Wenn Erzieher sich nicht mit den Kindern beschäftigen.

Antworten
Mondmädchen
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 3. September 2016, 21:59

Wenn Erzieher sich nicht mit den Kindern beschäftigen.

Beitrag von Mondmädchen »

Hallo :winke:
ich (16) mache jetzt seit 4 Wochen in meinem alten Kindergarten ein (Pflicht-)Praktikum, 3 Tage die Woche bin ich im Kiga, zwei Tage in der Schule (Fachabi).
Es ist das erste Praktikum was mir echt Spaß macht, wo ich motiviert bin und mich super mit meiner Betreuerin verstehe, wurde auch erst gelobt, läuft also gut.
Ich mag meine Betreuerin echt gerne aber mich wundert es, dass sie sich nicht so wirklich mit den Kindern beschäftigt, also dass sie sich z.B. nicht einen Vormittag Zeit nimmt und mit den Kindern bastelt oder so.
Sie hat auch keinen Wochenplan sondern einen Jahresplan, weil sie meinte dass man dann flexibler den Tag gestalten kann und so die Eltern nicht jeden Tag fragen, ob sie auch genau das und das gemacht haben, weil das manchmal gar nicht geht aufgrund von Wetter etc. Das versteh' ich auch gut. Aber man kann doch trotzdem was gemeinsam mit den Kindern machen. Es sind 12 Kinder in der Gruppe, wovon meist 2-3 nicht da sind. Also nicht übermäßig voll.
Sie sitzt oft die Stunde wo wir Freispiel im Gruppenraum haben am Schreibtisch und schreibt was, klar sie spielt auch mal memory mit den Kindern oder puzzelt mit ihnen, aber wirklich alle gemeinsam machen nie was. Die Kinder beschäftigen sich eigentlich immer miteinander oder alleine. Meiner Mutti meinte, dass das bei mir nie so war und wir immer mit meiner alten Erzieherin gemeinsam gebastelt haben, was auch mal "Dreck" gemacht hat, oder dass wir Ausflüge/Wanderungen gemacht haben. Das ist irgendwie gar nicht mehr so, hab ich das Gefühl. Die Kinder haben mir auch mal ihren Kiga-Ordner gezeigt und da waren kaum bis gar keine Basteleien, und Malereien immer nur Buntstift?!
Auf ihrem Kalender ist auch immer ein Tag als Sporttag festgehalten (da bin ich auch immer da) aber bis jetzt haben wir noch nie Sport gemacht? :ich:

So und ich dachte mir halt, dass ich 1-2 Tage die Woche mir was Ausdenke was ich mit den Kindern machen könnte, sie sind 4 1/2 Jahre alt also man könnte wirklich schon viel mit ihnen machen. Ich dachte halt sowas wie z.B. Laternen basteln fürn Martinsumzug, Kastanien sammeln gehen und dann Figuren draus machen, was herbstliches mit Wasserfarben malen, Kartoffeldruck oder halt sowas.

Meine Frage ist, ob ihr das auch kennt und ob das mittlerweile schon normal ist das man nur ab und zu/kaum was zusammen macht? Was ist da eure Meinung? Ich möchte ja auch nicht so klingen, als würde ich total doof finden wie sie arbeitet oder als ob ich denken würde sie macht nicht genug, sonst ist sie ja ne gute Erzieherin und auch sympathisch und sorgt/kümmert sich gut. Nur das ist mir halt aufgefallen. :confused:

amaria
Stammgast
Beiträge: 8672
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wenn Erzieher sich nicht mit den Kindern beschäftigen.

Beitrag von amaria »

Hallo Mondmädchen!

Zuerst einmal ist es schön, dass du dich mit deiner Praxisanleiterin verstehst. Welche Gründe könnte es haben, dass sie mit den Kindern nicht so viel bastelt und auch die Sportangebote nicht stattfinden? Könnten Rückenproblem oder andere gesundheitliche Belastungen eine Rolle spielen? Spätestens ab 50, oftmals aber schon früher, haben viele Erzieherinnen Probleme damit, auf Stühlchen zu hocken und früher war es leider unüblich, dass Erzieherinnen im Außengelände mit den Kindern gespielt haben.

Du hast viele Möglichkeiten allein oder auch mit der Praxisanleiterin zusammen etwas mit den Kindern zu machen. Sie könnte auf dem Sofa aus einem Buch vorlesen und du malst oder bastelst dazu mit den Kindern. Wenn du mit Wasserfarben arbeitest - und die Kinder diese vielleicht noch nicht alle kennen - ist es gut, wenn sie in der Nähe ist und dir Rückmeldungen über dein Angebot geben kann. Auch freuen sich die Kinder, wenn ihnen eine witzige oder spannende Geschichte vorgelesen wird. Möchtest du mit den Kindern Theater spielen, kannst du es mit der Praxisanleitung absprechen und sie kann bei den Eltern um Kleiderspenden, Helme, Kappen, Hüte und Handtaschen bitten. Für ein gedeihliches Miteinander ist es gut, wenn nicht der eindruck entsteht, dass alles besser wird, weil eine Praktikantin da ist.
Wie geht die andere Kraft in der Geruppe auf die KInder ein?

Wenn du nicht altbacken nach Schablone basteln willst, kannst du auch wenige Gemeinschaftsarbeiten mit vielen Kindern herstellen. Etwas aus Pappe und Kleister fabrizieren oder mit allen Kindern Fußball spielen. Welche Wünsche haben die Kinder schon an dich herangetragen? Habt ihr eine Küche, in der du mit Kindern ungestört kochen und backen kannst? Einfach mal Popcorn zubereiten kann schon viel Spaß machen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Praktika“