Ich weiß nicht weiter.... Hilfe!!!

Antworten
Tapsie
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 12. November 2014, 18:39

Ich weiß nicht weiter.... Hilfe!!!

Beitrag von Tapsie » Mittwoch 12. November 2014, 19:04

... und brauche dringend ein paar Ratschläge. :-/

Hallo erstmal,

ich bin neu hier im Forum und dann gleich mit einem Problem am Start, ich hoffe das nimmt mir keiner krumm.

Ich arbeite seit Mai in einem Kindergarten mit extrem vielen Flüchtlingskindern und einem sehr schwierigen Umfeld (Sozialer Brennpunkt). Meine Kollegin fällt nun schon seit 13 Wochen wegen Burnout aus und ich leite die Gruppe mit 20 Kindern allein.... wir gehen auch davon aus, dass meine Kollegin nicht mehr wieder kommen wird, da intern einige Dinge vorgefallen sind.

Wir sind von Morgens 7 Uhr bis um 17 Uhr zusammen, um 9 findet ein gemeinsames Frühstück statt und um 12 Uhr das Mittagessen. Vorher gibt es oft einen Morgenkreis und dann geht es in den Garten zum spielen.

Nun bin ich an einem Punkt angelangt wo ich einfach nicht mehr kann und auch völlig mit den Nerven fertig bin. Ich habe zu einigen Kindern Fragen wie ich Situationen vielleicht entschärfen oder sogar verhindern kann.

Ich habe einen Jungen (3 Jahre) der eigentlich in eine Heilpädagoische Einrichtung gehören würde (Rat des Arztes) und der trotzdem bei mir in der Gruppe gelandet ist... ich habe kaum Zeit mich um ihn zu kümmern und er ist nur am schlagen, ärgern usw., wie kann ich dem gerecht werden?

Dann habe ich einen türkischen Jungen (3 Jahre) der mich täglich in den Wahnsinn treibt, denn er ist nur am schlagen und das wirklich auf eine gefährliche Art und Weise (Bauklötze auf den Kopf, schwere Gegenstände werfen usw.). Er versteht kein Wort von dem was ich sage und ich weiß mir oft nicht anders zu helfen als ihn als "Auszeit" an den Tisch zu setzen und ihm dort ein Spiel zu geben. Nur kann ich das nicht 20 mal am Tag machen, was gibt es für Alternativen?

Dann habe ich 5 Mädels die im gleichen Alter ( 4 Jahre) sind und nur Unsinn im Kopf haben, ich kann die nicht mal mehr alleine auf Toilette lassen, da sie selbst dort Unsinn machen und andere Kinder belästigen oder verletzen.

Dann kommt eine Gruppe Irakischer Jungs, die kaum Deutsch sprechen, Frauenfeindlich sind und sich aufführen, als wenn meine Leben sich nur um sie drehen sollte. Unmöglich und hart der Grenze des vertretbaren.

Dann gibt es natürlich auch noch ein paar ganz liebe Kinder, ohne die ich den Alltag kaum schaffen würde, denn sie helfen mit sehr. Nur kommen diese Kinder natürlich viel zu kurz und langweilen sich oft und sind dann auch nicht gerade einfach im Umgang.

Dazu kommt, dass die Kinder in der Gruppe vorher keine Regeln hatten und sich auch nicht alleine Beschäftigen können... Welche Regeln könnte man einführen um dem Ganzen etwas die Spannung zu nehmen? Achja, Vorschule hatten wir seit September noch kein mal und geturnt haben wir gerade 2 mal und bei beiden Sachen bräuchten sie extreme Förderung.

Kurz.... ich kann und mag nicht mehr.... Ich habe keine neue Kollegin in Aussicht, bin mit den Kindern überfordert und schaffe nicht die Dinge die wichtig wären (Vorschule, Turnen, Musik usw.).

Was soll ich bloß tun, wie bekomme ich die Gruppe unter Kontrolle und wie schaffe ich das ganze alleine?

Hat jemand Tipps für mich, denn so langsam fällt mir das Aufstehen Morgens extrem schwer und das ist kein gutes Zeichen, denn sonst freue ich mich immer auf die Arbeit.

Viele Grüße,

Sunny

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Ich weiß nicht weiter.... Hilfe!!!

Beitrag von Kees_Kopf » Mittwoch 12. November 2014, 19:36

Hallo,

als erstes: Die Überlastungsanzeige!

Alleine in eine Gruppe mit 20 Kinder ist einfach nicht zu verantworten und widerspricht auch eklatant die Vorgaben der Betriebsgenehmigung. Passiert etwas, bist du so oder so die Dumme. Hiervon musst Du Dein Arbeitgeber schriftlich in Kenntnis setzen.

Desweiteren:
Der maximalen Arbeitszeit liegt bei zehn Stunden am Tag, wobei dies nicht als REGELarbeitszeit zulässig ist. Maximal 45 Stunden pro Woche sind nach Arbeitszeitgesetz erlaubt, 5 Tage a 10 Stunden überschreitet also ständig die gesetzliche Höchstgrenze.

Nach spätestens sechs Stunden MUSS der Arbeitgeber eine Pause von mindestens 20 Minuten gewähren, weitere Pausenzeiten sind im Arbeitszeitsgesetz festgehalten. Der Arbeitnehmer hat ein RECHT darauf, der Arbeitgeber ist gehalten auf die Einhaltung der Pausenzeiten zu achten! Tut er das nicht, gelten die durchgearbeitete Pausenzeiten zwar als vergütungspflichtigen Arbeitszeit, das nutzt Deine Erben aber wenig.

Wenn Du nach so ein systematischer Überschreitung aller Arbeitszeitsregelungen auf dem Heimweg einen Unfall hast, kann es Dir passieren das die BErufsgenssenschaft die Kosten nicht übernimmt, weil Du mehr als die zulässige Zeiten gearbeitet hast.

AB SOFORT also: Einhaltung der vertraglich vereinbarte Arbeitszeiten, den Arbeitgeber hiervon in Kenntniss setzen und mitteilen, dass Du nicht bereit bist noch länger die Überstunden zu schieben den Du schiebst.
Hinzu kommt die Forderung die Überstunden in Freizeit auszugleichen, so wie das Gesetz es eigentlich vorsieht, und die Ausnahme des Auszahlens abzustellen

So lange wie Du dieses Spiel mitmachst wird dein Arbeitgeber keinen Anlass haben etwas zu ändern. Und ja, wenn Du Dich weigerst länger die Dumme zu sein werden auch die Kinder darunter leiden - da wiederum wird die Eltern auf den barikaden bringen und DANN wird sich erst möglicherweise etwas ändern.

Ich hoffe, Du bist gewerkschaftlich organisiert, wenn nicht, sofort nach dem Lesen dieses Beitrages online bei eine Gewerkschaft (GEW, VER.DI) anmelden.

Ich kann Dir nur dringendst empfehlen dieses Spiel zu beenden, da du fix und fertig bist kannst Du auch schon morgen zum Arzt gehen und die Karten auf dem Tisch legen. Ein guten Hausarzt wird Dich dann erst einmal aus dem Verkehr ziehen.

Und wenn Du das nicht möchtest solltest Du wenigstens Deine Beerdigung regeln, denn wenn das so noch lange weiter geht bist Du körperlich so kaput, dass Du es nciht überleben wirst. Und dann stehen allen da, zucken mit den Schultern und sagen "tja, die hat sich tod gearbeitet..." udn gehen ihres Weges weiter.

Kees
Je suis Charlie!

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1206
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Ich weiß nicht weiter.... Hilfe!!!

Beitrag von Lenina » Mittwoch 12. November 2014, 23:27

Ich unterschreibe alles, was KeesKopf schrieb!

Auf die Art und Weise, wie du arbeiten musst, wirst du die Probleme nicht lösen können.D u hast weder die KRaft noch die Zeit dazu. Bevor du was ändern kannst, musst du die Umstände ärgern.
Und zwar in erster Linie für dich und dann auch für die Kinder. Denn die brauchen ne klare Struktur und Erzieher, die Kraft haben, Grenzen zu setzen und zu wahren.

Hol dir Hilfe, informier deine Leitung, dass es so nicht geht!
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast