Hund im Internat für Jugendliche mit Behinderung

Antworten
Chella
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 9. November 2017, 14:08

Hund im Internat für Jugendliche mit Behinderung

Beitrag von Chella » Donnerstag 9. November 2017, 14:19

Hallo liebe Leser,

ich bin momentan Berufspraktikantin in einem Internat für Jugendliche mit Behinderung.
Im Rahmen meiner Facharbeit bringe ich 1x im Monat meinen Hund mit in die Einrichtung.
Mit den Kollegen, Vorgesetzten etc. ist das abgeklärt, die finden das super. Mein Hund hat keine gesonderte Ausbildung, kennt aber Kinder, Jugendliche, Rollstühle etc, hat ein serh ruhiges und ausgeglichenes gemüt und ist absolut geeignet, um das in diesem Rahmen durchzuführen, gesund, entwurmt und geimpft ist er selbstverständlich auch. Die Versicherung des Hundes weiß auch Beschied, von der Seite kann also auch nichts kommen ;)
Jetzt miene Frage an euch: Ich möchte mit dem Hund den emotionalen Bereich fördern, möchte das aber nicht nur nebenbei im Alltag, sondern auch bei gezielten Angeboten tun. Einfälle meinerseits sind:
-Zum ANfang Regeln zum Umgang mit dem Hund
-Spaziergang mit dem Hund
-Snoozeln / Bilderbuchbetrachtung mit dem Hund
-...
Habt ihr noch Ideen oder allgemeine ANregungen zu diesem Thema?
Ich würde mich über Rückmeldungen freuen und sag schonmal Danke
Liebe Grüße
Chella

Antworten

Zurück zu „Soziale und emotionale Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast