Schulverweigerung

Antworten
JustBreathe
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 28. August 2014, 18:21

Schulverweigerung

Beitrag von JustBreathe » Donnerstag 28. August 2014, 18:36

Hallo alle zusammen,

ich versuche einfach mal hier mein Glück, da ich in meinem Fall etwas auf dem Schlauch stehe.
Es geht um die 14 jährige Tochter mit Behinderung, die sich sehr zurückzieht und in meinen Augen Depressionen aufzeigt. Psychologische Termine folgen, das habe ich als Familienhilfe gut im Griff :)
Jeden Morgen um 7 Uhr klingelt der Wecker und das Theater geht los. Sie weint, schreit, lässt sich nicht aus dem Bett holen. Sie schreit, dass die Schule doof ist und sie nicht mehr hingehen will, dass ihr die Schule zu lange geht, dass sie zuhause bleiben möchte. Verstärkerpläne usw. haben bis jetzt nicht geholfen. Ich hospitiere morgen komplett innerhalb der Schule um herauszufinden, ob sie geärgert wird. Das ist aber eher nicht der Fall, da es eine Schule für Menschen mit Behinderung ist und sie nicht der typische Außenseiter ist :nein:
Hat jemand Ideen zum Thema Motivation / Überzeugung / Positiver Einfluss?
Ich würde mich über alle Art von Anregungen freuen :)

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 978
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Schulverweigerung

Beitrag von Matushka » Donnerstag 28. August 2014, 18:49

Muss ich einfach antworten.

JustBreathe -- das ist schon richtig. :-)

Wir haben das vor drei Jahren mitgemacht. Es war schrecklich, so schrecklich. Ich schreibe dir spaeter eine PN, nur heute hab' ich meine PC-Zeit schon vertuedelt! Wir sind auch eine Familie, die es eher gewoehnt ist anderen zu helfen, als selber Hilfe anzufordern.

Falls du schon mal Kontakt aufnehmen magst, schreib' mir einfach schon eine PN. Dann kannst du auch ein bisschen genauer auf Eure Situation eingehen, und ich weiss, in welche Richtung ich antworten kann.

Bei uns war das Problem ganz sonnenklar, nachdem es identifiziert wurde. BIs zum Ende des Schuljahres haben wir unsere Tochter psychologisch begleiten lassen, um sie zu staerken, und das war so in Ordnung. Ausserdem habe ich alle, wirklich alle in der Schule an Bord geholt: Schulberater, Klassenlehrer, Schulkrankenschwester, Fachlehrer, Chorleiterin. Alle. Mich regelmaessig ausgetauscht und denen die Taschen vollgelabert bzw. gemailt. Klappte gut. Ende des Schuljahres habe ich Blumen verteilt. ;-)

Bis spaeter, falls du magst.

Sabine

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast