Bewegungsorientierte Sprachförderung

Antworten
Stoffel
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 19:11

Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von Stoffel »

Ich soll in einem Kindergarten mit einer Kleingruppe bewegungsorientierte Sprachförderung machen.

Ich bin kein Erzieher aber ich bin wieder mal der Einzige der noch ein wenig Zeit übrig hat und das
auch machen möchte.

Es gibt einen Bewegungsraum mit allerlei Geräten, es werden im Schnitt 7 Kinder sein überwiegend immer die Gleichen.

Ich möchte auch danach noch eine Stunde mit den Kindern normale Sprachförderung machen.

Kann mir jemand Spiele, Übungen, Bücher, "Brettspiele" empfehlen oder Tips geben.

Stoffel
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 19:11

Re: Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von Stoffel »

Ich bin dort als externe Honorarkraft.
Reißt es diese Information jetzt raus?
Ich muß sagen es ist wie ich nun merken mußte sehr schwer an vernünftige Ratschläge für dieses Thema zu kommen.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8681
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von amaria »

Hallo Stoffel,

es ist nicht so, als ob wir keine Ideen hätten und diese nicht mitteilen wollten. Seit mehr auf Smartphones geschrieben wird, treffen meiner Einschätzung nach in vielen Foren seltener Antworten ein. Für mich als eigentlich aktive Nutzerin, die viel in diesem Forum geschrieben hat, kann ich sagen, dass ich zunehmend seltener auf die Fragen von Neuen antworte, weil ich finde, dass sich vieles über die Suchfunktion rausfinden lässt. Und gerade weil ich selbst viel geschrieben habe und auf meiner Meinung nach wichtige Themen wenig Resonanz erhalten habe, fühle ich mich nun nicht gedrängt, auf Fragen derer zu antworten, die auf meine auch nicht geantwortet haben. (Neue, die auch auf die Fragen anderer antworten, werden besser wahrgenommen und erhalten mehr Rückmeldungen.)

Normale Sprachförderung findet für mich in Krippen und Kitas nur dann statt, wenn nicht zu viele Kinder im Gruppenraum sind und so viele Erwachsene, dass diese Zeit haben, Fragen der Kider zu beantworten und von selbst auf Kinder zuzugehen, wenn dies angebracht ist.

In Kindergärten findet für mein Empfinden viel zu wenig normale Sprachförderung statt. Programme, die mit Bildkärtchen arbeiten, finde ich schrecklich und sehe sie als wenig erfolgreich an. Was sich nicht bildlich darstellen lässt, kommt zu kurz. Vollkommen anders hingegen verhält es sich mit alltäglichen Gesprächen. Kinder nehmen Redewendungen auf, Slang, Dialekt und immer wieder erleben sie, dass sich Menschen unterschiedlich ausdrücken.

Kinder sollen rückwärts laufen, mit unterschiedlichen Bällen alles Mögliche ausprobieren und auf viefältige Weise Bewegungserfahrungen machen, die den Spracherwerb, aber auch den Erwerb anderer Kompetenzen fördern. Sei doch froh, dass du, weil du kein Erzieher bist, nicht alles Tun mit pädagogischen Phrasen versehen musst.

Hast du schon mal daran gedacht, den Kindern Bilderbücher vorzulesen, die ihnen richtig gut gefallen? Falls ja, nenne ich dir gern Titel und empfehle ein Vorlesen auf dem Sofa oder dem Boden. Kinder fühlen sich wohler und lernen nicht weniger, wenn eine Bilderbuchbetrachtung nicht "in erareitender Form" durchgeführt wird. Reime und Sprachspiele findest du ebenso wie anregende Vorlesegeschichten in den Büchern von Heinrich Hannover. Diese Bücher sind übrigens auch eine prima Anregung, um mit Kindern gemeinsam frei Geschichten zu erzählen.
Nach dem Vorlesen oder Geschichten erfinden, könnten Kinder dazu übergehen, Theater zu spielen.
Oder wenn du Kinder in der Gruppe hast, die gern tüfteln und sich etwas ausdenken: Du kannst den Kindern auch eine "Spiele-Erfinder-AG" anbieten. Jede Menge wertfreie Materialien und die Kinder können Spiele erfinden. Da sie bei der Umsetzung unweigerlich miteinander reden und sich etwas erklären müssen, lernen sie in sprachlicher Hinsicht hinzu.

Welche Ideen hast du und was scheint dir für die Kinder wichtig zu sein? Ist dir auch schon der Gedanke gekommen, dass du mit den Erziehern erörterst, wenn sie zu wenig Zeit für besondere Aktionen mit den Denn wenn die Erzieherinnen keine guten Arbeitsbedingungen haben, sollte das nicht protestlos hingenommen werden. Ein Außenstehender kann manchmal hilfreich sein, weil er nicht alles als unabänderlich ansieht.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Stoffel
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 19:11

Re: Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von Stoffel »

Ich bin erst kurz hier und eben kein Erzieher, in anderen Foren gebe ich zu Dingen
von denen ich wirklich Ahnung habe auch Ratschläge.

Ich kenne keinen Kindergarten in denen das Personal nicht knapp wäre und nicht Einiges zu
kurz käme. Das ich für die bewegungsorientierte Sprachförderung etwa acht Kinder aus zwei Gruppen rausnehme
und danach auch noch eine Weile da bin wird von den Erziehern als große Entlastung empfunden, wenn auch nur kurzzeitig.

Ich tue zur Zeit was ich eben für gut halte, in der Zeit nach dem Bewegungsraum schaue ich mir z.B. mit ihnen Bücher mit
Bildern an und rede mit ihnen darüber was dort zu sehen ist oder unterhalte mich mit ihnen.
Das mit den Geschichten spielen könnte ich mal auffassen, wobei ich es dafür im Gruppenraum zu laut finde vielleicht kann
ich auch das im Bewegungsraum machen.

Ich suche auch schon eine Weile nach einer Schulung wo ich hinfahren kann und sowas für ein paar Tage beigebracht bekomme
ich werde sonst ja auch für alles Mögliche geschult.

Meine Ausbildung läßt natürlich zu wünschen übrig aber ich bin für den Kindergarten wenigstens bezahlbar obwohl ich auch auf das
Geld verzichten würde wenn es nicht schon von der Stadt zur Verfügung gestellt worden wäre.
Ich denke aber das es auch etwas wert ist das ich mit dem Herz bei der Sache bin und versuche mein Bestes zu tun.
Und eine Fachkraft würde nach der Stunde sicher gehen und nicht noch kostenlos weitermachen und sich
notfalls sogar mal in die Küche stellen um Geschirr abzuwaschen um die Erzieher zu entlasten.

hallihallo
Besucher
Beiträge: 177
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Re: Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von hallihallo »

Man kann im Grunde alles für die sprachförderung nehmen. Ich bin zwar erst in der unterstufe, aber wir haben vier Std in der Woche sprachbildung.
Bist du fixiert auf den Raum?
Du könntest dir z.b. ein oberthema ausdenken wie Tiere, Obst, Gemüse etc. Dann kannst du fragen welche Tiere die Kinder kennen, wo sie leben, was sie fressen etc.
Daraus kannst du dann ein Spiel machen wo sie z.b. die Bewegung nachmachen sollen und/oder die Geräusche.

Carlitta
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2015, 12:28

Re: Bewegungsorientierte Sprachförderung

Beitrag von Carlitta »

Hallo Ihr Lieben,

habe eine super Seite gefunden, um mit Kindern zu Singen, Gedichte und Reime aufzusagen: http://sprachspielspass.de/

Es gibt viele klassische Inhalte wie zum Beispiel Kindergedichte, Fingerspiele und Kinderlieder aber auch interaktive Lernspiele, die man online mit den Kids spielen kann. Meine Kita-Kinder fahren voll drauf ab.

Viel Spaß!

Herzliche Grüße
Carlitta

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Bildung / Kommunikation“