Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Bällchenbäder abschaffen - denkbar oder undenkbar?

- Auf das Bällchenbad in der Einrichtung möchte ich auf keinen Fall verzichten
18
50%
- Ich toleriere das Bällchenbad, hätte es jedoch nicht selbst angeschafft
3
8%
- Ich arbeite in einer Einrichtung ohne Bällchenbad
8
22%
- Ich würde das Bällchenbad gern abschaffen
7
19%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 36

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

http://www.radiobremen.de/nachrichten/g ... rn100.html
Eine Kindergartenleiterin meint angesichts der Frage nach längeren Öffnungszeiten, dass "wir nicht zum Ikea-Bällebad werden wollen".

:daumen:
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Die Bottendorfer haben ihr Bällchenbad herausgeputzt und eine Erzieherin bekundet ihre Freude über das Bällchenbad, das als "Entlastung für die Erzieherinnen" bezeichnet wird.
http://www.wlz-fz.de/Lokales/Aktionen/B ... raus-Video

Ja, ein Bällchenbad, dessen Bälle nicht mehr über den Flur und durch den Gruppenraum kullern können, kann ich auch als Entlastung für überlastete Erzieherinnen ansehen.

Allerdings würde ich es vorziehen, keine Entlastung durch so einen unökologischen Plastikpool nötig zu haben.

ACHTUNG: Wenn Kinder im Bällchenbad seibern, dort in die Hose machen oder erbrechen, bleibt es den entlasteten Erzieherinnen nicht erspart, sich höchstpersönlich zum Putzen ins Bällchenbad zu begeben.

Wie verfahrt ihr in solchen Fällen? Wird das Bad erst mal gesperrt und später gereinigt? Oder geht eine Erzieherin in den Käfig herein, obwohl sie aus der Konstruktion natürlich nicht so schnell heraus kommt, was aber wichtig sein kann, wenn außerhalb des Käfigs vielleicht gerade eine Streit geschlichtet werden oder ein Kind vor einer Gefahr geschützt werden muss?

Mit stinken diese Plastikbällchenbäder. Aber so sehr ich auch gegen sie bin - wenn ich Kind wäre, fände ich es besser, wenn die Bällchen weit weg geworfen werden können!

:kappe:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Siria
Besucher
Beiträge: 112
Registriert: Freitag 7. März 2014, 12:41

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Siria »

Wir haben kein Bällchenbad und werden auch keins anschaffen. Vor einigen Jahren haben wir im Herbst Hunderte von Kastanien gesammelt und sie in eine große Kiste gelegt. Das war das "Kastanienbad", welches wir nach einigen Wochen natürlich wieder entsorgt haben.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Ein Möbelhausbällebad als neue Kita?

http://www.ndr.de/info/Das-Smaland-als- ... 11720.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Eine Ikea-Filiale in Hamburg - eine "Kurzzeit-Kita"?
http://www.welt.de/wirtschaft/article13 ... -Kita.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Badespass in 15000 Bällen. - Wie der "Badespass" später einmal aussehen kann: Bällchen für Bällchen reinigen, weil ein Kind ins Bällchenbad gepinkelt oder erbrochen hat.
http://www.pnp.de/region_und_lokal/land ... ellen.html

Wer sein Bällchenbad abschaffen möchte, könnte es vielleicht noch kurz vor Karneval spenden. Als Wurfmaterial für dieJecken!

:kappe:

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von Johanna2 »

Bällchenbäder haben den großen Vorteil, dass Kleinkinder sie sich nicht in den Mund und in die Nase stecken können. Es gibt Gründe, sie zu behalten. Aber es könnten gern weniger sein, denn das Aufräumen ist lästig. Eine fifty-fifty-Lösung wäre gut.

Johanna

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Endlich ausreichend Kita-Plätze in Hamburg

Ein Artikel von Elisabeth Jessen endete mit den Worten:
"Tägliches Draußenspielen wie hier ist allerdings längst nicht in jeder Kita üblich. Manchmal bleibt den Kindern nur das Bällebad." http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... mburg.html

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Der BUND warnt nochmals eindringlich vor den Schadstoffen, die in Plastikspielzeug enthalten sind. Er fordert strengere Grenzwerte und weist darauf hin, dass Eltern vom Produzenten Auskunft verlangen können.
https://news.utopia.de/neue-bund-studie ... -261397413

Wie viele Erzieherinnen haben schon Auskunft von Produzenten verlangt, wenn sie Bällchenbäder oder anderen Plastikschnickschnack für den Kinderagarten angeschafft haben?

Momentan zeigt die Abstimmung, dass eine deutliche Mehrheit - nämlich 61% derjenigen, die ihre Stimme abgegeben haben - nicht auf das Plastikbällchenbad verzichten möchten. Ich vermute, dass Eltern sich nach einer Aufklärung über den Schadstoffgehalt zu einem höheren Anteil gegen Bällchenbäder aussprechen würden.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Wenn eine Einrichtung als "Leuchtturmprojekt" bezeichnet wird, mag es normal sein, dass gleich 80 geladene Gäste anreisen und man Kinder vor ihnen singen lässt...

Aber dass ein Bällchenbad mitursächlich dafür sein soll, dass die Ausstattung „mindestens fünf Sterne“ , habe, mag man bezweifeln.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

MiJu
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 14:34

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von MiJu »

Über die Schadstoffe der kleinen Plastikbälle kann ich nichts sagen, hiermit habe ich mich noch nicht beschäftigt. Aus physiotherapeutischer Sicht gibt es aber auch positive Auswirkungen auf Muskelkraft und Körperwahrnehmung.
Ich kann jedem nur mal empfehlen, sich in einem Bällebad zu bewegen. Es ist wahnsinnig anstrengend und es werden unheimlich viele Muskeln beansprucht, die für die Stabilität des Rumpfes wichtig sind.
Außerdem kann ein Bällebad positive Auswirkungen auf Kinder haben, die Probleme haben sich selber wahrzunehmen. Durch den leichten Druck der Bälle auf die Körper der Kinder, können sie die Grenzen ihres Körpers wahrnehmen, was beruhigend wirkt. Das ist ähnlich, wie sich am Strand "einbuddeln" lassen.

Nutzt doch das Bällebad mal aktiv. Z.B. wenn ihr merkt dass ein Kind sich in das Bällebad legt und ihr genügend Zeit habt, könntet ihr doch mal versuchen, eine kleiner Körperwahrnehmungs- und Entspannungsübung zu machen. Die Kinder/ das Kind soll mal spüren, wo die Bälle auf den Körper "drücken", und sich dann versuchen mit jeden Ausatmen versuchen ein wenig tiefer in die Bälle zu sinken (nicht aktiv runterdrücken, sondern immer schwerer werden).

Wie gesagt, sollte die Schadstoffbelastung des Bällebades wirklich besorgniserregend sein, muss hier eindeutig nachgebessert werden. Verteufeln würde ich sie aber nicht.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8855
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von amaria »

Hallo Miju,

meinst du nicht, dass sich Fachkräfte unbedingt nach einer offiziellen Unbedenklichkeitserklärung oder den Schadstoffgehalten der Bällchenbäder erkundigen sollten, bevor die Bällchenbäder eingesetzt oder weiterhin benutzt werden? Durch die Oberfläche der vielen Bällchen steht insgesamt eine verdammt große Fläche zur Verfügung, die ausgasen kann. Es ist auch möglich, dass Bällchen bestimmter Farben mehr Schadstoffe abgeben als andere. (In der Bekleidungsindustrie sollen grüne Kleidungsstücke besonders stark belastet sein. Bei Plastikgeräten für die Küche hieß es früher, dass Rot und Gelb mehr Cadmium enthalten würden als andere Farben.)

Wenn es schon für alles Mögliche Zertifikate nicht, warum dann nicht ein neues Siegel "Extra hohe Qualität für Kindergärten"?

Als ich in einem integrativen Kindergarten gearbeitet habe, hatten wir kein Bällchenbad. Weil im integrativen Bereich auch oft Kinder betreut werden, die dauerhaft Medikamente nehmen oder auf Schadstoffe hochsensibel reagieren, kann es gerade hier sogar noch wichtiger sein, jede zusätzliche Belastung durch Umweltschadstoffe zu vermeiden.
Mir war es unangenehm, im Bällchenbad zu liegen. Ein Sandstrand ist viel angenehmer!!!

Verteufel tue ich die Bällchenbäder auch nicht, schließlich sehe ich, dass Kinder immer wieder mal gern in ihnen spielen. - Aber unersetzlich finde ich sie nicht und es gäbe so viele Möglichkeiten den Platz den ein Bällchenbad einnimmt anderweitig zu nutzen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

MiJu
Beiträge: 27
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2015, 14:34

Re: Bällchenbäder abschaffen? Dafür oder dagegen?

Beitrag von MiJu »

Hallo amaria,
zu den Schadstoffwerten von Bällebädern kann ich nichts sagen, das hatte ich in meinem Beitrag ja erwähnt. Daher bin ich auf diesen Punkt mit Absicht nicht eingegangen, und werde es auch jetzt nicht tun. Ich habe lediglich meine Erfahrungen geschildert, die durchweg positiv waren.

M.E. ist hier zweitrangig, ob wir Erwachsenen gerne in einem Bällebad liege oder nicht. Man sollte Pro (z.B. Bewegungsangebot) und Contra (z.B. Schadstoffe) gegenüber Stellen und bewerten, ganz persönlich, nach seinen eigenen Maßstäben und im Rahmen der Gegebenheiten der jeweiligen Einrichtung.
Es gibt, wie bei so vielen Dingen, unterschiedliche Sichtweisen, die mit Sicherheit alle ihre Berechtigung haben und durchdacht werden sollten. Die Entscheidung muss jeder für sich treffen. Vielleicht konnte ich aber dem ein oder anderen helfen seine Pro/Contra-List zu vervollständigen. Ausschließlich das war mein Ziel.

LG

Antworten

Zurück zu „Bewegungserziehung/ Psychomotorik“