Angebote Geschlechterrollen

Antworten
Erzieherix
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 24. Oktober 2020, 12:41

Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Erzieherix »

Hallo Zusammen :freu: ,
Ich brauche bitte Unterstützung von erfahren FK :daumen:

ich schreibe gerade meine Facharbeit zum Thema:
Geschlechterrollen und Rollenbilder in der päd. Arbeit mit Jungen, im Alter von 7-11 Jahren.
Schwerpunkt: Bilder, die Jungen von Geschlechterrollen haben.
Zielgruppe: 6 Jungen 7-11- Jahre
Einrichtung: Jugendhilfe, Tageseinrichtung, Alle Kinder vorbelastet und v Jugendamt begleitet, Kinder haben Diagnosen, ADHS usw.
Grundvoraussetzungen: Ethnische und kulturelle Aspekte klammere ich aus.

Ich habe 3 Ideen als Grundlage für die Angebote:
1. Einführung in Rollenbilder
-kurze Traumreise mit Musik
-Einführung ins Thema
- Die Kinder ordnen Alltagsgegenstände (Werkzeug, Drogerieartikel) in zwei Kategorien,
Weiblich+Männlich+Beides+Unbestimmt/Unbekannt
-Die Zuordnungen werden hinterfragt, Zusammenhänge zum Alltag der Kinder werden geknüpft.
- Aktivitätsteil- muss noch gefunden werden
- Schlussteil, Aufräumen, Zusammenfassung, Evaluation per Smileys

2. Geschlechterrollen und Berufe
-kurze Traumreise mit Musik
-Einführung im Gespräch
-Ein Spiel, die Kinder können Bildkarten mit Berufen auf Zeit zuordnen, das könnte auch im Toberaum noch
mit einem Hindernislauf auf Polstern ausgestaltet werden.
-Zugeordnete Berufe werden hinterfragt, Männer in "Frauenberufen" und umgekehrt thematisiert. Eigene
Erfahrungen erzählt: Bsp männliche Erzieher? (Ich kann meine Erfahrung als Mann in KiTa berichten)
-Schlußteil, Aufräumen und Zusammenfassung im Gespräch, Evaluation mit Smileys

3.Rollentausch
-Traumreise mit Musik
- Die Jungs sollen animiert werden (weiss noch nicht wie) die Rollen zu tauschen, jeder für sich, auf seine
Weise.
-Verkleidung kann genutzt werden, typische Bewegungsabläufe(Beruf), Gesten, Mimik, alles Nonverbale.
-Evtl. erkennen und benennen die Jungs Vorteile/Nachteile der gespielten Rollen?
-Es kann auch eine Geschichte zum Einsatz kommen, evtl. ein Handlungsstrang von mir als Grundlage, mit
musikalischer Untermalung. Ein Rollenspiel nach Handlung, aber mit Freiraum zur Improvisation.
-Eine Fotosession mit Verkleidung und/oder typischen Gesten/Mimik... kann ich mir auch gut vorstellen.
(Modenschau?)
-Zusammenfassung, Aufräumen, Evaluation mit Smileys
Wichtig ist, keine Sachgespräche zu initiieren, es soll ein Wechsel von Ruhe zu Aktivität erfolgen.

Das sind jetzt sehr grobe Vorstellungen, vielleicht kann mir noch jemand zündende Ideen vorschlagen, oder hat schon einmal etwas in dieser Richtung gemacht. Das wäre klasse!
HG Steffen :kappe:
Engelglück
Leseratte
Beiträge: 479
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Engelglück »

Hallo,Du hast Dir ja schon so einige Gedanken gemacht,sie gefallen mir gut. Ich würde Punkt2 wählen und noch ausbauen. LG Engelglück
Erzieherix
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 24. Oktober 2020, 12:41

Re: Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Erzieherix »

Hallo Engelglück,

danke, ich arbeite weiter daran, den fachlichen Teil habe ich nun fertig, jetzt arbeite ich an den Angeboten weiter.
Leider ist meine Schule sehr unflexibel und will sich den Corona-Auflagen in den Einrichtungen nicht beugen und geht von idealen Bedingungen aus. Wir dürfen teilweise gar nicht in die Einrichtungen, kennen die Kinder kaum, Gruppenangebote sind z.T. untersagt, oder auf zwei Kinder begrenzt. Trotzdem will man Idealbedingungen durchboxen, die Anleiter sind empört.
Man ist nicht in der Lage die schulischen Handlungsweisen der Situation anzupassen. Wir sollen im Mai unsere Prüfungen schreiben und erhalten im Prüfungsfach quasi keinen Unterricht, dafür sollen wir für einstündige Nebenfächer 3 Arbeitsaufträge pro Woche machen.

Chaotische Zustände in der Ausbildung.
Sorry, das musste jetzt raus.

Danke und LG :comp:
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1329
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Basti85 »

Das ist typisch Schule. Das ist genau so Mittelalter wie Praxisbesuche. Wenn die an einem Idealtypus festhalten, dann kannst du ja eine fiktive KiTa mit fiktiven Kindern beschreiben und ein Fallbeispiel aus der Luft greifen. Ich finde es gerade spannend unter dem Aspekt der Pandemie die Möglichkeit und und die Nichtmöglichkeit einer Durchführung eines Angebots zu beschreiben.

Das geht mir ja bei meiner Feldforschung genau so.

Aber es ist bedauerlich das da die Schule so unflexibel ist.
https://www.unerzogen-magazin.de/hefte/

Zwischen den Welten zu Hause
Emma28
Beiträge: 10
Registriert: Montag 14. Dezember 2020, 17:32

Re: Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Emma28 »

Ich mag deine Ideen. Du kannst wirklich fiktive Kinder nehmen und fiktive Schlussfolgerungen ziehen. Es ist nicht so interessant und nicht produktiv, aber ich sehe auch keinen anderen Ausweg.
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1329
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Angebote Geschlechterrollen

Beitrag von Basti85 »

Wenn die Schule so stur ist, dann ist das die einzige Lösung, denn unterm Strich hast du ja auch nur ein Ziel. Die Prüfung bestehen.
Dann erschaffe den Idealtypus nach Weber und beschreibe eine terra kiga.
https://www.unerzogen-magazin.de/hefte/

Zwischen den Welten zu Hause
Antworten

Zurück zu „Soziale und emotionale Erziehung“