Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Nachdem ich verfolgt habe, was in den letzten Jahren in den Medien geschrieben wurde, ist mir immer wieder aufgefallen, dass andere mehr Gehalt für Erzieherinnen fordern. Von der Masse der Erzieherinnen hingegen hört man sehr wenig diesbezüglich. - Dazu jetzt erst mal kein Kommentar.

Erst mal ein Artikel von Gunnar Schupelius, der die Frage gestellt hat, warum Erzieherinnen so schlecht bezahlt werden. http://www.bz-berlin.de/thema/schupeliu ... 09387.html

Gunnar Schupelius weist darauf hin, dass eine Grundschullehrerin nahezu doppelt so viel verdient wie eine Erzieherin. Ergänzend kann auch hinzugefügt, dass zahlreiche Frühpädagoginnen oder Sozialpädagiginnen nur nach Erziehertarif bezahlt werden.

Selber schuld?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von ferdinandel »

von den altenpflegern ganz zu schweigen .

ich habe bei gesprächen noch nie oder erst einmal gehört wenn gefragt wurde , warum wollen sie erzuieher werden ??da kam dann immer die antwort, weil ich gut mit Kindern umgehen kann, oder weil ich mich dazu berufen fühle sozial tätig zu sein oder weil blabalbal......
es ist mir aufgefallen, das keiner je sagte, ich will einen job, mit dem ich meine familie ernähren kann.
wieso schämen sich die menschen sowas zuzugeben,? wiel wir im sozialen bereich arbeiten? weil man das dort nicht macht?
komisch finde ich das schon !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von Lenina »

Ein gelungener Aritikel finde ich.

Aber auch deine Fragestellung finde ich gelungen.

WEnn ich sage, dass die Erhöhung von 6,58 EUro (ich weiß grad nicht genau, wieviel das letztens war) gefeiert wird und ich frage, warum es nicht 65,80 Euro waren, werde ich von Kollegen schief angeguckt. "Es reicht doch", "So wenig verdienen wir doch gar nicht"

Auf die (natürlich) rein theoretische Frage, was sie mit einem Gehalt von 5000 Euro machen würden, kam fast einhellig die Antwort: So viel will ich gar nicht. Was soll ich denn damit machen?

Darauf wusste ich gar nicht szu sagen. :c090:
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von ferdinandel »

ja da kann man nix sagen. habe mich
oft gefragt, warum wir, die im sozialen bereich arbeiten, einen wichtigen beitrag für die gesellschaft leisten , unser licht so unter den scheffel stellen?
ob das die erzieher, die altenpfleger, die krankenschwester die kinderpfleger etc.pp sind alle geben sich teilweise mit einem hungerlohn zufrieden. in anderen staaten ist das überhaupt keine frage, da qwird nicht auf teufel komm raus gespart, nein man bekommt sogar mehr geld und hat einen hohen sozialen status. während man in deutschland schon schief angeschaut wirst, wenn du menschen mitteilst, dass du pfleger, erzieher etc. bist. ich finde das eine schande.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Auch in München ist mal wieder ein Politiker dafür, dass Erzieherinnen mehr gehalt erhalten können.

"Wie Strobl sprach auch Dieter Reiter sich für einen zügigen Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen aus. "Wir haben gut gewirtschaftet und das Geld, um weiter bauen zu können, doch es mangelt an Personal. Wir müssen Erzieherinnen und Erzieher besser bezahlen oder ihnen Angebote für eine günstige Wohnung machen", so Dieter Reiter."
http://www.nachrichten-muenchen.de/index.html?art=26749

Beim Bildungsforum der SPD hätte man im klassischen Politikerjargon auch gleich sagen können, dass einen die "Bezahlungsgerechtigkeit für Erzieherinnen" sehr am Herzen liegen würde...

Wie blöd nur, dass die Erzieherinnen nicht vehement mehr Geld verlangen. Durch diese im Hinblick auf den Erwerbssinn von Politikern geradezu vorbildhafte Bescheidenheit, bringen sie die Politik irgendwann in die Bredouille. Denn wo nix gefordert wird, muss freiwillig doch auch nix gegeben werden, oder? Damit würden doch irgendwie die Gesetze der freien Marktwirtschaft beleidigt.
:unschuldig:
Angenommen, die Sozialen fordern nie und nimmer: Dann wird es natürlich in den Berufen immer schlimmer. Bis zum offensichtlichen Zusammenbruch...

Freundliche Grüße

amaria

Wie schön, dass hier noch keine Erzieherin geschrieben hat, dass Geld nicht das Wichtigste sei und dass ein Lächeln der Kinder für alles entschädigen würde.
:daumen:
Hoffentlich bleibt das so.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von ferdinandel »

beides wichtig, das lächeln und die moneten
für gute arbeit will ich auch gut bezahlt werden ist das verwerflich????

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Nein, sich eine faire Bezahlung zu wünschen und diese auch aktiv anzustreben ist nicht verwerflich. Allerdings es nur beim Wünschen und Lächeln zu belassen ist schon etwas ... Das schreibe ich jetzt lieber nicht hin.

"Es wird allerhöchste Zeit, dass wir den überragenden Wert der Arbeitsleistung einer Pflegerin, einer Krankenschwester oder einer Erzieherin anerkennen und gerecht entflohen", sagt Schmitt-Geiger. "Unsere Gesellschaft akzeptiert es, dass sich Krankenschwestern und Erzieherinnen oftmals die Miete nicht mehr leisten können, während sich Banker Boni in astronomischer Höhe einstreichen. Dem müssen wir alle entschieden entgegentreten!"
Schmitt-Geiger ist übrigens trotz des Doppel-Namens ein Mann. Er verteilt als SPD-Politiker heute - am internationalen Frauentag! - Rosen an Frauen.
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inh ... 094cd.html

An Erzieherinnen könnte er eigentlich fleißige Lieschen oder Stiefmütterchen verteilen. Rosen haben Stacheln - und die passen irgendwie nicht zu Erzieherinnen...

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 668
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von Zenobia »

Grundsätzlich stand es uns allen frei, BänkerInnen, PolitikerInnen, ÄrztInnen oder ähnliches zu werden. Es interessiert mich nicht, was diese Brufsgruppen für Gehälter beziehen. Mir ist Sozialneid zeitweilig fremd.
Ich habe nach 34 Berufsjahren immer noch ein AnfängerInnen Gehalt, trotz Abitur und obwohl ich in der Gewerkschaft bin. Ich verdiene soviel, wie mein 23 Jähriger, männlicher Kollege. Ja, da kommt Freude auf. Wenn es heißt, das ErzieherInnen eine Hochschulausbildung absolvieren sollen, dann werde ich mit meiner ursprünglichen Ausbildung doch nicht großartig mehr verdienen?

Von meinem Gehalt kann ich, wenn meine Kinder ausziehen, nicht mehr leben. Ich bin schon sehr verzweifelt. Damals in den 80er Jahren habe ich nicht auf meine Mutter gehört, die sagte: Kind, gehe zur Bank. Werde was Ordentliches! Und trotz meines Mathematik-Leistungskurses habe ich wohl nicht wirklich gelernt, zu rechnen .........................?

Meine Fähigkeiten sind in der heutigen Pädagogik nur auf dem Papier gefragt. Tatsächlich bin ich vierfünftel des Tages mit pflegerischen Tätigkeiten beschäftigt und das restliche fünftel putze ich die Räume........das hätte ich auch mit einem Hauptschulabschluss vollbringen können.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Auch Putzen ist eine wirklich wichtige Arbeit, die besser bezahlt werden könnte als dies bisher üblich ist.

Die GEW hat den internationalen Frauentag auch zum Anlaß genommen, mehr Geld für Erzieherinnen zu fordern.
http://www.gew.de/GEW_Erzieherinnen-Ber ... erden.html

Könnte das nicht für Erzieherinnen, die auch der ansicht sind, dass ihre Kollegen und Kolleginnen und sie selbst höhere Gehälter erhalten sollten, nicht ein Grund in die GEW einzutreten oder zumindest zu einem Treffen der GEW zu gehen?

Auf der bald stattfindenden didacta in Stuttgart haben Erzieherinnen die Möglichkeit, sich an der Ständen der Gewerkschaften zu informieren und mit Vertretern der Gewerkschaften zu sprechen.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Manuela Schwesig will dagegen vorgehen, dass durch die immer noch niedrige Bezahlung frauentypischer Berufe Menschen Opfer von ungerechter Entlohnung werden. sch http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... -1.4114000
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Ein Erzieherkind hält ein Schild hoch, das man ihm gegeben hat: http://www.mopo.de/nachrichten/oeffentl ... 98040.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

Landtagsabgeordnete Inge Blask nahm die Betroffenheit des KiTa-Personals mit nach Düsseldorf und betonte, der Erzieherberuf brauche einen höheren Stellenwert und auch auch eine höhere Bezahlung.

Erzieherinnen stoßen an Grenzen | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/hemer/e ... x728636971

Na?
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

http://www.mvpo.de/index.php?id=56&tx_t ... 2f064fc0e9

Gibt es eigentlich Kita-Zeitungen, in denen Erzieherinnen schon mal bekundet haben, dass sie eine bessere Bezahlung erwarten? Vermutlich eher nicht. Obwohl es eindeutig mehr Erzieherinnen als Politiker gibt, finden sich mehr Stellungnahmen von Politikern, die etwas für Erzieherinnen fordern, als dass Forderungen von Erzieherinnen vorgetragen würden.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8549
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von amaria »

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2014- ... 7#comments

In einem Leserbrief bekundet jemand, dass er auf 10 % seines geringen Gehalts verzichten würde, wenn die Bedingungen in den Einrichtungen besser würden.

Heiteres Beruferaten: Es handelt sich um die Aussage
a) eines Managers
b) eines Abgeordneten
c) eines Erziehers
d) eines Trolls

War vielleicht ein Aprilscherz...

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Wer fordert mehr Gehalt für Erzieherinnen?

Beitrag von ferdinandel »

lass mich raten es war nicht angela m, nicht herr niki lauda, nicht ferdinandel (heul) also kann ess nur der troll gewesen sein, der aus sseiner höhle ins freie trat und sah, wie die erzieher in der menschengesellschaft behandelt wurden. er dreht sich um, kopfschüttelnd ging in seine höhle und wurde bis zum nächsten jahr im april nicht mehr gesehen

Antworten

Zurück zu „Gehalt & Tarif“