Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 17:10

Warum sollte sie vertauscht werden?

Ich hoffe doch, dass die Erzieherinnen in der Lage sind zu lesen.

Basti85
Leseratte
Beiträge: 428
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Basti85 » Sonntag 10. März 2013, 17:48

tja vor lauter streß, wer weiß was so passiert, wenn nem kind der falsche schlafanzug angezogen wird, kann auch das passieren

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 17:56

Nun, da die Milch im tiefkuehler aufbewahrt wird, beschriftet sein muss (inklusive Datum) und ja erstmal aufgetaut werden muss, sollte dies nicht passieren.

Und soooo viele Kinder die tiefgekühlte Milch mitbringen wird's auch nicht geben. Dafür ist dieses Land nicht stillfreundlich genug.

Basti85
Leseratte
Beiträge: 428
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Basti85 » Sonntag 10. März 2013, 17:58

alleine die idee, das es so was gibt ist schon tragisch, finde ich

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 17:59

Was genau ist tragisch?

Basti85
Leseratte
Beiträge: 428
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Basti85 » Sonntag 10. März 2013, 18:02

das es nun in aller munde ist das so früh wie möglich ein kind in eine institution kommen muss/soll, daraus auch das es muttermilch in Kühlschränken gibt. ich hab das doch schon mal hier geschrieben, wenn es ein interessantes gutes konzept gibt, bin ich gerne bereit mir das mal anzusehen.

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 18:13

Sollen Frauen denn solange sie stillen nicht arbeiten?
Oder sollen Kinder deren Mütter arbeiten gehen abgestillt werden?

Ich bin da wirklich hart, da ich es schlimm finde in was für einem stillfeindlichen Land wir immer noch leben

Es ist ja auch immer noch ein weitverbreiteter Irrglaube, dass Muttermilch für Kinder über einem Jahr nicht mehr gut ist!

Basti85
Leseratte
Beiträge: 428
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Basti85 » Sonntag 10. März 2013, 18:18

ja moment mir geht es darum, das ich das zu früh finde ein kind mit einem jahr abzugeben. mutterschutz gibt es doch, der vater kann auch die verantwortung übernehmen.

muss auch sagen das ich mit stillfeindlich nichts anfangen kann, wie meinst du das, erklär mal bitte, bin da interessiert


im ernst

amaria
Stammgast
Beiträge: 7594
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von amaria » Sonntag 10. März 2013, 18:21

Wenn Milch vertauscht werden kann, wird sie irgendwann auch vertauscht werden.

Obwohl ich mir etliche Einzelfälle vorstellen kann, in denen es sinnvoll ist, dass einem Krippenkind die Milch seiner Mutter aufgewärmt gegeben wird, finde ich es schade, wenn der "Service" immer weiter ausgeweitet wird. Eltern sehen, dass sich die Kleinsten anscheinend viel leichter eingewöhnen lassen, als zum Beispiel Einjährige. Da die Elternzeit - wie Lenina bereits an anderer Stelle im Forum hervorgehoben hat - bereits nach einem Jahr endet, wird es vermutlich bald immer mehr Eltern geben, die Wert darauf legen, dass ihr Kind noch früher in die Krippe geht. - Und dass angesichts von Zuständen, die vielerorts arg zu wünschen übrig lassen.

Zu bedenken gebe ich auch, dass Tiefkühlkost allgemein eine geringere energetische Ausstrahlung, die mithilfe der Kirlianfotografie dargestellt werden kann, beigemessen wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass tiefgekühlte Muttermilch ebenso gut sein soll wie die frisch aus der Brust kommende, die sich das Kind durch kräftiges Saugen selbst erarbeiten muss.

amaria
Zuletzt geändert von amaria am Sonntag 10. März 2013, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 18:23

Mutterschutz?
Der endet 8 Wochen nach Geburt!
Ab da kann die Frau wieder arbeiten gehen.


Und finanziell gesehen sind meist nicht mehr als 1 Jahr drin.

Wo sollen sich die Väter engagieren?


Stillfeindlich ist unser Land aus vielen gründen.
Das beginnt schon mit der Werbung. Kuenstliche Milch wird als das beste fürs Baby angepriesen.
In vielen Kliniken wird wahnsinnig schnell zugefuettert nach der Geburt.

Dann so blöde aussagen wie " ein Kind muss nach x Monaten aber was richtiges bekommen", "nach einem Jahr ist Muttermilch schädlich", " das ist doch eh pervers wenn das Kind schon älter als x Monate ist"

Wenn dann noch Krippen komisch reagieren finde ich es furchtbar.




Wieder aufgewärmte Milch der eigenen Mutter ist immer noch besser als so manche künstliche Milch!

Basti85
Leseratte
Beiträge: 428
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Basti85 » Sonntag 10. März 2013, 18:26

mh ok das kannich nachvollziehen. muss aber ehrlich sagen das ich das noch nicht so wahrgenommen habe, vllt liegt es auch am schwerpunkt, aber ich werd mal weiter die augen offen halten

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 18:27

Wo liegt denn dein Schwerpunkt?

Meine krippenkinder waren alle tagsüber bereits abgestillt als sie zu uns kamen, daher habe ich da halt keine direkten Erfahrungen.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7594
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von amaria » Sonntag 10. März 2013, 18:37

Hallo Kassisia,

nach deinem Beitrag habe ich schon gedacht, ich hätte versehentlich "Mutterschutz" anstatt "Elternzeit" geschrieben, was aber nicht der Fall war.

Wieso stellen sich Eltern heute nicht auf den Standpunkt, dass die Elternzeit länger sein muss? Da der Mensch eine biologische Frühgeburt ist, sollte zumindest den Eltern, die länger als ein Jahr ihr Kind daheim betreuen wollen, dies finanziell ermöglicht werden. (Angesichts der hohen Kosten eines Krippenplatzes dürfte das wohl nicht das größte Problem sein, sofern nur der Wille zu diesem "Rückschritt" von der Familienpolitik Ursula von der Leyens vorhanden wäre.)

Freundliche Grüße

amaria

Auf der didacta ist mir noch kein besonderer Apparat zum Aufbewahren von tiefgefrorener Muttermilch aufgefallen. Gibt es schon Sonderanfertigungen für die perfekte Kita?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Kassisia

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von Kassisia » Sonntag 10. März 2013, 18:40

Ich glaub basti hatte Mutterschutz geschrieben.


Diese Behälter gibts doch schon. Ich bin mir grad nicht sicher, aber ich glaub von avent gibt es die.



Ich bin auch für längere bzw flexiblere Elternzeit. Manche möchten ja auch gern später mal mehr zeit haben.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7594
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Tiefgefrorene Muttermilch in der Krippe

Beitrag von amaria » Sonntag 10. März 2013, 18:45

Eigentlich ist es verrückt: Babys können so verschieden sein, aber die Mütter müssen sich schon vor der Geburt festlegen, wann sie wieder zur Arbeit kommen. Wer verlängern möchte, weil sein Baby vielleicht ein Sensibelchen ist, verliert seinen Rechtsanspruch auf Rückkehr an seinen Arbeitsplatz.

So viel Gesülze von Politikern darüber, wie sehr ihnen das Wohl von Kindern am Herzen liegen würde - und dann solche kinderfeindlichen Gesetze!
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Gesundheits- und Ernährungserziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast