Durchsetzungsvermögen während Praktikum

Antworten
*Tiger_Lillie*
Beiträge: 1
Registriert: Montag 20. Juli 2015, 19:39

Durchsetzungsvermögen während Praktikum

Beitrag von *Tiger_Lillie* »

Hallo liebes Forum,

im kommenden Herbst werde ich eine Ausbildung zur Erzieherin beginnen. Ich freue mich schon riesig darauf. Momentan mache ich noch das Vorpraktikum in einer Einrichtung, die ich von den Erziehern und Kindern auch total gerne mag. Leider kann ich dort zwar nicht die Ausbildung absolvieren, da sie im Moment eine ausgelernte Kraft suchen. Trotzdem bin ich froh, durch diese Einrichtung einen so guten Einstieg in den Beruf gefunden zu haben.

Nun zu dem, was mich gerade etwas beschäftigt: Leider sind gerade gleich zwei Vollzeitkräfte krank, sodass ich mir manchmal etwas überfordert vorkomme. Ich habe das Gefühl, dass ich, besonders von 3-4 Kindern nicht als vollwertige Kraft angesehen werde und die natürlich auch gerne mal ihre Grenzen austesten. Das Problem dabei ist, dass ich nicht weiß, wie ich mich bei genau diesen Kindern besser durchsetzen kann. Sie hören leider nicht immer auf das, was ich sage. Wenn die ausgelernten Erzieher etwas sagen, klappt das natürlich schon.

Könnt ihr mir sagen, wie ich das als Neuling besser in den Griff bekommen kann? Ich habe auch schon mal eine Erzieherin, die wirklich sehr toll mit den Kindern umgeht, gefragt. (Hoffentlich kriege ich das auch mal so super hin ;-) ) Allerdings sagte sie mir, dass das bei ihr schon so lange her sei, dass sie es gar nicht mehr so recht wüsste. Eine andere Erzieherin sagte, ein liebevoller und konsequenter Umgang würde mittelfristig dazu führen, dass die Kinder besser auf mich hören würden. Ich sei aber auf dem richtigen Weg.

Nur fühle ich mich momentan auch etwas ausgelaugt, weil das Erzieher-Team bei ca. 25 Kindern im Alter von 0-6 Jahren gerade bei zwei Teilzeitkräften, einem Auszubildenden, zwei Vollzeitkräften und mir liegt. Morgens, wenn die Teilzeitkräfte noch da sind, geht es insgesamt besser, da wir natürlich mehr Leute sind. Aber da ich meistens bis kurz vor Schluss bzw. bis zur Schließung bleibe, bin ich manchmal abends fix und fertig. Versteht mich nicht falsch: Der Beruf gefällt mir sehr. Aber leider sind wir im Moment gerade einfach zu wenig Leute und bei der einen Vollzeitkraft wird die Krankschreibung wohl über ein paar Monate hinweg dauern.

Manchmal bin ich mit einer Gruppe von 4-6 Kindern alleine. Für eine ausgelernte Kraft ist es sicherlich ok, aber für mich als Praktikantin hin und wieder etwas zu viel. Ich bin aber ziemlich froh, dass mir besonders seit einigen Tagen von den anderen Kräften in manchen Situationen unter die Arme gegriffen wird. Trotzdem: Habt ihr ein paar Tipps zum Thema „Durchsetzungsvermögen“ für mich? Und auch zum Thema Kinder beim Einschlafen begleiten? :schnarch:

Über Anregungen und Lösungsvorschläge freue ich mich sehr!

Viele liebe Grüße! :winke:

Antworten

Zurück zu „Praktika“