Erzählkultur mit/ohne dem Kamishibai

Antworten
Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Erzählkultur mit/ohne dem Kamishibai

Beitrag von Frips Fuchs »

Moin,

im Rahmen meiner Facharbeit zur Fachkraft Hochbegabung im Elementarbereich (ECHA) habe ich über das "Erzählen" ein Projekt durchgeführt und dabei die Erfahrung gemacht, dass wir uns viel zu wenig erzählen. Erzählen im Alltag, in angeleiteten dialogischen bildenden Austausch mit dem Kind, nicht angeleitet, aus der Situation heraus, spielerisch oder zur Sprachförderung oder einfach nur aus Spaß.
Seitdem bin ich ein Fan des Kamishibais, dem japanischen ERzähltheaters.

Welche Erzählkultur pflegt ihr in euren Einrichtungen?
wie setzt ihr Erzählen um?
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

amaria
Stammgast
Beiträge: 8674
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Erzählkultur mit/ohne dem Kamishibai

Beitrag von amaria »

Hallo Frips Fuchs!

In Schulen ist mir aufgefallen, dass Kinder, die aus muslimischen Familien stammen, leichter erzählen können und dabei beiläufig immer wieder die Namen von Erwachsenen angegeben haben, die ihnen etwas erzählt haben. Aber eigentlich lassen sich alle Kinder gern auf freies Erzählen ein, wenn Erwachsene nur den Rahmen dafür schaffen und im richtigen Moment ein paar Impulse geben.

Magst du noch erklären, was ein Kamishibai ist? Nicht alle dürften Erfahrungen mit ihm haben.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Re: Erzählkultur mit/ohne dem Kamishibai

Beitrag von Frips Fuchs »

Moin,
oja, bin so im Thema drin, dass mir das Kamishibai so selbstverständlich ist.
Das Kamishibai kommt aus dem Japanischen und heißt "Papiertheater". In einem Holzrahmen werden Bider eingesteckt und an Hand der Bilder eine Geschichte erzählt. Die Bilder beschränken sich hierbei auf das Wichtigste, bunte kitschige Bilder, wie Bilder auf denen zuviel drauf ist, schaden dem Betrachten und dem Folgen der Geschichte.
Auf der Leipziger Buchmesse habe ich Kamishibaibilder gesehen, da bekam ich das Grausen!

Ein Geschichtenpaket (Geschichtenbuch und handgedruckte Kamishibaibilder DIN A3) habe ich entwickelt. Bitte eine pn bei Interesse schicken.
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

CHRISCHI
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 2. Februar 2016, 12:47

Re: Erzählkultur mit/ohne dem Kamishibai

Beitrag von CHRISCHI »

Hallo! Ich habe nächste Woche praktische Prüfung und habe mir das Kamishibai dafür ausgesucht habe aber keinerlei Erfahrung... Können wir mal telefonieren?
VG ö

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Bildung / Kommunikation“