Ideen zu Corona

Punkte die in keine andere Kategorie passen :)
o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

hi, habt ihr Ideen zu Corona? Was könnte man da gut machen, wie den Kindern einfach näherbringen? Also jetzt und wenn es wieder richtig losgeht? Habt ihr da schon was?

amaria
Stammgast
Beiträge: 8852
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von amaria »

Hallo Julia,

jede muss situativ entscheiden, ob sie mit den Kindern aufgrund einer eigenen Initiative über die Vorsichtsmaßnahmen und ihre Gründe spricht oder abwartet, bis Kinder fragen oder von selbst untereinander darüber sprechen oder zum "Thema" spielen.

Von den üblichen "Anleitungen", die irgendwie an Kochrezepte erinnern, halte ich nichts.

:wink: Man nehme soundsoviele Kinder, das Gruppenmaskottchen und beginne ein Gespräch mit den Kindern, bei dem sie alles sagen können, was ihnen zu Corona einfällt...

Auf Schulhöfen soll es im Rahmen von Weglaufen und Fangen schon öfter zu "Ich hab´Corona! Ich hab´dich angesteckt!" gekommen sein. Dass Fangen und Umarmen nun im Kindergarten nicht mehr angesagt sind, lässt sich auch älteren Kindergartenkindern vermitteln. Vielleicht mit einem Einzelrennen, wo die Zeit mit der Stoppuhr gemessen wird und das Kind hinterher gleich etwas Wasser trinken kann, bevor es wieder zurück kommt? Eine kleine Pause, die dazu dienen soll, dass ein prustendes Kind nicht hastig etwas sagt und dabei die Spuckebläschen weitergetragen werden.

Ich würde derzeit wesentlich stärker als sonst eigene Ideen einbringen und auch den Spielverlauf mit den wenigen Kindern der Notbetreuung stärker bestimmen wollen. Luftblasen lassen sich beispielsweise sehr gut mit der Hilfe eines Ventilators durch die Luft pusten. Manches, was man früher wegen der Verletzungsgefahr nicht gewagt hat, lässt sich unter dem erheblich verbesserten Personalschlüssel durchführen.

Unsere Ideen sind für die Kinder besonders gut, wenn anstelle eines Nachteils den Kinder aus triftigen Gründen hinnehmen müssen, ein Vorteil kommt, der ihnen viel richtig Freude beschert. - In dieser Hinsicht bietet die Notbetreuung viele Chancen.
Beschäftigt es Kinder, dass sie ihre Großeltern nicht mehr besuchen odersehen dürfen, kommt man schnell mit ihnen ins Gespräch, wenn für die Großeltern etwas gebastelt oder gemalt und gern auch mit den Kindern für den Postversand fertig gemacht wird.

Der Nächste bitte! :wink:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Julia,

ich würde tatsächlich gar nichts tun, um den Kindern das Thema "Corona" näher zu bringen. Es reicht, wenn die Kinder wissen, dass momentan besonders viele Menschen krank sind und deswegen besonders auf Sauberkeit zu achten ist. Stellt ein Kind eine konkrete Frage, kann man diese in der Regel kindgerecht beantworten. Dass es aktuell viele Einschränkungen in ihrem Leben gibt, werden die Kinder bereits erfahren haben.

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 353
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von Engelglück »

Hallo,ich würde auch nicht mit den kleinen Kindern darüber sprechen,sie sind eventuell verunsichert. Mit älteren Schulkindern könnte man evtl. einfach darüber sprechen,ohne ihnen Angst zu machen.
LG Engelglück

o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

jo, einfach nur sprechen ist aber irgendwie auch fad.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8852
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von amaria »

Es ist ein Dilemma. Corona zum "Event" zu machen, wäre peinlich. Aber in unserem Berufsstand findet sich garantiert immer jemand, der noch ein Fingerspiel selbst dazu erfindet. Und bestimmt werden derzeit in der Vorbereitungszeit Lieder umgedichtet, damit Kinder ähnlich wie zum Zähneputzen musikalisch belehrt werden können.

Vielleicht findest du deinen Weg, wenn du dir klar bist, wass du den Kindern vermitteln willst.

Wer von uns Kinder von Eltern betreut, die wenig Bewusstsein für Hygiene haben, muss damit rechnen, dass Infektionen mit Coronaviren nicht lange auf sich warten lassen. Das kommt in Elternhäusern als auch in Krippen und Kitas vor: Es wird über dem Essen (Beim Austeilen, Tröpfcheninfektion!) gesprochen, Becher oder Tassen werden nicht unten oder am Griff sondern von oben mit allen Fingern angepackt. So kommt es zu Schmierinfektionen. Als Springerin kann ich micht sehr gut daran erinnern, wie lässig mancher Frühstückstisch von Fachkräften gedeckt wird. Sie registrieren noch nicht einmal, wenn man selbst anders mit dem Geschirr umgeht und während Anregungen von Kindern aufgenommen wurden, sah ich das Anpacken der Ränder von Trinkgefäßen durch Fachkräfzte später immer wieder...

Sobald du konkreter sagen kannst, was du erreichen möchtest, können wir dir hoffentlich weiterhelfen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

Ich dachte halt daran, das Thema ein wenig zu beleuchten. Leicht verständlich zu machen. Hygiene-Tipps merkst du ja selbst, dass das notwendig ist. Oder sollen in 15 Jahren die Erzieherinnen das noch genauso machen? Und wenn ein Zahnputzlied hilft, die Wichtigkeit zu unterstreichen, warum nicht.

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von Johanna2 »

o0Julia0o hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 21:26
Ich dachte halt daran, das Thema ein wenig zu beleuchten.
Warum denn? Ich wäre wütend, wenn eine Erzieherin mein Kind ungefragt zum Thema "Corona" erhellen würde.

o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

Wieso wärest du wütend???

amaria
Stammgast
Beiträge: 8852
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von amaria »

Hallo!

Nicht alle möchten, dass ihre Kinder von ihnen Fremden aufgeklärt oder zu besonders persönlichen Themen belehrt werden. Es hat eine lange Tradition, dass Erzieherinnen Kindergartenkindern nicht erklären, dass es kein Christkind und keinen Niklolaus gibt. Kinder dürfen etwas glauben, bis sie selbst anfangen zu zweifeln und es nicht mehr glauben können. - Und diese Zurückhaltung kann in vielen Bereichen angebracht sein und sie wird auch von Eltern erwartet, die die Erziehung nicht schwerpunktmäßig dem Kindergarten überlassen wollen. Krankheiten und der mögliche Tod führen oft zu religiösen Fragen. Gibt es ein Leben nach dem Tod? - Über das, was Kinder besonders ängstigen könnte, möchten immer noch viele Eltern erst mal selbst mit ihren Kindern sprechen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von Johanna2 »

o0Julia0o hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 22:51
Wieso wärest du wütend???
Corona ist ein Thema, welches aktuell zahlreiche Menschen in Angst versetzt. Selbstverständlich kann man nicht alles Negative von Kindern fernhalten. Aber ich würde sie nicht mit Themen belästigen, zu denen die Kinder von sich aus nichts fragen.

Es ist modern, Kinder zu jeglichem Thema zum "Experten" machen zu wollen. Kindgerecht ist es aber nicht. Beginnt man die Kinder ungefragt zu "informieren", räumt man dem Thema mehr Bedeutung ein, als es für das Kind haben muss.

o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

Achso, Angst machen möchte ich den Kindern natürlich nicht. Aber jetzt mal als einen Zweig halt Hygiene verbessern. Und das dann halt mit Corona begründen - die die Kinder ja mitbekommen. So ist es etwas aus ihrem Alltag. Eher ist ja das Unbekannte häufig das, was Angst bereitet.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8852
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von amaria »

Es sind auch weniger die Erzieherinnen, die Kindern Angst machen. Aber wenn ein Thema aufgegriffen wird, ist es sehr gut möglich, dass ältere Kinder ihr aufgeschnapptes Wissen im Spiel an jüngere weitergeben. Und das kann dann zu Ängsten führen, die belastender sind als eine Enttäuschung, weil der Glaube ans Christkind oder die Zahnfee zerstört wurde.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

o0Julia0o
Beiträge: 18
Registriert: Donnerstag 12. Juli 2012, 00:30

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von o0Julia0o »

Ist es dann nicht noch wichtiger das Thema als Erwachsener korrekt darzustellen, als wenn die Kinder es von anderen Kindern als bedrohlich übermittelt bekommen?

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Ideen zu Corona

Beitrag von Johanna2 »

o0Julia0o hat geschrieben:
Sonntag 29. März 2020, 23:13
Achso, Angst machen möchte ich den Kindern natürlich nicht. Aber jetzt mal als einen Zweig halt Hygiene verbessern. Und das dann halt mit Corona begründen - die die Kinder ja mitbekommen. So ist es etwas aus ihrem Alltag. Eher ist ja das Unbekannte häufig das, was Angst bereitet.
Es spricht ja auch nichts dagegen, genauer darauf zu achten, dass die Hygieneregeln auch Umsetzung finden. Die Kinder werden in der Regel wissen, dass eine Krankheit grassiert. Und dass so viele Menschen krank sind, dass Verabredungen und Kindergartenbesuch erst einmal nicht möglich sind.

Die Kinder haben nichts davon Konkreteres zu wissen.

Dass eher das Unbekannte Angst verursacht, halte ich hier eher für eine Floskel. Es gibt viele Dinge, die Kindern aus gutem Grund nicht nähergebracht werden sollten. Kriege, Atomversuche uvm.

Was genau möchtest du den Kindern über Corona denn näherbringen? Wo befürchtest du Versäumnisse der Eltern?

Antworten

Zurück zu „Ideen für die tägliche Arbeit“