Neue Wörter braucht das Land

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 7891
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Neue Wörter braucht das Land

Beitrag von amaria » Freitag 1. November 2013, 09:46

Hallo!

Auf Erzieherin.de entdeckte ich diesen kritischen Artikel von Gerlinde Lill, der bestimmt einige ansprechen wird: http://www.erzieherin.de/neue-woerter-b ... s-land.php
Er entstammt der Zeitschrift "Betrifft Kinder".

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7891
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Neue Wörter braucht das Land

Beitrag von amaria » Mittwoch 1. Januar 2014, 11:56

Hallo!

Wer hat schon einmal etwas von oder zu Gertrud Lill gelesen? Bislang hat nir alles, was ich von ihr gelesen habe, gut gefallen und ich war sehr erstaunt, dass man sie als "fanatische Verfechterin der offenen Arbeit" bezeichnet hat. Hier der Link zum Artikel: http://www.klaerwerk-blog.de/2013/02/26 ... fahigkeit/

Und sobald ich Zeit habe, sehe ich mal nach, welche Threads es bereits zur offenen Arbeit gibt.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 646
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Neue Wörter braucht das Land

Beitrag von Zenobia » Mittwoch 1. Januar 2014, 20:01

Mmh, die Piratenpartei ,in Vertretung durch M. Muschiol,hat sich schon oft lauthals geäußert ,und u.U. ist es für Ostbürger immer noch sehr schwer, mit bewährten Weststandards wie der "Offenen Arbeit" positiv umzugehen.

Der Text enthält viele Unterstellungen. Vielleicht sind die Jugendlichen auch weniger gut in der Schule, weil sie schon mit acht Wochen in die Krippe mussten und dadurch psychische Schäden davon getragen haben, die erst jetzt zu Tage treten. Who knows.

Es wäre so einfach, wenn nur eine einzige Variable für den Misserfolg von Menschen verantwortlich wäre. Der Artikel hat m.E. gerade mal das Bildniveau erreicht.

Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Re: Neue Wörter braucht das Land

Beitrag von Frips Fuchs » Sonntag 2. März 2014, 09:45

moin,

offene Arbeit ist ein Gummibegriff, der gerne in Konzepten zum Personalsparen dient, ebenso Inklusion und Diversity. Behinderung wird weg-gewortet (das ist ein neues Wort!). Was ist schon noch eine Beeinträchtigung?
Worte kann man mit Buchstaben füllen, können leere Worthülsen werden, verwaisen, werden inhaltslos.
Papier ist gedudlig.

Werden eigentlich die Marionettenbolde aus Papilio aus nachhaltig wachsendem Holz geschnitzt?
Papiliomaterial auf Umweltschmutzpapier?

mal eben so hier aufgebuchstabt ...
:zunge2:
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

Antworten

Zurück zu „Sprachliche Bildung / Kommunikation“