[Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay?

Antworten
Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

[Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay?

Beitrag von Ocram » Dienstag 27. Januar 2015, 21:28

Hallo,

ich hoffe, dass ich mich hier im richtigen Forum und Unterforum befinde.

Ich bin 19 Jahre, männlich und derzeit im Praktikum in einem Hort. Dieses Praktikum absolviere ich seit bereits 2 Monaten und wird noch bis zum Sommer fortgesetzt. Ich arbeite dort 5 Tage die Woche, da dies ein reines Praktikum ist. Leider fehlt mir deshalb der Pädagogische Unterricht. Eingesetzt bin ich in den Flexklassen (1. und 2. Klasse zusammengelegt), weshalb die Kinder noch relativ Jung sind.

Nun zu meinem Anliegen:

Da ich wie gesagt täglich dort arbeite, sehe ich die Kinder auch täglich und sie freuen sich immer mich zu sehen und auch mit mir die Zeit zu verbringen. Da ich aber männlich bin, hat mich meine zuständige Erzieherin heute auf ein Thema angesprochen, was natürlich kommen musste, Vorurteilen und einer in der Frage komischen oder vielleicht auch übervorsichtigen Gesellschaft sei Dank.

Und zwar kommt es häufig vor, Beziehungsweise eigentlich täglich vor, dass die Kinder einen natürlich umarmen etc.. einige dabei öfter und mehr und andere halt weniger.
Meine zuständige Erzieherin meinte dann heute zu mir, dass es nicht okay sei, wenn ich die Kinder und gerade die Mädels bei mir auf den Schoß setzen lasse, sowie sie zum Spaß häufiger an mir "rum klettern" (Beziehungsweise auf den Arm nehmen) lasse. Die ein oder andere umarmt mich dann auch mal ein wenig doller.
Grund dafür ist, dass die Eltern sich ja sonst was denken könnten und es in der Vergangenheit wohl auch schon 1 mal vorgekommen ist, dass ein Elternteil den Umgang mit einem Praktikanten verboten hat, weil sie Angst hatten, obwohl es dazu keinerlei Gründe gab.

Ich persönlich finde es völligen Schwachsinn das generell zu untersagen, denn immerhin geht das ganze von den Kindern aus und haben einige Eltern zu Hause wenig zeit, sodass die Kinder sich dann die Nähe natürlich bei anderen Personen suchen, denen sie vertrauen können. Würde ich jetzt auf einmal abblocken kann ich mir vorstellen, dass die Kinder denken ich mag sie nicht mehr oder, dass sonst irgendwas nicht richtig ist. Und solang die Eltern das nicht explizit untersagen sehe ich erst Recht kein Grund darin den Kinder das zu verbieten.
Außerdem weiß ich, dass gerade die Kinder, die häufig bei mir sind, auch zu Hause viel von mir erzählen und innerhalb der letzten 2 Monate hat mich noch kein Elternteil darauf angesprochen.
Und da ich auch erst 19 bin, ist das klar, dass die Kinder auch viel mit mir rumtoben wollen, denn dazu bin ich wahrscheinlich eher geeignet, als die Erzieherinnen, die kurz vor der Rente stehen :)

Wie seht ihr das ganze Thema aus pädagogischer und auch aus menschlicher Sicht? Habt ihr dort irgendwelche bedenken oder geht das so klar? Habt ihr schon ähnliche Erfahrungen gesammelt, wenn ja was war eure Lösung?

Ich würde mich sehr über einiges Feedback von Erziehern, aber auch von Eltern freuen.

Gruß,
Marco

amaria
Stammgast
Beiträge: 7639
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von amaria » Dienstag 27. Januar 2015, 22:00

Hallo!

Zur Beantwortung dieser Frage ist es nicht unwichtig, zu erfahren, in welcher Gegend die Einrichtung liegt. Im Rheinland beispielsweise könnte mehr Körperkontakt akzeptiert werden als in anderen Gegenden Deutschlands. Aber da es überall besorgte Eltern gibt, schadet es nicht, wenn du die Anregung deiner Erzieherin ernst nimmst. Es ist wirklich nicht ungewöhnlich, dass beliebte männliche Praktikanten von Kindern regelrecht belagert werden. Handwerker, Taxifahrer und immer wieder auch den Kindern besonders sympathische Väter werden so vor allem zum Toben aufgefordert. - Erzieherinnen, die kurz vor der Rente stehen, können da nicht mithalten.

Bestimmt bekommst du bald Antworten von Erziehern. Über die Suchfunktion kannst du auch nach Beiträgen zu deinem Thema suchen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Ocram » Dienstag 27. Januar 2015, 22:05

Hallo,

danke für die Antwort.

Ich komme aus Brandenburg, Landkreis LOS, also im tiefsten Osten.

Und natürlich kann man den Hinweis auf einer Art und Weise verstehen, allerdings frage ich mich warum dieser Hinweis erst nach 2 Monaten kommt (und die machen das nicht erst seit gestern) und das obwohl es wie gesagt noch keinerlei Beschwerden oder ähnliches seitens der Eltern gab.

Des Weiteren hat mir meine zuständige Erzieherin ebenfalls gesagt, dass wenn ich das nicht etwas zurückfahre, sie die Gruppe, die sich häufig um mich bildet, auseinander nehmen möchte und zur Not auch etwas von mir fern zu halten. Dafür habe ich wirklich gar kein Verständnis, denn ich finde, dass man den Kindern die Bezugsperson, die ihnen am liebsten ist, nicht nehmen sollte.


Gruß,
Marco


P.s.: Über die SuFu habe ich dahingehend bisher nur Themen zu Kindertagesstätten gefunden. Ich denke, dass das dort nochmals etwas anders gehandhabt wird als im Hort, durch den Altersunterschied (auch wenn dieser nicht wirklich groß ist).

tonios
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 20:56
Wohnort: Berlin

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von tonios » Dienstag 27. Januar 2015, 22:36

Hey!

Ich habe mich wirklich allen vorgestellt und es hängt ein großer Steckbrief aus, für Fragen bin ich jederzeit offen und auch mit den Eltern unterhalte ich mich viel. Das bringt viel Vertrauen, denke ich. Ich bin schon etwas älter, aber das Kinder Nähe suchen, ist vollkommen normal. Ich tobe ab und zu mal mit den Kindern, aber nicht zu häufig (Denk' dran, die Kinder sollen einen ja noch ernst und respektvoll empfinden!) und wenn jemand auf den Schoß möchte (z.B. im Morgenkreis), was sollte dagegen sprechen? Mein Geschlecht? Da stehe ich meinen weiblichen Kollegen in nichts nach. Wenn du dich nur mit den Kindern beschäftigst, kaum mit den Eltern sprichst und viel herumtobst, machst du dich in diesem Beruf oft schon verdächtig, das kann man nicht abstreiten.

Als Praktikant ist das leider auch schwieriger und ich kann verstehen, dass man ungern auf Distanz gehen mag. Wie du damit umgehst, das liegt an dir. Für mich käme das dann eher nicht in Frage, da gesundes Misstrauen zwar okay ist, aber nicht, wenn man alle - nur aufgrund des Geschlechts - unter Generalverdacht stellt. Das ist für viele Männer aber alleine ein Grund, den Beruf zu meiden, das sollte man nicht vergessen. Du kannst mit der verantwortlichen Leitung und auch den Erzieher(innen) sprechen, dass du dir mehr Vertrauen wünscht und diesen von deinen Sorgen erzählen. Die sind ja schon berechtigt, weil die Kinder schnell merken, wenn du distanziert bist und dich anders verhälst, als du möchtest, weil dir dazu angeraten wurde.

Ich habe mir aber gezielt eine Einrichtung ausgesucht (und auch vorher nachgefragt), die schon mehrere männliche Praktikanten hatte und offen dafür war. Aber das ist in Berlin oft lockerer als im ländlichen Brandenburg, einfach, weil etwas mehr Männer im Erzieherberuf zu finden sind. Die Ängste sind oft dort am größten, wo man etwas nicht gewohnt ist und vielleicht dann noch negative Erfahrungen auf alles ableitet oder nur "vom Höhensagen kennt". Und gerade dann finde ich es unschön, dass deine Erzieherin nicht hinter dir steht. Fairerweise muss man sagen, dass du noch oft im Erzieherberuf damit konfrontiert werden wirst - je jünger die Kinder, je kritischer.

Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Ocram » Dienstag 27. Januar 2015, 22:48

Hallo,

auch bei dir bedanke ich mich sehr für dein Feedback. Ich werde mich nochmals mit meiner zuständigen Erzieherin zusammen setzen und in Ruhe drüber reden.
Elternkontakt hatte ich persönlich noch nicht all zu viel, da es aber bisher auch noch keine Gründe dafür gab. Allerdings ist es wahrscheinlich eine Gute Idee sich diesen dochmal mehr vorzustellen.
Wie bereits oben erwähnt erzählen aber auch gerade die Kinder, die viel mit mir zu tun haben auch zu Hause von mir. Diesen Eltern bin ich natürlich auch schon begegnet wenn diese ihre Kinder abholen und ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendjemand skeptisch war oder Angst um das Kind haben könnte.

Gruß,
Marco


Edit: Die Aussage, dass es bei jüngeren Kindern doch kritischer wäre kann ich allerdings nicht ganz nachvollziehen, denn gerade diese suchen doch noch eher die Nähe oder sehe ich das falsch?

tonios
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 20:56
Wohnort: Berlin

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von tonios » Dienstag 27. Januar 2015, 23:30

Mh, ich dachte, im Hort wäre es entspannter? Ich habe vor paar Jahren mal ein Praktikum im Hort gemacht und da gab es gar keine Probleme, weil die Kinder ja schon etwas älter sind und man da Männern offener begegnet.. Das war aber auch in der Großstadt. ;) Ja, je jünger die Kinder, desto mehr Nähe suchen die Kinder in kritischen Situationen und je aufmerksamer sind auch die Eltern - meine Erfahrung. Aber ich habe auch schon öfters in meinem Umfeld gehört, dass für Männer Wickeln und auf den Schoss nehmen tabu im Praktikum wäre. Die Vorschulkinder bei uns beschäftigen sich schon viel mehr mit sich selbst, als mit den Erziehern. Eher die jüngeren Kinder suchen vermehrt Kontakt - also mal auf den Schoss genommen werden wollen und viel Nähe suchen. Im Hortbereich sollten die Kinder sich eher mit anderen Kindern beschäftigen, finde ich.. Gegen Fußball spielen, ab und zu mal herumtoben oder trösten und auf den Schoss nehmen, sollte aber trotzdem nichts sprechen. Wenn du jetzt nur sowas machst, kommt das natürlich blöd, aber vielleicht hilft da ja ein Gespräch, wie du ne gesunde Mischung finden kannst, ohne gleich "null Kontakt" zu haben.. Für mich wäre das ein Grund, mir was anderes zu suchen.

Edit: Ich hab' etwas vergessen zu erwähnen. In der DDR war es nicht üblich, dass Männer als Erzieher arbeiten. Durch den Kindermangel in den 90ern wurden kaum junge Leute als Erzieher eingestellt und heute sind dort viele Erzieherinnen vor der Rente. In vielen Einrichtungen sind Männer gerade im ländlichen, östlichen Bereich etwas Besonderes, das auch die Kinder nicht kennen! Das erklärt vielleicht, warum sie so viel Kontakt suchen, weil männliche Erzieher (und Praktikanten) viel seltener sind und dann ist es für die Kinder schon etwas Neues, als wenn sie Männer schon mal als Erzieher gesehen haben..

Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Ocram » Dienstag 27. Januar 2015, 23:44

Diese Situationen auf dem Schoß sitzen oder ähnliches kommt auch beim Spielen oder Basteln vor. Allerdings machen bei diesen Spielen oder Bastelarbeiten auch andere Kinder mit.
Bei einem der Mädchen, die häufig bei mir ist weiß ich, dass die Eltern halt ganztags arbeiten sind und ich mir das somit erklären könnte, dass sie sich dann im Hort die Nähe sucht. Es ist letztendlich auch kein Dauerzustand, da sich die Kinder ja wie du auch schon sagtest viel miteinander beschäftigen. Aber es kommt halt zwischendurch mal vor und gerade bei dem erwähnten Kind und die Gruppe die sich um mich bildet wird es aus irgend einem Grund meiner zuständigen Erzieherin zu viel.

Es kann auch sein, dass ich das ganze vom Ausmaß vielleicht nicht so ganz anschätzen kann, da ich dahingehend ja nicht geschult bin und ich aber auch Insgesamt selber mit der Situation kein Problem habe. Ich möchte ja auch nur für die Kinder da sein, sodass sie sich wohl fühlen und da gehört das Meiner Meinung nach auch etwas dazu. Allerdings lasse ich mich dahingehend natürlich auch von geschulten Personen gerne eines Anderen belehren, falls es aus pädagogischer Sicht dort irgendwelche Probleme geben sollte.

Dass es kaum männliche Erzieher bei uns gibt dem kann ich nur zustimmen. Als ich auf Praktikumssuche war, haben in so gut wie allen Einrichtungen nur Frauen gearbeitet. In meiner derzeitigen Einrichtung gab es allerdings wohl schon öfters männliche Praktikanten und derzeit sind wir auch 2 in diesen Klassenstufen. Auch haben wir einen jüngeren männlichen Erzieher in den Klassenstufen 3-4, also sollte man eigentlich davon ausgehen, dass es in dieser Einrichtung nicht solche Ansichten geben sollte.

Den Praktikumsbetrieb wechseln möchte ich selber eigentlich ungern, weil man die kleinen natürlich inzwischen schon lieb gewonnen hat und diese auch sehr traurig wären, wenn ich plötzlich nicht mehr da wäre.
Insgesamt ein sehr schwieriges Thema.

Sollte ich mich vielleicht doch mal mit den Eltern der betroffenen Schüler unterhalten?

Gruß,
Marco


Edit: Wirklich wichtig festzuhalten ist, dass es natürlich alles von den Kindern ausgeht. Es ist nicht so, dass ich sie auf den Schoß nehmen, sondern sie kommt dann an wenn wir spielen und setzt sich einfach^^

Lennon
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 1. März 2014, 14:56

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Lennon » Montag 2. Februar 2015, 18:17

Hi Marco

Ich persönlich bin ein absoluter Befürworter von Körperkontakt - Und deshalb ausnahmsweise mal froh kein Mann zu sein.
Als Mann ist man in Kontakt mit Kindern leider immer wieder schnell 'verdächtig' und wird besonders scharf beobachtet. Allerdings liegt da das Problem nicht bei dir, sondern bei der Person, die dein Verhalten beunruhigt. Rein rational spricht absolut nichts dagegen Kindern eine körperliche Kontaktaufnahme zu ermöglichen, vor allem, wenn sie diese so deutlich einfordern und es in einem öffentlichen Rahmen (z.B. Gruppenraum und nicht alleine auf der Toilette) geschieht. Sobald die Kids wissen, dass es okay und im Grunde nichts besonderes ist, hören sie auch auf sich in einer Traube auf dich zu stürzen und Unruhe zu verursachen.
Aus Angst vor eventuellen Beschwerden durch Eltern grundsätzlich das Schmusen, Raufen und Umarmen mit männlichen Kollegen zu untersagen finde ich (gelinde formuliert) paranoid und zudem für das Klima und die Kinder schädlich.
Kinder sollten erfahren, dass auch Männern gern knuddeln und das völlig okay ist. Wenn sie mit allen anderen schmusen dürfen, nur mit dir nicht, dann bekommen die Kids das auf jeden Fall mit, werden falsche Schlüsse ziehen oder es noch mehr wollen als schon zuvor.

Sprich deine Kollegin in einem ruhigen (!!!) Moment möglichst sachlich darauf an und erkläre ihr, wie du dich dabei fühlst.
Falls es sie beruhigt, kann man ja einen Elternabend machen und einfach mal fragen, ob Jemand Probleme damit hat und wie man damit nun umgehen soll.

Auch als Praktikant hast du das Recht Misstände anzusprechen und zu sagen, wenn du dich durch etwas schlecht fühlst.

LG Len

Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Ocram » Mittwoch 4. Februar 2015, 07:31

Hallo Lennon,

ich danke dir auch sehr für deine Antwort.

Ich finde es gut, dass ihr mir im Grunde genommen Recht gebt bzw. meine Meinung unterstützt.


Ich habe mich inzwischen nochmals mit meiner zuständigen Erzieherin unterhalten und sind derzeit auf dem Stand, dass diese Dinge mal okay sind, aber auf dem Schoß sitzen (außer zum trösten) möchte sie trotzdem nicht sehen. Da ich aber weiterhin anderer Meinung bin und ihr diese auch nochmals bekräftigt habe ich dahingehend noch nicht viel geändert. Allerdings hat mein Versuche diese Gruppe etwas ruhiger zu halten generell einen guten Einfluss wie ich finde, sodass es zumindest dahingehend kaum mehr Probleme gibt.

Ich hatte ihr auch vorgeschlagen mal mit den Eltern Kontakt aufzunehmen, dann meinte sie aber nur von wegen das vorsorglich zu machen wäre Quatsch. Ich verstehe diese Haltung wirklich gar nicht.

Sollte ich weitere Updates zu der Lage haben oder weiterhin Hilfe benötigen melde ich mich hier noch einmal.

Es dürfen auch gern weiterhin mehr Leute ihre Meinung dazu abgeben :)

Gruß,
Marco

hallihallo
Besucher
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von hallihallo » Mittwoch 4. Februar 2015, 20:17

Ich finde es für dich nicht gut, das du dich über die Anweisung der Erzieherin drüberweg setzt. Du bist nur Praktikant, da würde ich schonmal von ausgehen, das es nicht soooo schwer sein kann dich an die Regeln zu halten. Wo ist das Problem dabei sich sonst einfach neben das Kind zu setzen ? Auch dabei kannst du Nähe geben.

Lennon
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 1. März 2014, 14:56

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Lennon » Mittwoch 4. Februar 2015, 20:40

@hallihallo

An Marcos Stelle würde ich auch nicht anders handeln, wenn ich ehrlich bin. Es fehlt einfach eine einleuchtende Begründung für diese Art der Einschränkung. So wie es sich bisher darstellt stinkt es nämlich bös nach Geschlechterdiskriminierung. Und die ist auch bei Praktikanten nicht okay.

Ocram
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 27. Januar 2015, 19:36

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von Ocram » Donnerstag 5. Februar 2015, 07:25

@hallihallo

Es kommt inzwischen schon viel weniger vor und wenn doch, dann verbiete ich es auch nicht direkt. Ich achte dennoch darauf, dass sie nun nicht den ganzen Tag auf meinem Schoß sitzen.

Insgesamt hat sich die Situation inzwischen dennoch gebessert aus meiner Sicht und meine zuständige Erzieherin hat im Moment auch noch nicht wieder was gesagt :)

hallihallo
Besucher
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Re: [Praktikant | Hort]Wie viel Nähe zu den Kindern ist okay

Beitrag von hallihallo » Donnerstag 5. Februar 2015, 12:13

Das klingt doch positiv. Verbieten wäre auch nicht richtig...da hast du ja auch Recht. Eben ein bisschen kreativ sein und solchen Situationen geschickt aus dem Wege gehen oder eben in eine Richtung lenken, die "unverfänglicher" ist. Ganz verhindern geht sicherlich auch nicht und sollte auch nicht so sein.

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste