Was verdient man denn nun tatsächlich?

Rund um die Themen Bafög, Harz IV, Versicherung, etc.
Antworten
hallihallo
Besucher
Beiträge: 167
Registriert: Mittwoch 3. Dezember 2014, 11:44

Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von hallihallo » Samstag 16. Mai 2015, 07:26

Irgendwie ist es doch verhext, es soll mehr Geld gezahlt werden, aber keiner redet darüber wieviel man denn nun im realen Leben als Erzieher verdient (und auch in anderen Berufen). Dieser Spruch "über Geld redet man nicht" trifft gerade im Lohnsektor zu. Warum ist das so?

Ich fange mal an (obwohl noch branchenfremd).
Tierarzthelferin seit 20 Jahren. 17,5 Std, netto 677€. Als Zusatzleistung Vl 30€ und 30€ Betriebsrente. 50% Urlaubs u weihnachtsgeld und 30 Tage Urlaub.
Das ist halt noch alter Tarif. Die neueren bekommen etwas weniger.

Adrasteia
Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 14:41

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von Adrasteia » Samstag 16. Mai 2015, 11:19

Das Nettogehalt ist nur bedingt aussagekräftig.
Das wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst: z.B. Lohnsteuerklasse, Kinderfreibeträge, Kirchensteuer

Das Brutto von Erzieherinnen im öffentlichen Dienst kann man relativ leicht finden: TVöD SUE

Die meisten dürften in TVöD S6 eingruppiert sein.
Das Brutto hängt von der Betriebszugehörigkeit ab. So kann eine Erzieherin mit 40 nach einem AG-wechsel genauso bezahlt werden, wie eine mit 25

Bei freien Trägern und privaten AG wird meist unter TVöD gezahlt.
Und dann gibt es auch noch andere öffentliche Tarife, nach denen Erzieherinnen bezahlt werden. TVL, letztens las ich auch TVöD-K (Krankenhäuser)

amaria
Stammgast
Beiträge: 7728
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von amaria » Samstag 16. Mai 2015, 11:41

Wenn höhere Gehälter in der Presse angegeben wurden, als die Tabellen ausweisen, dürften die Zulagen, die manche Städte zahlen, berücksichtigt worden sein. Diese Zulagen können jederzeit gestrichen werden und werden meist als Lockmittel eingesetzt, um Erzieherinnen in Zeiten des Erziehermangels einen Ausgleich für besonders hohe Lebenshaltungskosten vor Ort zu bieten.

Dass man sich auf das, was in den Medien wiedergegeben wird, nicht unbedingt verlassen kann, zeigt dieser Artikel aus 2014. In Leserbriefen wird den im Artikel gemachten Angaben widersprochen. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 1b63d.html

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Adrasteia
Besucher
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 8. April 2015, 14:41

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von Adrasteia » Samstag 16. Mai 2015, 14:07

Ja, was hat er denn nun gesagt, der Herr Böhle?
Das Zitierte steht ja diametral zu den Äußerungen, die er als Verhandlungsführer des VKA getätigt hat.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7728
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von amaria » Samstag 16. Mai 2015, 14:21

Schon wieder widersprechen ihm Erziehende: http://www.br.de/nachrichten/oberbayern ... n-102.html

Schade, dass die Münchner nichts dazu einstellen. Dabei wäre es doch wichtig, zu erfahren, ob die München-Zulage nun 300 oder 200 Euro brutto beträgt.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Misooor
Beiträge: 4
Registriert: Montag 24. Oktober 2016, 11:55

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von Misooor » Montag 24. Oktober 2016, 11:59

Ich finde, dass für eine Ausbildung so ein Nettogehalt schon recht üppig ist. Aber es kommt auch darauf an, in welcher Stadt man ist!

leandra
Schnuppernase
Beiträge: 92
Registriert: Sonntag 10. Februar 2013, 10:11

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von leandra » Mittwoch 30. November 2016, 16:19

Hallo,

die "München-Zulage" ist nicht meines Wissens einheitlich, sondern abhängig vom Träger (und auch nicht immer als Mehrgehalt zu sehen).
Ich kenne Gemeinden im Speckgürtel von München, die Erzieherinnen eine kostenfreie Wohnung der Gemeinde zur Verfügung stellen und sie somit keine Miete, sondern nur Nebenkosten bezahlen müssen. Des Weiteren weiß ich von einem Träger in München, der das MVV-Jahresticket bezahlt (Kosten: weit über 1000 €), also ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel, das man beruflich und privat das ganze Jahr nutzen kann.

Zulagen sind oft Verhandlungssache, daher ist es wichtig, gut vorbereitet in die Verhandlungen reinzugehen, sich zu informieren und genaue Vorstellungen zu haben und diese auch einzubringen! In welchen Berufen sonst gibt es eine Überzahl von Stellen im Vergleich zu Bewerbern?! Aus dieser guten Position heraus kann man doch gut Forderungen stellen, man muss sich nur trauen.


Grüßle,
leandra

Solle1965
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 22. November 2017, 23:45

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von Solle1965 » Mittwoch 22. November 2017, 23:52

leider nicht genug

Jessy87
Beiträge: 46
Registriert: Dienstag 26. September 2017, 21:09

Re: Was verdient man denn nun tatsächlich?

Beitrag von Jessy87 » Montag 4. Dezember 2017, 21:36

Grundsätzlich verdienen alle Erzieher und Kinderpfleger viel zu wenig für die Arbeit und Belastung denen sie ausgesetzt werden. Die Aufgaben werden auch nicht weniger, sondern mehr.

Antworten

Zurück zu „Finanzielles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast