Das Mittagessen in der Einrichtung

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von Lenina »

Bei uns (Krippe) kostet das Essen 65 Euro im Monat für alle.
Und es essen auch alle Kinder im Prinzip mit.
Darin ist eingeschlossen: Mittagessen (aus der Großküche) und ein Nachmittagsimbiss. Außerdem alles, was mal ab und an so angeboten wird: gemeinsames Frühstück oder Backen etc.

Das Mittagessen wird bei uns warm angeliefert und muss 70°C haben. Es wird warm gehalten. Es wird zwar hauptsächlich als gesund bezeichnet aber so richtig gesund finde ich es nicht. Ich esse es nicht! Und die Kollegen, die mitgegessen haben, haben ALLE zugenommen. Es schmeckt auch leider nicht besonders. Vor allem stört mich, dass man bei vielen Gerichten nicht erkennen kann, was es ist. Das Gemüse kommt grundsätzlich in einer Soße. An Gemüse pur kann ich mich kaum erinnern. Das ist ein Problem, da einige Kinder Allergien haben und z.B. Lactose nicht essen dürfen. Für die gibt es dann kein Gemüse.

Auch kann auf diese Kinder überhaupt keine Rücksicht genommen werden. Sie bekommen das, von dem wir ausgehen, dass ncihts Unverträgliches enthalten ist. Bei ganz schlimmen Intoleranzen kann mit Attest des Arztes eigenes Essen mitgebracht werden und der Essensbeitrag entfällt.

Der Nachmittagssnack beinhaltet immer Gemüse und/oder Obst, Brot, Joghurt oder Griesbrei. Sowie Belag in Form von Wurst oder Käse.

Auch bei uns sollen die Kinder alles probieren, was ich grundsätzlich nicht falsch finde, da sich der Geschmack immer wieder ändert. Allerdings machen wir auch immer wieder Ausnahmen, wenn wir merken, dass wir selbst es nicht probieren würden oder das Kind sich absolut weigert.
An manchen Tagen essen die Kinder fast geschlossen gar nichts von dem Essen.

Für die ganze kleinen gibt es Hipp-Gläschen.

Das beste Essen habe ich auch in einem Praktikum in einem Kindergarten mit kirchlichem Träger gegessen, wo frisch gekocht wurde. Da haben die Kinder auch richtig reingehauen!

Das schlechteste Essen kam vom Caterer und wurde einmal die Woche gefroren über 300 Kilometer weit zu uns gebracht. Da gabs auch regelmäßig Nachtisch und freitags immer Pizza (auch für die U3-Kinder), was ich nicht besonders toll fand.

Alles in allem ist das Mittagessen fast überall stark ausbaufähig und NICHTS, was ich meinem Kind gerne zumuten möchte!!!
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 668
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von Zenobia »

Wer kann schon für 65,- Euro gutes Essen auf den Tisch zaubern? Wir bekommen Tiefkühlkost, die wir im Konvektomaten aufwärmen. Schmeckt ,und die Kinder sind nichts Besseres gewohnt. Gutes Essen gelingt sicherlich nur dort, wo im Haus frisch gekocht wird.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von Lenina »

Naja, das sind 3 Euro pro Tag für Krippenkinder. Das ginge schon, denke ich.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von Kees_Kopf »

Wenn man keine Transportkosten, Kosten für Wärmebehälter und die dafür erforderlichen Energie und Wartung, keine Kosten für große Küche (inkl Geräte) etc hat, DANN kann ma aus 3 Euro täglich ein gutes Essen produzieren. Selbst wenn man dazu eine Fachkraft in der eigene, kleinere Küche hat.

Kees

Nachtrag: Wie ist das mit ALG-II Empfänger? Bekommen die ein reduzierten Tarif? Denn diesen Betrag übersteigt die für Essen von Kleinkinder vorgesehenen Betrag der ALG-II Sätze. Müsste also ggf aus der Kleider- oder andere Pauschalen bezahlt werden...
Je suis Charlie!

amaria
Stammgast
Beiträge: 8680
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von amaria »

Hier ein Beispiel aus Seiffen dafür, dass es möglich ist, Kinder im Kindergarten gut und peiswert bekochen zu lassen: http://www.freiepresse.de/LOKALES/ERZGE ... 089262.php

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Klaudiia
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2015, 18:27

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von Klaudiia »

seitdem unser Budget gekürzt wurde, ist unser Mittagessen recht dürftig geworden :(

amaria
Stammgast
Beiträge: 8680
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von amaria »

Seit vier Jahren kein Beitrag mehr in diesem Thread - und nun einer, der die Frage aufwirft, ob die Kinder vom Kitamenü Ausschlag bekommen haben. Erwchsene hatten keine Symptome.
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/vog ... s-100.html

Wer mag noch etwas dazu beitragen, wie es momentan um das Essen bestellt ist? Seit Mindestlohn für die Küchkräfte gezahlt werden muss, wird vielleicht auch in euren Einrichtungen seltener Essen angeboten, für das vieles geschält und zerschnitten werden muss. Nudel und Reis machen weniger Arbeit als ein reiner Gemüseeintopf.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Benutzeravatar
LilaWolke394
Beiträge: 13
Registriert: Dienstag 26. Mai 2020, 13:19
Wohnort: Hannover

Re: Das Mittagessen in der Einrichtung

Beitrag von LilaWolke394 »

Hallo!
Ich habe eine bekannte, welche über den ASB ein paar Kitas in der Nähe mit Mittagessen versorgt.

Die Kitas sowie die Kinder sind sehr zufrieden. Das habe ich von mehreren Seiten bereits gehört. Ich kann eine Versorgung über einen Wohlfahrtsverband somit empfehlen!

VG
"Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt." :kuschel:

Antworten

Zurück zu „Gesundheits- und Ernährungserziehung“