Geldsorgen

Rund um die Themen Bafög, Harz IV, Versicherung, etc.
Antworten
Sass312
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Juli 2014, 10:12

Geldsorgen

Beitrag von Sass312 »

Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier, ganz kurz zu meiner Person :
26 Jahre jung, aus dem schönen Thüringen.

Ich hab folgendes Problem, ich bin ganz normale Angstellte in einem Sanitätshaus und verdiene mir mit Minijobs noch etwas dazu.

Seit langen kreiste mir der Gedanke eine 2 Ausbildung zum Erzieher zu beginnen ( hab keine Vorausbildung zum Sozialass. oder ähnliches).
Dieses Jahr hab ich mich entlich getraut Bewerbungen abzusenden, und siehe an ich hab eine Prüfung abgelegt die ich mit bravour bestanden habe, die Schule hätte mich sehr gern genommen und hat mir wirklich Hoffnung gemacht das meine berufliche Zukunft etwas vorwärts geht.
Leider mussten meine Unterlagen vor der entgültigen Zusage von unserem Kultesminesterium unterzeichnet werden. Die haben mir natürlich einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich nicht zugelassen weil ich keine Vorausbildung habe.

Sie haben mir erklärt das ich durch ein FSJ oder ein Parktikum (1/2 Jahr) die Chance habe es nächstes Jahr nochmal zu probieren, was ich natürlich auch liebend gern machen würde, ABER wo bekomm ich finazelle Hilfe/ Unterstützung, ich müsste meine Arbeit kündigen und würde mit nix dastehen,versteht Ihr was ich meine??

wäre sehr nett wenn ich vielleicht ein paar Tipps bekomme.

ganz liebe Grüße :winke:

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Geldsorgen

Beitrag von Lenina »

Hallo Sass

Warum möchtest du denn wechseln und Erzieherin werden?
Es klingt nach dem ersten Abschnitt so, damit du mehr verdienst - da wuerde ich lieber nach einem anderen Job schauen.

Wenn es aber der Arbeit wegen ist:

Vielleicht kannst du ja statt der Nebenjobs ehrenamtlich in einem Kindergarten, jugendzentrum, was auch immer arbeiten? Dann dauert es vielleicht etwas länger, aber du hast deinen hauptverdienst noch.

Es ist wirklich unterschiedlich, was als Voraussetzung verlangt wird: Bei mir (mit Abitur) reichten ca. 3 Jahre Tennistrainerschaft für Kidner und ein 3-wöchiges Schulpraktikum im Kindergarten aus. Ersteres musste ich nicht mal nacchweisen.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Sass312
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Juli 2014, 10:12

Re: Geldsorgen

Beitrag von Sass312 »

Hallo Lenina,

Ich hätte gern einfach einen Beruf mit guten Zukunfstperspektiven in dem ich jeden Tag mit Freude und Begeisterung an den Start gehe, und das wäre in meinem Fall mal das arbeiten mit Kindern, wenn es mir nur um das Geld gehen würde, klar da hast du Recht da könnt ich mir auch einfach einen anderen Job suchen, selbst das erweist sich als schwierig einen "normal bezahlten" zu finden.

Mit dem ehrenamtlichen Arbeiten ist eine prima Idee,aber leider nicht umstetzbar weil ich auf die Nebenjobs angewiesen bin :(

ich zierte mal kurz das Schreiben vom Kultes.

" Unter der Voraussetzung, das Frau.... den Nachweis eines Parktikums in einer sozialpädagogischen Einrichtung (Dauer mindestens sechs Monate bei 20 Wochenstunden) oder FSJ oder Bundesfreiwilligendienst erbringt, kann eine Zulassung der Fachausbildung in der fachrichtung Sozialpädagogik im Schuljahr 2015/16 erfolgen. "

Hamburger2014
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 11. November 2014, 14:15
Wohnort: Hamburg

Re: Geldsorgen

Beitrag von Hamburger2014 »

Ohne einen Nebenjob oder finanzielle Unterstützung der Eltern geht es aber auch nicht.
Da verdient man als Erzieher einfach viel zu wenig, damit man sich ein normales Leben leisten kann.
Ein Lächeln sagt mehr als tausend Worte!

Antworten

Zurück zu „Finanzielles“