Sauberkeitsentwicklung

Antworten
Huba
Schnuppernase
Beiträge: 93
Registriert: Mittwoch 4. November 2015, 18:27

Sauberkeitsentwicklung

Beitrag von Huba »

Moin.

Ein Junge: 3,5 mit Auffälligkeiten im Soz.-Emo.-Bereich hat bereits mehrere (von der Mutter angestoßene) Versuche zum "Trockenwerden" hinter sich. Er ist so quirlig, dass er es noch nicht merkt, wenn er vollgekotet sitzt.

Die Mutter drängt nun darauf, dass er windelfrei läuft, obwohl wir ihr täglich ca. 3-5 Tüten mit "nasser Wäsche" an den Haken hängen. Wobei ich betonen möchte, dass weniger das Einnässen ein Problem ist...

Nach meiner Einschätzung ist der Entwicklungsschritt einfach noch nicht erreicht. Meine KollegInnen sind jedoch, wie die Mutter, der Meinung, dass man es "trainieren" sollte.

Es verhält sich so, dass er zwar manchmal bemerkt eingekotet zu haben, trotzdem ignoriert er es. Das Speil hat Vorrang.

Wie sind Eure Meinungen dazu?

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Sauberkeitsentwicklung

Beitrag von Lenina »

Ich hab gerade ähnlcihes mit meinem Kind.
Wir sind wieder zurück zu Windeln.

Das Thema hat zuviel Druck aufgebaut und Raum eingenommen.

Ich würde es vielleicht behutsam beim Kind ansprechen und dessen Meinung dazu hören. Dann evtl noch ein paar Tage probieren (je nach Aussage des Kindes) und wenn sich nix ändert, mal noch ein paar Monate Aufschub geben.

Auf der Blog-Seite vom Renz-Polster gab es letztens einen interessanten Artikel zum Thema.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Janina_
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 27. September 2016, 18:25

Re: Sauberkeitsentwicklung

Beitrag von Janina_ »

Das ist doch viel zu viel Druck auf das Kind :surprised:
Er ist vom seiner Entwicklung einfach noch nicht so weit.
Probiert doch mal diese Schlüpferwindeln und schickt ihn ab und an auf Toilette.
Auch zuhause so üben, aber nicht zwingend

Adrasteia
Besucher
Beiträge: 149
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 14:41

Re: Sauberkeitsentwicklung

Beitrag von Adrasteia »

Klar kann man trainieren. Dafür gibt es Trainers-windeln.
Die Mutter kann daheim gern ohne diese Trainers mit ihrem Kind trainieren - wobei dieses Training höchstwahrscheinlich eher kontraproduktiv ist.
Bei einem dreieinhalbjährigen Kind würde ich da überhaupt keinen Stress und Druck machen. Egal, ob quirlig oder in sich ruhend. Ich habe mehrmals die Erfahrung machen dürfen, dass es von heute auf morgen vorbei sein kann mit den Windeln - mal abgesehen von wenigen Unfällen weil die Toilette zu weit weg war.

In die Kita kann das Kind gern ohne Windel kommen. Wenn's dann aber doch nicht klappt, ziehe ich dem Kind eine Windel an. Wir können das nicht leisten, ein Kind ständig umzuziehen und ganz nebenbei auch noch Pipipfützen und Stuhlflecken wegzuputzen. Das ist letztendlich auch eine Frage der Hygiene.

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“