Eingewöhnung von Zwillingen

Punkte die in keine andere Kategorie passen :)
Antworten
fröschle
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 12. Dezember 2019, 14:11

Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von fröschle »

Hallo Zusammen,
ich arbeite schon ziemlich lange im Krippenbereich und habe entsprechend viele Eingewöhnungen gemacht. Im Januar kommen nun Zwillinge (13Monate) zu mir in die Gruppe. Leider habe ich bisher noch keine Erfahrungen mit Zwillingen und im Netz habe ich nicht viel Brauchbares gefunden.
Hat von euch jemand Erfahrungen mit der Eingewöhnung von Zwillingen? Muss man irgendwas beachten bzw. geht ihr anders vor als bei Einzeleingewöhnungen?
Und dann würde mich auch noch interessieren, ob ihr das alleine oder mit Unterstützung von einem Kollegen/ einer Kollegin gemacht habt.
Wir gewöhnen in Anlehnung an das Berliner Modell ein und es gibt Bezugserzieher.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße
Fröschle

amaria
Stammgast
Beiträge: 8863
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von amaria »

Hallo Fröschle!

Herzlich willkommen im Forum!

Schön, dass die Zwillinge in eine Gruppe kommen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sowohl ein- als auch zweieigige Zwillinge immer wieder in der Nähe des Bruders oder der Schwester sein wollen. Den Eltern wird oft gesagt, dass die Betreuung in verschiedenen Gruppen den Kindern dienen soll, damit sie sich als Individuum besser entfalten können.

Wenn ihr Glück habt, lassen sich die Kinder leichter eingewöhnen, weil jemand, den sie ganz gut kennen, mit ihnen in der Gruppe ist. Kaum jemand hat so viele Zwillingskinder betreut, dass man daraus besondere Tipps ableiten könnte. Wichtig ist, dass du dir von den Eltern erklären lässt, wie sie mit der "doppelten Beanspruchung" umgehen und welche Tipps sie dir geben können.

Alles Gute - und berichte doch mal, damit wir mehr Input zum Thema in Forum haben. Über die Suchfunktion kannst du übrigens herausbekommen, was bislang über Zwillinge geschrieben wurde.

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Jelka
Leseratte
Beiträge: 490
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von Jelka »

Hallo fröschle,
schön, dass beide Kinder in die gleiche Gruppe kommen. Oft werden Zwillinge getrennt, weil man generell davon ausgeht, dass sie sich gegenseitig behindern. Auch wenn sie sich gegenseitig behindern sollten, sollte genau hingesehen werden, ob es nicht auch eine Bereicherung für beide ist. Abgesehen davon ist es immer wichtig, zu beobachten, wo Kinder ihren Freiraum benötigen und sie darin unterstützen.
Und dann würde mich auch noch interessieren, ob ihr das alleine oder mit Unterstützung von einem Kollegen/ einer Kollegin gemacht habt.
Gegenfrage: Würdest du andere Kinder gleichzeitig eingewöhnen?
Aus eigener Erfahrung würde ich dir empfehlen, die Eingewöhnung mit einer Kollegin zusammen zu machen. Nur weil sie Zwillinge sind, bedeutet es nicht, dass sie sich gegenseitig genug Halt geben können, wenn es z.B. an die erste Verabschiedung geht. Das wäre insgesamt nicht mein Anspruch, auch wenn Geschwister oder Zwillinge häufig die Nähe des anderen suchen.
Ich sehe zwischen der Eingewöhnung von Zwillingen und anderen Eingewöhnungen keinen Unterschied.
Bei eineiigen Zwillingen wäre es gut, wenn sie unterschiedliche Frisuren oder Kleidung haben. Das macht es euch und den anderen Kindern einfacher, sie als Individuum und nicht als Einheit zu sehen.
So würde ich auch die Rückmeldung an die Eltern auf dem einzelnen Kind aufbauen und nicht auf beiden gleichzeitig.
Ich wünsch dir einen guten Beziehungsaufbau.
Liebe Grüße Jelka

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 359
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von Engelglück »

Hallo,
wir haben gerade 2x eineiige Zwillinge,in 2 Gruppen. Beide Zwillingspärchen sind nur sehr schwer zu unterscheiden. Das eine Pärchen wird leider immer gleich angezogen,beide sind zusammen mit ihrem Geschwister in einem Raum. Wir lassen es die Eltern entscheiden,ob sie die Kinder trennen wollen,oder nicht.
Im Elebereich sind auch Zwillinge,sie sind auch zusammen geblieben.
Die Eingewöhnung von den Kindern,geht bei uns sehr langsam voran und jedes Kind wird einzeln gesehen,sie werden auch nicht beim spielen getrennt. Wir Kollegen unterstützen uns gegenseitig,keiner bleibt alleine.
LG Engelglück

Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 807
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Zwischen den Welten
Kontaktdaten:

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von Basti85 »

Dass muss man individuell entscheiden, je nach dem wie die Situation der Zwillinge ist, tut es ihnen gut mal alleine zu sein oder brauchen sie einander??

fröschle
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 12. Dezember 2019, 14:11

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von fröschle »

Hallo Zusammen,
vielen Dank für eure Antworten. Bei mir handelt es sich um zweieiige Zwillinge, d.h. sie sind ganz einfach zu unterscheiden. Die beiden hatten schon Erfahrung mit Fremdbetreuung, weil sie vorher tageweise bei einer Tagesmutter waren. Die Eingewöhnung lief ziemlich unkompliziert. Lediglich beim Schlafen war es etwas schwierig, da die beiden anfangs sehr geweint haben. Wir haben uns dann im Schlafraum immer so aufgeteilt, dass jeder Zwilling bei einer Fachkraft auf dem Arm einschlafen konnte (die anderen Kinder sind zum Glück gute Schläfer).
Natürlich schauen die Beiden schon immer, was der Andere macht, aber sie spielen auch öfter mal alleine in einem Bereich. Die Eltern sind total tiefenentspannt, können sich gut von den Kindern lösen und haben die Eingewöhnung super mitgestaltet.
Ich denke, wir hatten Glück, dass sowohl die Kinder, als auch die Eltern so unkompliziert sind. Ich kann mir vorstellen, dass sich eine Eingewöhnung von Zwillingen auch sehr schwierig gestalten kann. Umso mehr freue ich mich, dass es gut geklappt hat...

Liebe Grüße

Jelka
Leseratte
Beiträge: 490
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von Jelka »

Hallo fröschle,
danke für deine Rückmeldung.
Es freut mich, dass die Eingewöhnung so gut geklappt hat.
Liebe Grüße Jelka

kleenefraggle
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 1. April 2020, 10:26

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von kleenefraggle »

Hallo Fröschle!
Ich suche gerade nach einer Lösung für eine recht anspruchsvolle Eingewöhnung von einem Zwillingspärchen und wollte nachfragen, wie die Eingewöhnung bei dir gelaufen ist :-). Die Zwillinge weinen, sobald die Mama den Raum verlässt und lassen sich nicht ablenken. Hört einer das Weinen auf, fängt der andere wieder an und so stecken sie sich gegenseitig immer wieder an. Die beiden sind übrigens auch 13 Monate alt und waren gut zwei Wochen vor der jetzigen Zwangspause bei uns. Jetzt hoffe ich, dass der erneute Start entspannter klappt und suche auf diesem Weg Rat dafür, da es tatsächlich keinerlei hilfreiche Infos im WWW zu finden gibt. :-)

Liebe Grüße und schonmal vielen Dank

Urmel1.0
Beiträge: 25
Registriert: Montag 23. März 2020, 10:42

Re: Eingewöhnung von Zwillingen

Beitrag von Urmel1.0 »

Da ich selber Zwillinge habe, die sind inzwischen Teenager, habe ich dazu eine eigene Haltung entwickelt. Einfsch locker bleiben! Es ist nichts besonderes, lasst die Kinder einfach genau wie alle anderen die Welt entdecken. Meine waren auch in einer Gruppe und hatten gemeinsame Freunde aber haben auch getrennt gespielt, mit anderen Kindern. Dieses westliche Denken sollte man wirklich abschalten. Dass Zwillinge miteinander verbunden sind, ist völlig normal und warum sollte man es mit Zwang unterbinden? Wer entscheidet hier was "normal" oder "gesund" ist? Auch Zuhause stecken sie sich gegenseitig an mit dem Weinen. Dass konnte ich nicht nur bei meinen Kindern beobachten.

Meine Devise ist da ganz entspannt zu bleiben. Jedes Kind so nehmen wie es ist, eben auch ein Zwillingspärchen. Was spricht dagegen wenn sie erstmal nur zusammen sind? Nichts! Ich habe noch nie von einem Fall gehört wo Zwillinge 3 Jahre in der Kita ausschließlich miteinander gespielt haben. Da hätte auch der Kindergarten versagt. Denn wenn sie älter sind, kann man leicht mal getrennt etwas anbieten. Schließlich hat jedes Kind unterschiedliche Interessen. Dafür muss man sie eben gut beobachten. Aber dass sollten wir ja bei jedem Kind tun!

Einfach mal etwas locker lassen, nicht zu viele Gedanken machen. Da wird viel zu viel Trara gemacht. Wir haben nicht zu bestimmen was da richtig und was falsch ist.

Antworten

Zurück zu „Ideen für die tägliche Arbeit“