Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Bällchenbäder abschaffen - denkbar oder undenkbar?

- Auf das Bällchenbad in der Einrichtung möchte ich auf keinen Fall verzichten
16
62%
- Ich toleriere das Bällchenbad, hätte es jedoch nicht selbst angeschafft
2
8%
- Ich arbeite in einer Einrichtung ohne Bällchenbad
4
15%
- Ich würde das Bällchenbad gern abschaffen
4
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 26

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Dienstag 20. Oktober 2015, 18:58

Hallo Miju,

dass Kinder, wenn sie die Gelegenheit haben, ein Bällebad zu nutzen, dies auch tun, finde ich nachvollziehbar und ich kann es ihnen gönnen, sich darin zu vergnügen. Allerdings würde ich lieber eine Hängematte aufhängen, anstelle Platz für ein Bällchenbad zu nutzen.
Es kommt mir auch unsinnig vor, Kindern erst Plastikspielzeug en masse zur Verfügung zu stellen und später Projekte zum Umweltschutz oder zur Gesundheit zu initieren.

Ein aktueller Link, der aufzeigt, dass einige Länder Mikroplastik in Kosmetik verboten haben. (Kann es sein, dass zu entsorgende Kunststoffe eventuell in Kosmetik eingeschleust werden - so wie früher Schadstoffe aus der Dünnsäureverklappung in Fassadenfarben landeten obwohl sie dort absolut überflüssig waren?)
https://news.utopia.de/kalifornien-verb ... -261397413
Und einer, der Tipps für PVC-freie Kitas und Kinderzimmer gibt: https://www.bund.net/fileadmin/bundnet/ ... chuere.pdf

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Matushka » Dienstag 20. Oktober 2015, 19:07

MiJu hat geschrieben:Es gibt, wie bei so vielen Dingen, unterschiedliche Sichtweisen, die mit Sicherheit alle ihre Berechtigung haben und durchdacht werden sollten. Die Entscheidung muss jeder für sich treffen. Vielleicht konnte ich aber dem ein oder anderen helfen seine Pro/Contra-List zu vervollständigen. Ausschließlich das war mein Ziel.
Gut, dass dies ab und zu mal jemand sagt.

Meines Erachtens geht's auch gar nicht anders.

Gruss an alle,

Sabine

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Dienstag 20. Oktober 2015, 19:24

Sabine, wir sollten uns aber schon bewusst sein, dass wir die Entscheidungen eben nicht für uns, sondern für die Kinder treffen. Für sie kann ein erhöhtes Risiko für eine spätere Krebserkrankung oder für Unfruchtbarkeit nicht ausgeschlossen werden.
Nachdenklich stimmen kann auch, was hier zu lesen ist: http://www.rundschau-online.de/oberberg ... 41690.html

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Matushka » Dienstag 20. Oktober 2015, 19:35

amaria ... Es hat jede/r seine eigene Interpretation von Themen, die sie/er als wichtig erachtet. Diejenigen, die hier regelmaessig lesen, wissen, was deine sind. Und auch, was meine sind.

Dass du dich fuer die langfristige Gesundheit von Kindern einsetzt, ehrt dich. Ich kann mich von frueheren Forengespraechen, meine ich, auch noch an ein wenig Hintergrund erinnern.

Ich mag es aber auch, wenn neue Leute sich zu uns gesellen, sich zu Wort melden koennen, und dabei nicht von einer Flut Beitraege in sofortige "Geiselhaft" genommen werden. Es ist hier nicht nur dein Forum.

Mit dem "sollten" ist es so eine Sache. Ich denke auch immer, ich weiss ganz genau, was andere Leute machen sollten. :-D Sie tun es nur so selten...

Dennoch einen herzlichen Gruss,

Sabine

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Dienstag 20. Oktober 2015, 20:31

Also ich habe noch nie eine Stinkbombe in ein Bällchenbad geworfen! Ich bin wirklich nicht auf illegale Weise gegen Bällchenbäder und weil das Ausmaß ihrer Umweltschädlichkeit vermutlich noch nicht vollständig erfasst ist, denke ich, dass es nötig ist, in regelmäßigen Abständen ihre Bedenklichkeit zu betonen. - Sabine, nicht alle lesen so viel in den Erzieherforen wie du. Viele Auszubildende gehen abends aus und gucken hier manchmal nur rein, wenn sie unter Zeitdruck etwas für die Schule erfragen wollen. Insofern bitte ich um Verständnis für meine Position. Stell dir mal vor, Semmelweis hätte vor seinen Berufskollegen klein beigegeben!
Auf der Buchmesse habe ich übrigens eine Podiumsdiskussion mit Henryk Broder miterlebt. Ein tolles Kontrastprogramm zu den wertsch(w)ätzenden Gesprächstechniken! Auch wenn ich nicht jede seiner Meinungen teile, muss ich anerkennen, dass er klar argumentiert und nicht um den Brei herumschwätzt. Kennst du Bücher von ihm? http://www.amazon.de/Kritik-reinen-Tole ... ryk+Broder

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Matushka » Dienstag 20. Oktober 2015, 20:38

Ich kenne ihn. ;-)

Ein grossartiger, freier Denker. Einer, der den Schwenk von links nach "rechts" vollzogen hat, und der deshalb die andere(n) Seite(n) gleich immer mitdenkt. Das hat er den meisten anderen Deutschen (und vielen Amis sowieso) voraus. Ein echter Weltbuerger.... und einer, der es sich in Deutschland nur aufgrund weniger Dinge erlauben kann, das zu sagen was er sagt: 1. Er ist Jude. 2. Er ist (vermute ich zumindest) finanziell unabhaengig. 3. Er hat einen guten Anwalt.
amaria hat geschrieben:Insofern bitte ich um Verständnis für meine Position. Stell dir mal vor, Semmelweis hätte vor seinen Berufskollegen klein beigegeben!
Nein, mein Verstaendnis fuer deine Massenpostings ist fuer heute endgueltig aufgebraucht. Vielleicht morgen wieder.

Gruss, Sabine

MiJu
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 14:34

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von MiJu » Mittwoch 21. Oktober 2015, 12:54

Ich hätte nicht gedacht, dass mein Beitrag für so viel Diskussion sorgt.
Ich möchte auch nicht, dass hier der Eindruck entsteht, Schadstoffbelastete Spielsachen wären mir egal. Es ist schlicht und ergreifend so, dass ich mich in Bezug auf Bällebäder mit diesem Thema nicht beschäftigt habe und daher keine Aussage treffen KANN. Daher macht es auch keinen Sinn, mich überzeugen zu wollen.

Ich wollte nur mal kurz darlegen, was ich dachte, was ein solches Forum ist: eine Plattform, um sich auszutauschen, Fragen zu stellen, andere Meinungen zu lesen, seine eigene noch einmal zu überdenken (oder auch nicht). Vielleicht komme ich das ein oder andere mal zu dem Schluss, dass meine Einstellung nicht gut durchdacht war, vielleicht auch nicht. Vielleicht kann ich auch ab und zu einen Denkanstoß geben, Dinge aus anderen Augen zu sehen, oder Ideen einzubringen, die bisher nicht gesehen wurden. Wenn nicht, ist das aber auch nicht schlimm. Ich hoffe, da bin ich hier richtig!

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Matushka » Mittwoch 21. Oktober 2015, 13:10

Miriam, lass' dich nicht abschrecken. Du bist hier ganz richtig.

Gruss an alle,

Sabine

Jelka
Leseratte
Beiträge: 449
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Jelka » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:44

Hallo MiJu,
du bist hier goldrichtig. Wie Sabine schon schrieb, lass dich nicht abschrecken.
Es war nicht dein Beitrag, der hier für so viel Diskussion sorgte. Dieses Thema umfasst mittlerweile 5 Seiten, weil manche meinen, nur ihre Meinung ist richtig und sie könnten anders Denkende davon überzeugen, wenn sie ihre Argumente immer wieder vorbringen.
Dein Ansatz, Denkanstöße zu geben und jeder soll sich sein Bild machen, ist völlig ok.
Ich persönlich habe auch Probleme mit Schadstoffbelastungen, weiß aber aus Erfahrung, dass man nicht alles verhindern kann. Da muss jede Einrichtung für sich Prioritäten setzen. Wir haben aus dem Grund z.B. die Puzzelmatten aus Moosgummi verbannt, kauften lieber eine teure Murmelbahn aus Holz, statt eine billige aus Plastik, die Kinder bekommen keine unaufgeblasenen Luftballons und dergleichen mehr. Aber das Bällebad war uns wichtig.




"]Ich hätte nicht gedacht, dass mein Beitrag für so viel Diskussion sorgt.
Ich möchte auch nicht, dass hier der Eindruck entsteht, Schadstoffbelastete Spielsachen wären mir egal. Es ist schlicht und ergreifend so, dass ich mich in Bezug auf Bällebäder mit diesem Thema nicht beschäftigt habe und daher keine Aussage treffen KANN. Daher macht es auch keinen Sinn, mich überzeugen zu wollen.

Ich wollte nur mal kurz darlegen, was ich dachte, was ein solches Forum ist: eine Plattform, um sich auszutauschen, Fragen zu stellen, andere Meinungen zu lesen, seine eigene noch einmal zu überdenken (oder auch nicht). Vielleicht komme ich das ein oder andere mal zu dem Schluss, dass meine Einstellung nicht gut durchdacht war, vielleicht auch nicht. Vielleicht kann ich auch ab und zu einen Denkanstoß geben, Dinge aus anderen Augen zu sehen, oder Ideen einzubringen, die bisher nicht gesehen wurden. Wenn nicht, ist das aber auch nicht schlimm. Ich hoffe, da bin ich hier richtig![/quote]
Liebe Grüße Jelka

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Matushka » Freitag 23. Oktober 2015, 15:02

Auf der Buchmesse habe ich übrigens eine Podiumsdiskussion mit Henryk Broder miterlebt. Ein tolles Kontrastprogramm zu den wertsch(w)ätzenden Gesprächstechniken!
@amaria und alle, die's interessiert -- Schau' nur hier: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/ ... _die_lauda

Einfach nur grossartig.

Sabine

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Donnerstag 14. Januar 2016, 22:55

Jelka hat geschrieben:Dieses Thema umfasst mittlerweile 5 Seiten, weil manche meinen, nur ihre Meinung ist richtig und sie könnten anders Denkende davon überzeugen, wenn sie ihre Argumente immer wieder vorbringen.
:pfiff:

Bitte den verlinkten Artikel nicht lesen, wenn man meint, dass dessen Einstellung in einem Fachforum ein Angriff auf die eigene Meinungsfreiheit sein könnte. Doch um keinen eigenen Thread anfangen zu müssen, verlinke ich hier:
"Für 5.50 Franken können Coop-Kunden bei den Kinder-Fasnachtsartikeln einen Joint kaufen."
http://www.blick.ch/news/schweiz/basel/ ... 48874.html

Es gibt so viele "W-Fragen"...

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Freitag 29. Januar 2016, 09:27

http://www.abendblatt.de/hamburg/hambur ... -Kita.html

Hallo!

Im Artikel ist von einem "Ballspielparadies" die Rede und ferner heißt es "Die Kinder sind fröhlich, haben hier Spaß, und da wird es auch mal lauter. Aber alles das findet ja in geschlossenen Räumen statt und nicht etwa in einem Garten", sagt Neija Maaroufi-Wüsthoff...

:nein: Und der Vermieter, ein Rechtsanwalt, der erfolgreich gegen einen Beschluss der Eigentümerversammlung geklagt hat, hat erklärt, dass er weiter für die Kinder kämpfen will.

Nachher google ich mal, wie viele Kindergärten es gibt, die den Namen "Paradiesgarten" tragen. Wenn Kinderbetreuung in geschlossenen Räumen immer selbstverständlicher wird, dann sollten unbedingt Zeichen gesetzt werden, dass für Kinder ein Außengelände wichtig ist.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Samstag 20. Februar 2016, 09:40

"Paradiesgarten" scheint kein verbreiteter Name für einen Kindergarten zu sein. Ein "Kinderparadies" aber habe ich ergoogelt. Es bekam im Rahmen eines Gewinnspiels aufblasbare Bälle spendiert.
http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/249433

Hier wurde ein Kindergarten wegen einer ansteckenden Bindehautentzündung für eine Woche geschlossen. Ob er ein Bällchenbad besitzt wurde nicht übermittelt. http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau ... 99,3692264

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria » Freitag 25. März 2016, 16:39

Hallo!

Hat eigentlich in der Fastenzeit eine Einrichtung auf das Bällchenbad verzichtet?

- Auch wenn es manche nervt: Nächstes Jahr wiederhole ich die Frage. Die unten verlinkte Meldung übertrifft meine Schätzungen.


"Forscher fanden in Wasserproben aus verschiedenen Meeresregionen bereits bis zu sechs Mal mehr Plastik als Plankton."
https://news.utopia.de/ratgeber/plastik ... ch-dafuer/

Gut, dass wenigstens Therabeans derart teuer sind, dass viele Einrichtungen keine anschaffen wollen.
https://www.google.de/search?q=therabea ... AwkQsAQIVg

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

FultaMarti
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 31. März 2016, 11:34

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von FultaMarti » Freitag 1. April 2016, 11:35

Das mit dem Plastik im Meer ist halt wirklich schlimm. Das Plastik dort kommt aber hauptsächlich von Müll der auf die Straße geworfen wird und in Flüsse treibt.
Ein Bällchen Bad ist doch in einem abgeschlossenen Raum und nicht in einem Fluss. x)
Finde Bällchen Bäder toll!

Antworten

Zurück zu „Bewegungserziehung/ Psychomotorik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste