Theaterpädagogik Anerkennungsjahr

Antworten
Lolli
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2020, 20:02

Theaterpädagogik Anerkennungsjahr

Beitrag von Lolli »

Hallo,

Ich bin befinde mich im Anerkennungsjahr. Ich habe die Kinder zwei Monate beobachtet. Dadurch wurden zwei Interessengebiete deutlich Bauen und Konstruieren & Rollenspiel/Theaterspiel. Ich habe mich heute in einer Konferenz mit den Kindern zusammengesetzt bei dennen ich die Interessen beobachten konnte und habe sie schon einmal Überlegungen über die beiden Themen machen lassen. Die Kinder waren Feuer und Flamme für das Theaterspielen sie wollen ein Stück selbst erfinden über Ritter und Prinzessinen. Ein Kind hat erzählt das es auf einer Burg war aber dort die Ritter und Prinzessinen nicht mehr lebten. Ob wir die Burg mal besuchen könnten. Ein anderes hatte die Idee Kostüme zu basteln und eine eigne Burg. Jetzt ist meine Frage nach dem päd. Schwerpunkt. Dieser liegt doch darin das die Kinder ihre Mimik, Gestik und die Ausdrucksformen kennen lernen. Sich mit sich und der eignen Welt auseinandersetzen und in andere Rollen hineinversetzen können. Besteht ein Zusammenhang zwischen Rollenspiel und Theater?

Könnte mir jemand noch einen kleinen Tipp geben wie ich in das Thema einsteigen könnte ob ich nach meiner Projektskizze ein Buch über Ritter und Prinzessinen vorlese um einen Impuls zu geben für das Drehbuch das erstellt werden soll und auch eventuell die Kinder Bilder zu denn Handlungen malen lasse die darin vorkommen sollen?

Ich danke euch im vorraus schon einmal für eure Idee und für eure Anmerkungen sowie konstruktive Kritik :)

Liebe Grüße :c085:

Singkreis400
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 30. September 2020, 18:01

Re: Theaterpädagogik Anerkennungsjahr

Beitrag von Singkreis400 »

Das ist ein super spannendes Projekt.

Ich denke Rollenspiel könnte man als Theater ohne Zuschauer sehen. Rollenspiel kommt sozusagen vor dem Theater und ist intuitiver. Das kann ein super Ausgangspunkt für das Theaterstück sein. So können die Kinder in die Rollen reinschnuppern und herausfinden wo sie sich sehen.

Ein Bilderbuch (vielleicht ein Was-ist-Was Buch) scheint mir der ideale Einstieg für die Kinder: Hier können sie aufnehmen, was man alles einbauen könnte in ihr Theaterstück und was sie noch basteln könnten. Es kann auch Anstoss, um weiter in die Tiefe zu gehen: Wo schlafen die Prinzessinnen? Was haben die Ritter gegessen?

Kennst du die Bücher von Ritter Trenk von Kirsten Boie? Es ist ein Roman, kein Bilderbuch. Vielleicht hilft es dir trotzdem. Es hängt ein bisschen davon ab wie alt deine Theatergruppe ist.

Ich wünsche dir viel Glück und viel Spass!

Antworten

Zurück zu „Ästhetische Bildung: Kunst, Musik, Tanz“