Finanzierung Erzieherausbildung

Rund um die Themen Bafög, Harz IV, Versicherung, etc.
Antworten
FrolleinWunder
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 28. Mai 2014, 19:10

Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von FrolleinWunder » Mittwoch 28. Mai 2014, 19:21

Hallo ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier. Gibt es irgendwo eine Übersicht über die finanziellen Möglichkeiten?

Ich werde im September meine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. Einen Vorabentscheid wegen Altersüberschreitung über Bafög habe ich bereits positiv erhalten. Nun bin ich aber alleinerziehend mit 2 Kindern. Welche Möglichkeiten habe ich noch?
Neben Bafög werde ich Kindergeld und Unterhaltsvorschuß erhalten. Um unseren Bedarf zu decken, reicht es aber nicht. Erhalten die Kinder Wohngeld oder ALG2? Wird der Kitaplatz weiterhin vom Jugendamt übernommen und gibt es eine Möglichkeit das Schulgeld erlassen zu bekommen?

Ich mache noch einen Termin bei der AWO, um mich beraten zu lassen, aber vielleicht kennt sich hier einer aus.

LG

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von ferdinandel » Mittwoch 28. Mai 2014, 20:55

du kannst meistr bafög beantragen, das muss man jedoch zu 2/3 zurückzahlen, während schülerbafög umsonst ist.

Deine Kinder erhalten weiterhin anteilsmäßig wohngeld ebenso unterhaltskostenvorschuss bis zu einem alter von 12 jahren. Genauso erhältst du vom sozialamt Hilfe zum lebensunterhalt. nicht vom job center. ebeno werden die kitabeträge vom jugendamt gezahlt.

wie das mit dem schulgeld ist ist mir immer noch schleierhaft, eigentlich ist das fachseminar doch kostenlos.

lass dich gut beraten viel glück

FrolleinWunder
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 28. Mai 2014, 19:10

Re: Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von FrolleinWunder » Donnerstag 29. Mai 2014, 15:18

Vielen Dank für die Antwort, hat mir ehr geholfen. :)

nad
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:05

Re: Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von nad » Freitag 30. Januar 2015, 20:38

Hallo erstmal :kappe:
ich will die Ausbildung zur Sozialassistentin und danach dann
zur Erzieherin machen.
Nun versuche ich mich gerade zu informieren wie ich das finanziell machen soll.
Ich bin 35, kinderlos, hab in einem vergangenem
(abgebrochenem) Studium schon mal Bafög bekomme und verzweifel nun ein wenig nachdem lesen der Beiträge hier.
Gibt es wirklich keine Möglichkeit eine Förderung zu bekommen? :schnief:
Und an wen könnte ich mich noch wenden für Infos ?
Bin über jeden Hinweis dankbar. :daumen:

Beste Grüße!~*~¡

tonios
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 11. September 2014, 20:56
Wohnort: Berlin

Re: Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von tonios » Samstag 31. Januar 2015, 11:42

Das mit dem Studium hängt stark davon ab, in welchem Semester es abgebrochen wurde. Dann brauchst du nämlich einen sehr guten Grund, um noch einmal Bafög zu erhalten, aber da du bereits über 30 Jahre alt bist, ist das sowieso aussichtslos. ALG II und Wohngeld gibt es in Ausnahmefällen nur als Zuschuss.

Das einzige, das in Frage käme, wäre wahrscheinlich die Ausbildung berufsbegleitend zu absolvieren. Oder PIA, die praxisbegleitende Ausbildung, die bereits in einigen Regionen (z.B.) Stuttgart angeboten wird. Das wird für Menschen über 30 empfohlen. Einen Schulplatz zu finden ist sehr leicht, einen Praxisträger zu finden nicht unbedingt, je nach Wortort sogar fast unmöglich ohne praktische Erfahrung und "Connections".. :pfiff:

Wenn es gar nicht anders geht, kannst du auch nebenbei 20h oder soarbeiten, z.B. Mo-Fr 16-20 Uhr & zusätzlich Wohngeld beantragen. Das wollte ich zumindest so machen, falls das mit Bafög nicht geklappt hätte. Da die Schulferien eh frei sind und der Lernaufwand sich im Vergleich zum Studium noch in Grenzen hält, kann man das notfalls noch so machen. Ab dem 2. Jahr der Ausbildung kann man noch den fast zinsfreien Kredit der KFW in Anspruch nehmen - 300€ mtl., max. 36 Monate.

Wenn du die Fachhochschulreife oder Abitur hast, kann ich von der Sozialassistentinausbildung nur abraten, da man mit einem Vorpraktikum direkt in die Erzieherausbildung einsteigen kann. Das lässt sich irgendwie sicher unterbringen?

nad
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 30. Januar 2015, 18:05

Re: Finanzierung Erzieherausbildung

Beitrag von nad » Dienstag 3. Februar 2015, 16:30

Danke Dir für Deine Tipp's. :daumen:

Also bei uns ist es leider so, dass man schon Sozialassistent sein muss,
oder einen pädagogischen Hochschulabschluss haben soll und dazu eine Praxistätigkeit nachweisen muss um direkt den Erzieher zu machen.

Ich habe heute in einer Beratungsstelle erfahren, dass man sich Schulen suchen soll die zertifiziert sind um eine Förderung durch
einen Bildungsgutschein zu ermöglichen.
(Allerdings müsste ich dann wohl bei der Erzieherausbildung auch einen Kredit aufnehmen. Da nur eine Ausb. gefördert wird.)
Hab gerade gelesen, dass "meine" Schule dies macht :dd: aber wurde auch informiert,dass es meistens überlaufen ist.
Zudem bin ich wohl für dieses Jahr ziemlich spät dran.
Am 24.2. bin ich bei einem Jobcenter-Beratungstermin und gespannt was passiert wenn ich sage, ich beantrage eine Weiterbildung.
Denn dies soll auch ohne vorherige Ausbildung möglich sein und stellt wohl nur einen Sammelbegriff dar.
Mir wurde auch gesagt, dass der Antrag eben auch mündlich gestellt werden kann, jedoch eine schriftliche Antwort erfolgen muss.

Ich habe zum Glück die sog. "Connections" für den 3 monatigen Praxisteil :) :pfiff: und bin froh darüber mich da nicht auch noch verrückt machen zu müssen.

Ich werde mich aber auch mal erkundigen wie es im Raum Niedersachsen mit der PIA aussieht. Das wäre ja evtl. auch noch eine Möglichkeit für mich :idea:

Antworten

Zurück zu „Finanzielles“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste