Verbrühschutz oder Legionellen?

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Verbrühschutz oder Legionellen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

In einer Pirnaer Kita ist es zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Krippenkind Verbrennungen erlitten hat. Der Hergang muss noch geklärt werden.
http://www.sz-online.de/nachrichten/dra ... 75036.html

Kommt es öfter vor, dass das Wasser heißer aus der Leitung kommt, als es der einstellung entspricht? Normalerweise ist die Temperatur doch so eingestellt, dass es gar nicht erst zu einer Verbrühung kommen kann. - Die Kehrseite der sinnvollen Vorsorge: Legionellen werden möglicherweise nicht ausreichend abgetötet.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Verbrühschutz gemacht und wie fielen die entnommenen Wasserproben aus. Auch in Kitas mit sehr langen Rohrleitungen sind Probleme mit einem zu hohen Lgionellenbefall möglich.

Freundliche Grüße

amaria
Zuletzt geändert von amaria am Montag 30. Mai 2016, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Der Verbrühschutz der Duschen

Beitrag von Lenina »

Jap.
Kenne ich.

Allerdings zum Glück nur aus der Küche bei uns. Der Boiler ist auf 40 Grad eingestellt. Das Maximum was ich gemessen habe waren mal 65 Grad. Das ist schon ziemlich heiß.

Aber irgendwie scheint das mit dem Wasser und der Temperatur trotzdem ein Problem zu sein: Bei uns dauert es ewig, bis das Wasser warm wird. Und da kann jede Minute für ein nackiges und eingekotetes Kind eine Ewigkeit sein. Dazu kommt, dass man noch die Handschuhe anhat, die die Temperatur anders widergeben als sie ist. Ich teste immer am Unterarm, auch wenn das Wasser dann überall hinspritzt. Das ist mir die gute Temperatur auf jeden Fall wert.

Unsere Kita ist auch keine vier Jahre alt. Probleme gibts auch bei der Heizung. Entweder zu heiß oder zu kalt. Und wir können nix daran regeln.

aber ich finde es gut, wie mit dem Vorfall umgegangen wird. Es scheint, als würde dort wirklich ein vernünftiges Kriesenmanagement betrieben.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Der Verbrühschutz der Duschen

Beitrag von Juliala »

Hallo amaria,

leider entstehen bei den lauwarmen Temperaturen tatsächlich Legionellen.
Ich erlebte in einer ehemaligen Kita einen Legionellenbefall.
Natürlich ist es sinnvoll und richtig, die Temperatur nicht zu hoch einzustellen, aber es muss ebenfalls gewährleistet sein, dass Legionellen keine Chance haben, sich zu vermehren, sonst hat man entweder die Pest oder die Cholera im Haus.

Gibt es regelmäßige Kontrollen auf Legionellen in den Einrichtungen?

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Der Verbrühschutz der Duschen

Beitrag von amaria »

Hallo!

Eine aktuelle Meldung über verkeimtes Wasser in einer Hamburger Kita: http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... ollen.html

Vielleicht sollte generell stärker geprüft werden, wie es um die Qualität des Leitungswassers bestellt ist? Durch überlange Leitungen in großen Institutionen dürften die erlaubten Belastungen des Trinkwassers mit Keimen überschritten werden.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Verbrühschutz oder Legionellen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Vorhin habe ich die Überschrift "Verbrühschutz der Duschen" gelöscht und in die oben stehende Überschrift abgeändert.

Aufgrund der Rückmeldungen, die ich von Berufskolleginnen oder auch hier aus dem Forum erhalte, habe ich nicht den Eindruck gewonnen, dass unsere "freie Presse" ausführlich über die profanen Probleme in Krippen und Kitas berichten würde.

Hier eine aktuelle Meldung: http://www.sr.de/sr/home/nachrichten/pa ... rf100.html
In einer Kindertagesstätte in Saarlouis-Lisdorf ist das Wasser mit Legionelen belastet. Obwohl die als unbedenklich geltenden Werte deutlich überschritten wurden, soll dies kein Grund zur Schließung der Kita sein.

Falls ein Bundeskitaqualitätsgesetz geschaffen würde - nicht alle Versprechungen werden erfüllt :pfiff: - darf man sich fragen, ob die Grenzwerte raufgesetzt werden. Schließlich führen die langen Wasserleitungen in den großen Kitas schon mal dazu, dass der Legionellenbefall zunimmt... Und es soll doch in Klein-Pädagogien stets normgemäß zugehen...

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Verbrühschutz oder Legionellen?

Beitrag von Johanna2 »

Im weiteren Verlauf des von amaria zuletzt gesetzten Link kann man auch folgenden Satz lesen:

"Die dortige Kindertagesstätte sei „nicht die einzige Kita, in der so eine Kontamination vorkommt.“"

Ob die besorgten Eltern es beruhigend finden, dass es sich nicht um die einzige Kita mit einem Kontaminationsproblem handelt?

Johanna

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Verbrühschutz oder Legionellen?

Beitrag von amaria »

Die Bekämpfung der Legionellen kostet Geld: http://www.ostsee-zeitung.de/Region-Ros ... n-der-Kita
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Gesundheit“