AlltagssprachförderInnen

Antworten
Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

AlltagssprachförderInnen

Beitrag von Frips Fuchs »

moin,

wer ist noch im Alltag mit Sprache unterwegs ... ja ihr habt richtig gelesen:

Wer ist ein sogenannter Alltags-sprach-förder/In?

Wer möchte sich hier ausstauschen?
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

amaria
Stammgast
Beiträge: 8790
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: AlltagssprachförderInnen

Beitrag von amaria »

Ich bin interessiert. Im Kontakt mit Flüchtlingen merkt man besonders gut, wie wichtig eine klare Alltagssprache ist.

Dass der Fachjargon der Erzieher und Mediziner schon bei den Kindern angekommen ist, zeigt ein Beispiel, das mir eine Freundin erzählt hat.

"Mein Vater ist im ADHS-Club." - Gemeint war natürlich der "ADAC".

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8790
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: AlltagssprachförderInnen

Beitrag von amaria »

Es gibt einen Verein für frühe Mehrsprachigkeit in Kindertagesstätten und Schulen: http://www.fmks-online.de/Fachtag/didacta-koeln.php Und und es gibt Vereine, die dafür sorgen, dass Dialekte weitergegeben und gepflegt werden. Von einem Verein, der sich für eine Alltagssprache einsetzt, habe ich noch nichts gehört.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Bildung / Kommunikation“