglichen.

Sollten Ihnen meine Bewerbungsunterlagen zusagen, freue ich mich, Sie und Ihre Einrichtung in einem persönlichen Gespräch näher kennen zu lernen.


Mit freundlichen Grüßen
glani
 
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 21. Juni 2011, 23:10

Zurück zu Berufsrelevantes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste