Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Antworten
Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von Frips Fuchs »

moin,
wArum in aller WElt machen wir uns um jeden Pups einen kOpf?
haben ein schlechtes gEwissEn, wenn viele krank sind und schlEppEn uns halbtOt zur arbEit?
wArum?
waRum?
warUm?

wÜrden wIr mehr darauf achten, dass

-es und gUt geht und wIr gesund bleiben, hat das niX mit SelbstsUcht zu tun, sondern um sElbstAchtsAmkeit;

- wir kApieren wÜrden, dass wir erstzbar sind, kÖnnte ein Arbeitgeber auf einmal merken, welche fAchkraft er hat(te)

-wIr merken würden, dass wir die wElt nicht retten mÜssen, wÜrde es uns besser gehen und arbeitgeber am rAd drehen

...

ich lAufe nicht mehr wie ein hAmster im rAd
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Kinder sollten nicht schwerpunktmäßig von masochistisch veranlagten Gutmenschen erzogen werden. Gesundes Mittelmaß wäre sozial genug. Dann hätten auch andere noch eine reelle Chance, ihre Sozialkompetenz zu entfalten.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Schönes Thema! :kappe:
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Sehr nachdenklich stimmt diese Nachricht: 17 Kindergarten-Mitarbeiter wollen ihre Chefin loswerden.

http://www.pz-news.de/region_artikel,-1 ... 58557.html
http://www.pz-news.de/forum/showthread. ... post130638
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Wir sollten auch die Männer nicht vergessen. Auch sie können überemotional oder "übersozialemotional" sein. (Doch mehrheitlich haben Frauen auf dem Gebiet wohl "die Nase vorn"...

:nene:
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Frida
Beiträge: 18
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 16:46

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von Frida »

Ich danke für diese Zeilen! meine Beobachtungen sind: die liebevolle Herzblut- Erzieher/in schleppt sich! Manchmal mit ein bißchen Fieber, manchmal mit keiner Stimme, manchmal mit Leiden der Knochen und Gelenke. So viele haben Rücken :wink: Manchmal fertig auf die eigene Seele...

Manchmal verlieren wir uns zu sehr dabei und dann ist es unser Umständen zu spät. Wenn die Erzieherin und zu Hause die Mutter schwerkrank ewig ausfällt, ist niemandem geholfen.
Aber man schiebt es vor sich her: es geht doch noch...

"Tanten", die sich keinen Kopf machen, sind oft krank und bleiben lange gesund....

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Hallo Frips,

nachdem du dieses interessante Thema eingestellt hast, muss ich einfach mal drauf hinweisen, wie gut es zu deiner derzeitigen Signatur passt:

"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen."

Was würden wir erreichen, wenn wir mehrheitlich bereit wären, einmal für eine bestimmte Zeit nur Dienst nach Vorschrift zu machen?

Könnte man Erzieherinnen dafür entlassen?

Nein, natürlich nicht.

Vielleicht würde weniger dokumentiert, laminiert und lamentiert werden...

Warum gibt es unter Erzieherinnen keine Berufsehre, nach der es sich einfach nicht gehört, unbezahlt regelmäßig in der Freizeit Aufgaben zu erledigen, die sich in der bezahlten Arbeitszeit nur unter Vernachässigung der Kinder erledigen lassen?

Die Übersozialemotionalen wirken wie Bremsklötze.

"Wir wollen das gute Verhältnis zu unseren Eltern nicht verlieren."
"Wir wollen uns nicht nachsagen lassen, dass..."
"Selbstverständlich kann ich noch zwei Kinder mehr in die Gruppe aufnehmen."
"Dafür haben wir Verständnis. Wegen so einer kleinen Verspätung brauchen Sie sich doch nicht zu entschuldigen. Meine Brille kann ich auch nächste Woche vom Optiker abholen und in einer Stunde fährt der nächste Bus."

Alles kein Problem?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Hallo Frips,

nachdem du dieses interessante Thema eingestellt hast, muss ich einfach mal drauf hinweisen, wie gut es zu deiner derzeitigen Signatur passt:

"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen." copyright by Kurt Marti

Was würden wir erreichen, wenn wir mehrheitlich bereit wären, einmal für eine bestimmte Zeit nur Dienst nach Vorschrift zu machen?

Könnte man Erzieherinnen dafür entlassen?

Nein, natürlich nicht.

Vielleicht würde weniger dokumentiert, laminiert und lamentiert werden...

Warum gibt es unter Erzieherinnen keine Berufsehre, nach der es sich einfach nicht gehört, unbezahlt regelmäßig in der Freizeit Aufgaben zu erledigen, die sich in der bezahlten Arbeitszeit nur unter Vernachässigung der Kinder erledigen lassen?

Die Übersozialemotionalen wirken wie Bremsklötze.

"Wir wollen das gute Verhältnis zu unseren Eltern nicht verlieren."
"Wir wollen uns nicht nachsagen lassen, dass..."
"Selbstverständlich kann ich noch zwei Kinder mehr in die Gruppe aufnehmen."
"Dafür haben wir Verständnis. Wegen so einer kleinen Verspätung brauchen Sie sich doch nicht zu entschuldigen. Meine Brille kann ich auch nächste Woche vom Optiker abholen und in einer Stunde fährt der nächste Bus."

Alles kein Problem?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von Johanna2 »

Und was würde schon groß passieren, wenn eine Erzieherin in ihrer Freizeit keine Vorbereitungen trifft?

Leider werden die Übersozialemotionalen häufig als leuchtendes Vorbild dargestellt. Welcher Träger sieht es nicht gerne, wenn eine Erzieherin daheim kostenlose Überstunden macht, und noch betont, dass sie dies selbstverständlich gerne tue? :unschuldig:

Johanna

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

Hallo!

"Daniel Bierbrauer, GEB-Mitglied und Vater von drei Kindern, erklärte: „Mir ist es völlig wurscht, welche Qualifikation eine Kitamitarbeiterin hat, solange sie vertrauenswürdig ist, Herzblut hat und passt.“
Ein Zitat aus einem insgesamt lesenswerten Artikel über die verzweifelte Suche nach Erzieherinnen in Stuttgart.
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 3f508.html

"Herzblut!"
Wenn ich das lese, frage ich mich, ob andere meinen, in den Adern von Erzieherinnen flösse erstklassiger Zuckerguss.

Den Gedanken, dass die Einrichtungen selbst Kräfte aussuchen und auch mal geeignete Bewerber ohne Ausbildung einstellen dürfen, finde ich jedoch überdenkenswert. Früher wurde das gemacht und die Erfahrungen waren bestimmt nicht die schlechtesten.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8837
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von amaria »

"Erzieherinnen leisten jeden Tag Großartiges und arbeiten mit Herzblut"
https://www.waz.de/staedte/bottrop/bott ... 36387.html

Herzblut - was ist das?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

CoriNa
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. November 2019, 11:59

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von CoriNa »

Herzblut.... Blut im Herzen.

Da alle Menschen (auch hochgestellte, gut bezahlte Manager und Politiker) Blut im Herzen (also HERZBLUT) besitzen könnten hier doch im Sinne der Gleichberechtigung die Gehälter gerechter angepasst werden...
Wurden nicht auch schon Erzieher mit Managerjobs verglichen? (Ich weiß nur nicht mehr wo genau.... schade eigentlich jetzt...)

Ich finde, es könnten doch allen sozial arbeitenden (aktiven) Menschen die Steuern gesenkt werden... Das wäre ja schon was...
Da würde es einem doch ziemlich warum ums Herz.
Vielen Erziehern gefriert regelmäßig das Blut in den Adern oder der Puls schlägt hoch... Da wäre dies doch ein entspannender Ausgleich...
Och, da gibts mit Sicherheit noch mehr zu drehen... Aber wie immer: wenn alle alles hinnehmen und nicht über die Konsequenzen des Hinnehmens und Nichtssagens auch nur mal kurz nachdenken und daher Unkonsequent arbeiten... solange ist es müßig auch nur darüber nachdzudenken....
Wer seiner eigenen Sache untreu wird, kann nicht erwarten, dass ihn andere achten.
(Zitat: Albert Einstein)

CoriNa
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. November 2019, 11:59

Re: Die ErzieherIn: übersozialemotionales Wesen

Beitrag von CoriNa »

Nein, Eigentlich möchte ich vor allem am Liebsten eine deutlich bessere Fachkraft-Kind-Relation!
Damit ich mit meinem Herzen dort arbeiten kann, wo und wie es benötigt wird...

DA würde mir am Wärmsten werden... *träum* ...
Wer seiner eigenen Sache untreu wird, kann nicht erwarten, dass ihn andere achten.
(Zitat: Albert Einstein)

Antworten

Zurück zu „Soziale und emotionale Erziehung“