Kind fixiert auf eine und panische Angst vor anderen

Antworten
Lalalie
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 10. April 2018, 20:33

Kind fixiert auf eine und panische Angst vor anderen

Beitrag von Lalalie » Dienstag 10. April 2018, 22:10

Hallo! Ich arbeite in der Krippe mit 2 jährigen. Wir sind drei Erzieherinnen (2 Teilzeit, ich bin eine, eine Vollzeit) und eine FSJ-lerin. Wir haben seit ca. 3 Monate ein Mädchen, das sich auffällig benimmt. Am Anfang dachten wir, es gehört zu der Eingewöhnung, es braucht mehr Zeit, alles in Ordnung. Das Kind klemmt und ist total fixiert auf ihre Bezugserzieherin, eigentlich normal. Dann klemmt und ist auf eine andere fixiert, die FSJ-lerin. Wir fanden es toll, so wie die FSJ-lerin, sie hatte ein Bezugskind und hat sich mit ihr toll beschäftigt, war aber meistens einzelbetreuung. Wir beide Teilzeit hat sie uns immer auf Distanz gehalten, wir durften mit ihr nicht aufs Klo oder sie schlafen legen. Sie hat immer leicht panisch reagiert, als wir es mit ihr machen wollten und ist zu der Vollzeit oder fsj gerannt. Seit sie da ist kommt sie weinend rein und rennt entweder zu der Vollzeit oder fsj. Kontakt zu anderen Kindern nimmt sie nicht selbstständig auf.
Vor drei Wochen kam der erste Vorfall. Die fsj und ich waren krank und die Vollzeitkraft musste sich um ein schreiendes eingewöhnungskind kümmern, also musste die andere Teilzeit sie schlafen legen und sich mehr um sie kümmern. Sie hat, laut meine Kolleginnen, viel geschrieen, aber nach drei Tagen lässte es nach. Als ich wieder da war, hat sie ab und zu mit der anderen Teilzeit gesprochen, klemmte aber umso mehr bei der fsj. Damit eine solche Situation nicht wieder vorkommt, haben wir uns gedacht, dass ich mich auch um sie kümmern sollte, damit wir eine Beziehung aufbauen können. Die fsj ist nämlich nur bis august da und die Vollzeit kann auch krank werden oder Urlaub haben... letze Woche Beim Frühstück saß ich neben ihr und sie fing an zu schreien (die fsj war am anderen Tisch), und so heftig, dass sie um sich herum haute. Sie hat sich beruhigen lassen und gegessen. Dann habe ich sie zum schlafen hingelegt, sie hat zuerst ein bisschen geweint und gesagt, dass sie lieber die fsj hätte. Ich könnte sie mit Hilfe der fsj überreden, und sie ist ohne Problem eingeschlafen. Die nächsten zwei Tagen, hat sie sich immer versteckt, wollte sogar nicht mal aufs Klo, hat aus ihrem Versteck geschrien, dass sie pipi muss. Dabei war ich an der anderen Ende des Zimmers und hat mit anderen Kindern gepuzzelt. Wenn ich sie nur angeschaut habe (ich war manchmal allein in dem Zimmer und wusste nicht, wo sie steckt), hat sie komplett panisch reagiert, sagte nein, nein, nein... Ihr Benehmen hat mich das ganze Wochenende beschäftigt.
Die fsj ist diese Woche im Seminar, sie muss also mit der Vollzeit und die anderen Teilzeit auskommen. Sie klemmt natürlich an die Vollzeit und wenn sie nicht da ist, an der Teilzeit (schmust sogar mit ihr, was uns extrem überrascht hat). Gestern, damit sie nicht panisch reagiert, habe ich sie komplett ignoriert. Sie war ziemlich gut drauf und hat nicht einmal geweint, aber trotzdem weggerannt, als ich neben ihr stand. Im Team waren wir der Meinung, dass ich sie einbeziehen sollte, ignorieren bringt einfach nichts, ich gehöre auch zu der Gruppe. Heute, als ich alleine im Zimmer war, hat sie angefangen zu weinen. Ich habe vorgeschlagen ihr ein Buch vorzulesen, was sie annahm, bis die andere Kollegin zurück war. Dann hat ein Kind, das neben ihr sas, sich wehgetan und geweint. Als ich zu ihn gegangen bin, hat sie ein Sprung an der Seite gemacht. Später beim Frühstück sas ich am gleichen Tisch, sowie die Vollzeit und sie hat da wieder geschrieen.
Ich habe mit der Mama gesprochen, ihr die Situation erklärt und sie hat laut der Mama von sich aus zu Hause nichts erzählt. Heute morgen erzählte mir die Mama, dass ihre Tochter meinte ich sei böse, weil ich nicht male... dabei, habe ich mit ihr bisher nichts zu tun.
Wir können uns ihr Benehmen nicht erklären, da wir eine ziemlich friedliche Gruppe sind, wir schimpfen die Kinder kaum und wir haben ein sehr gutes teamverhältnis. Mit der Mama ist das Verhältnis auch gut, wir können offen reden.
Wie sollte ich weiter vorangehen? Was könnte das Kind denn haben? Ich bin einfach verzweifelt!

hallihallo
Besucher
Beiträge: 174
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Re: Kind fixiert auf eine und panische Angst vor anderen

Beitrag von hallihallo » Mittwoch 11. April 2018, 08:39

Ich kann deine Bedenken verstehen, aber ich würde mir da nicht so einen Kopf drum machen. Sie muss dich ja nicht mögen. Vielleicht hast du irgendetwas an dir, was sie zur Zeit ängstigt und sie das noch nicht anders sortiert bekommt. Das benötigt Zeit und Entwicklung. Keinesfalls würde ich mich aufzwängen. Damit bestätigst du ihr ja das Verhalten. Wenn sie gerne malt....dann male doch einfach mal mit den anderen Kindern etwas und wecke so ihr Interesse an dir.

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“