Ich stoße an meine Grenzen

Antworten
searchingmagic
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 16:46

Ich stoße an meine Grenzen

Beitrag von searchingmagic » Sonntag 9. Februar 2014, 16:17

Hallo ihr Lieben,

ich schildere einfach mal meine Gedanken und vielleicht habt ihr ein paar Tipps für mich.
Ich befinde mich derzeit im letzten Praktikum während meiner Ausbildung zur Erzieherin, ich bin nun seit 5 Wochen in einer geschlossenen Kitagruppe.
In meiner Gruppe sind relativ viele junge Kinder (3 Jahre).

Nun habe ich ein, zwei Kinder bei denen ich manchmal im Bezug auf Grenzsetzung nicht weiter weiß. Ich selbst fühle mich da zwar nicht unsicher Grenzen zu setzten und irgendwann auch Konsequenzen folgen zu lassen, aber trotzdem gibt es Momente in denen ich (auch hinterher) reflektiere ob ich richtig reagiert habe. Schwierig wird es oftmals beim anziehen, wir bitten die Kinder sich anzuziehen weil wir raus möchten, dabei helfe ich jedem Kind wenn es etwas nicht kann, ich verlange also von keinem Kind sich komplett allein anzukleiden. Dann gibt es allerdings zwei Kinder, die ich immer wieder auffordere sich anzuziehen, die dann aber einfach nicht anfangen oder teilweise gleich sagen "ich kann das nicht". ich biete dann an erstmal die Hausschuhe auszuziehen und dann ihre Sachen zu holen, damit ich ihnen helfen kann. Meist passiert dann nichts, das eine Kind verweigert sich oft ohne (mir offensichtlichen) Grund, setzte sich auf die bank und ist oft der letzte mit, den ich dann anziehe...das andere Kind lässt sich durch andere Dinge ablenken und läuft durch die Gegend während die anderen sich anziehen. Ich selbst merke dann, dass ich etwas überfordert bin, ich versuche die Kinder schon zu motivieren indem ich ihnen Hilfe anbiete, erzähle was wir draußen alles machen können etc. Trotzdem habe ich das Gefühl diese Anziehsituation ist chaotisch und ich weiss nicht genau wie ich dann da genau Grenzen setzten soll.

Vielleicht habt ihr ein paar Ideen wie ich mein Verhalten ändern kann, wie ich die Kinder mehr motivieren kann oder wie ihr es beim anziehen so handhabt wenn ihr ein Kind habt, dass quasi nicht in die Füße kommt.

Liebe Grüße! :winke:

Ashamir
Beiträge: 6
Registriert: Montag 22. August 2011, 21:08

Re: Ich stoße an meine Grenzen

Beitrag von Ashamir » Donnerstag 13. Februar 2014, 23:14

Huhu du,
Schreib doch nochmal wie alt die beiden sind, die du da schilderst.

Was so beweggründe der Kinder sein könnten;
* Ich brauch die ExtraPortion Aufmerksamkeit und weiß ich bekomm sie wenn ich ein bisschen rumjammer und mich eben verweiger. Vor allem dann, wenn ich der allerletzte bin, dann ist dabei ja besonders toll :)
Da würde "ich" bei älteren Kindern, bzw bei Kindern wo ich genau weiß die schaffen das problemlos allein, mit der restlichen Gruppe das prozedere zum rausgehen weitermachen. Der Trödler wird informiert das wir dann draussen sind und wir dort dann auf ihn warten, wenn er Hilfe brauch soll er zur Tür kommen und dort nochmal hilfe bekommen kann.

* Die Kinder können es wirklich nicht. Die Garderobe ist so voll dass sie ihre Sachen nicht runterbekommen. Die Schuhe zu klein. Matschhosen sind auch manchmal nicht so ganz einfach.

* Leicht abblenkbar; den würde ich im ummittelbaren Umfeld von mir sich anziehen lassen, dass er einfach ein bisschen unter der Fuchtel ist und nicht überall herumflitzen kann. Wenn er mit den Gedanken dann herumschweift, ansprechen und daran erinnern, dass der rechte Schuh sich da ein bisschen einsam fühlt ohne den anderen ;)

*Mit kleineren verhandel ich dann erstmal "zieh du dir die Hausschuhe schonmal aus, wenn du dann fertig bist komme ich und helf dir mit der Matschhose". Kleine Schritte erstmal.


Was ich gerne mache, grade wenn ich alleine mit der Gruppe bin ist unsere "großen" Kinder mit einzubinden. Das wir erst rausgehen wenn eben alle fertig sind und die Großen den Kleinen helfen. Klappt eigentlich auch immer ganz schön.

searchingmagic
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 1. Januar 2014, 16:46

Re: Ich stoße an meine Grenzen

Beitrag von searchingmagic » Sonntag 16. Februar 2014, 11:47

Hallo Ashamir,

vielen Dank für deine Antwort, ich fand es interessant zu lesen was du noch für Vorschläge hattest und denke das ich diese auch auf jeden Fall ausprobieren werde!

Also die Kinder sind erst 3, werden dieses Jahr 4, also sie gehören noch zu den kleinen bei uns. Ich denke, dass mit dem "nicht können" wie du es geschrieben hast, spielt vielleicht auch eine Rolle, da ich auch beobachten kann wenn diese Kinder abgeholt/gebracht werden von dem jeweiligen Elternteil komplett aus/angezogen werden ohne das das Kind selbst die Möglichkeit hat auch etwas zu machen. (Z.B. die Mütze abzunehmen oder die Hausschuhe anzuziehen) Und bei dem einen Kind, dass dann am Ende immer der letzte ist, denke ich spielt die Aufmerksamkeit vielleicht auch eine Rolle. Ich denke einfach er genießt es dann auch mit einem allein zu sein, einen "für sich allein zu haben".

Liebe Grüße

Antworten

Zurück zu „Fallbesprechungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast