Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Ein längerer und lesenswerter Artikel zum Thema: http://www.baby-und-familie.de/Medikame ... 61319.html

Wie wird es in euren Einrichtungen gehandhabt?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Juliala »

Hallo,

nein, wir dürfen keine Medikamente verabreichen, auch keine Hustensäfte oder homöopathische Kügelchen, es sei denn der Arzt setzt ein Schreiben auf, mit ganz genauen Angaben. In dem Schreiben muss der Name des Kindes und des Medikamentes, die Häufigkeit der Einnahme mit Uhrzeitangabe und Dosierung angegeben sein.
Das sollte aber wirklich nur in absoluten Notfällen, oder bei chronisch kranken Kindern (Asthma, Epilepsie usw.) passieren.
Wir würden nun nicht ständig den Kindern bei Schnupfen oder Husten ihre Nasentropfen oder Hustensäfte geben. Dann bräuchten wir für jedes Kind eine eigene Hausapotheke. Das lehnen wir ab, auch wenn die Eltern mit einem Schreiben des Arztes darum bitten.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Lenina »

Wir machen das auch nicht.

Ausnahmen:
z.B. eincremen bei Neurodermitis. Da ist dann aber immer eingetragen WER plus Vertreter, WANN, WAS, WIE. Und muss dokumentiert werden.
Wir haben Notfallmedikamente für z.B. Fieberkrampf im Kühlschrank. Verfahren wie oben.
Zecken dürfen wir ziehen, wenn die Eltern unser Formular dazu unterschrieben haben.
Ich denke auch, bei chronischen Erkrankungen käme dieses Verfahren zum Tragen.

Wir dürfen nicht:
wunden säubern/desinfizieren - nur nen Pflaster drauf machen
Splitter ziehen, auch wenn sie rausstehen - ebenfalls nur Pflaster drauf und anrufen
und andere Mediamente geben

Ersthelfer sind wir alle. Wird alle zwei Jahre gemeinsam aufgefrischt in einem Lehrgang. Finde ich gut, ich fühl mich sicherer, weil ich weiß, was zu tun ist.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Juliala »

Hallo Lenina,

Zecken ziehen dürfen wir hier auf gar keinen Fall.
Das würde ich auch komplett ablehnen, denn das Ziehen von Zecken ist gar nicht mal so leicht und wendet man eine falsche Technik an, oder quetscht die Zecke zu sehr, können erst recht Krankheitskeime übertragen werden. Dieses Risiko lehne ich strikt ab.
Bleibt der Kopf stecken, oder entzündet sich der Zeckenbiss, machen dir die Eltern vielleicht noch schwere Vorwürfe. Wir alle wissen doch nur zu gut, wie Eltern reagieren können.

Splitter ziehen und Wunden säubern/ desinfizieren ist hier auch verboten.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Lenina »

Die Angst ist weit verbreitet. Dabei haben Zecken gar keinen Kopf. Im Krankenhaus werden sie einfach abrasiert. Das was drin bleibt sind nur die Kneifwerkzeuge, die aus Chitin bestehen. Das zersetzt der Körper in wenigen Tagen restlos. Klappt auch super - mein Freund hat es letztens gemacht.
Als wir das im Ersthelferkurs gehört haben, war erstmal HMMM????? Aber macht Sinn. So schnell kriegt das Vieh gar nciht mit was los ist uns alles gefährliche ist in Sekunden von der haut weg.

In der Kita müssen wir natürlich trotzdem die Zeckenzange nehmen. Und dürfen es nur, wenn die Eltern es eigens unterschrieben haben.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Juliala »

Hallo Lenina,

das mag sein, dass sich der Restkörper problemlos zersetzt, aber erst einmal muss ich ja den Körper herausbekommen und das ist - wie gesagt - nicht immer so einfach. Durch das viele Rumprobieren kann sich die Stelle schon einmal entzünden und da ist mit manchen Eltern sicher "nicht gut Kirschen essen". Da kann es dann schnell Vorwürfe hageln.
Mir wäre das - trotz Unterschrift - zu heikel.
Mein Mann und mein Vater hatten letztes Jahr jeweils zwei Zecken. Beide Male musste ein Arzt die Zecken herausholen. Die wurden aber nicht abrasiert. Weder bei meinem Mann in der 1. Hilfe (am Wochenende) noch bei meinem Vater (in der Arztpraxis).
Hört sich aber interessant und einfach an. Ich werde mal googeln.

Ich verstehe nicht, warum ihr eine Zecke herausholen dürft, aber nicht einen Splitter. Irgendwie ist das widersprüchlich.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Lenina »

Frag mich nicht. Die Mutter hat sich auch ziemlich aufgeregt, dass wir den nicht rausgeholt haben. Er war ca. 5mm groß und stand halb raus. Das wäre eine easy-Sache gewesen. Aber dafür hatten sie nciht unterschrieben und es wäre ein "Eingriff" gewesen.
Beim nächsten Mal, wenn so ein Ding wriklcih soweit rausstehen würde, würde ich ihn rausziehen. EInfach vom normalen Menschenverstand her. Der hat sich mit der Zeit natürlich weiter reingezogen und war dann schwieriger rauszuholen von der Mutter.

ich find das alles ziemlich komplex und teilweise verwirrend, was wir dürfen, was nicht.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Siria
Besucher
Beiträge: 112
Registriert: Freitag 7. März 2014, 12:41

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Siria »

Auf einer Fortbildung habe ich mich kürzlich mit einer Berufspraktikantin unterhalten, die mir erzählte, dass ihr Lehrer gesagt habe, dass sogar das Anbringen eines Pflasters verboten wäre, da die Kinder ja allergisch auf den Klebstoff reagieren könnten.
Ich finde, das treibt schon seltsame Blüten...

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von amaria »

§ 1 der Schulordnung: Der Lehrer hat immer recht.
§ 2 der Schulordnung: Sollte der Lehrer ausnahmsweise einmal nicht recht haben, tritt automatisch § 1 in Kraft.

Vielleicht wollte der Lehrer seinen Schüler aber etwas über Stilmittel beibringen. Dass es so viele gibt, wusste ich auch nicht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_rhet ... Stilmittel

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1250
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Lenina »

Das mit dem Pflaster kann schon stimmen, also, dass es ne Reatkion gibt (ich hab auch eine auf ALLE Pflaster). Aber dann weiß man es wenigstens :zunge2:
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von amaria »

In vielen Kindergärten hat man nicht nur eine einzige Sorte Pflaster und die Kinder selbst wissen oft schon, welches sie vertragen.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Apfelkern
Besucher
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 4. November 2011, 07:57

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Apfelkern »

Lenina hat geschrieben:Wir machen das auch nicht.

Ausnahmen:
z.B. eincremen bei Neurodermitis. Da ist dann aber immer eingetragen WER plus Vertreter, WANN, WAS, WIE. Und muss dokumentiert werden.
Wir haben Notfallmedikamente für z.B. Fieberkrampf im Kühlschrank. Verfahren wie oben.
Zecken dürfen wir ziehen, wenn die Eltern unser Formular dazu unterschrieben haben.
Ich denke auch, bei chronischen Erkrankungen käme dieses Verfahren zum Tragen.

Wir dürfen nicht:
wunden säubern/desinfizieren - nur nen Pflaster drauf machen
Splitter ziehen, auch wenn sie rausstehen - ebenfalls nur Pflaster drauf und anrufen
und andere Mediamente geben

Ersthelfer sind wir alle. Wird alle zwei Jahre gemeinsam aufgefrischt in einem Lehrgang. Finde ich gut, ich fühl mich sicherer, weil ich weiß, was zu tun ist.
Ebenso ist es bei uns auch.

Splitter ziehen - nein.
Pflaster draufmachen - ja, aber nur wenns wirklich nötig ist.
Zecken ziehen - ja, wenn die Eltern unterschrieben haben.

Ich werd nicht vergessen wie eine Mutter mit einer voll bepackten Tasche in der KiTa ankam.
Sie fing dann an zu erklären was ihr Kind wann einnehmen muss.
Sie sei ja auch krank und würde auch viele Medikamente nehmen.

Ich war einfach nur sprachlos. Die wollte wirklich nach Hause gehen und ihr rotzkrankes, fieberndes Kind da lassen. :nene:

Kyo1223
Beiträge: 10
Registriert: Montag 25. Mai 2015, 11:56

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Kyo1223 »

Also Medikamente geben wir auf meiner Arbeit nur, wenn der Arzt das zusätzlich genehmigt, ansonsten nichts. Wenn ein Kind Hustensaft, homöopathische Mittelchen oder sogar Antibiotika braucht, schicken wir Kind + Eltern nach Hause.
Erste-Hilfe-Maßnahmen nehmen wir vor, Pflaster, Verbände usw. sind selbstverständlich. Wegen Zecken, Schiefern usw. ist bei uns ein bisschen ungeklärt, aber beim Erste-Hilfe-Kurs wurde gesagt, dass das strenggenommen unterlassene Hilfeleistung ist, wenn man das nicht rausmacht, obwohl man das könnte. Also Schiefer mache ich persönlich raus, das ist ja auch unangenehm. Zecken rausmachen traue ich mir aber wiederum nicht zu, habe ich noch nie gemacht.

Schokotarte
Beiträge: 13
Registriert: Donnerstag 8. Oktober 2015, 10:50

Re: Dürfen Erzieher Medikamente verabreichen?

Beitrag von Schokotarte »

Guten Morgen,
Bei uns ist es so, dass auf blutende Wunden Pflaster drauf kommen, verklemmte Finger etc. werden mit Kühlpad gekühlt und schlimmeres hatten wir seit August (Beginn AJ) zum Glück noch nicht. Unser Diabetikerkind hat eine Pumpe, da bin ich aber noch nicht geschult, dass machen immer zwei der Kolleginnen (messen, eingeben, bestätigen, protokollieren).

Unsere Lehrerin hat uns aber auf die Frage, ob wir wirklich keinen Splitter, Bienenstachel o.ä. entfernen dürfen, geantwortet, dass sie oft "aus Versehen drüber rutscht" mit dem Fingernagel :pfiff: -immerhin muss ein Bienenstachel ja schnellstmöglich entfernt werden, und auch oberflächliche Splitter bekommt man so oft gut aus der Haut, bei tiefsitzenden sollten wir natürlich die Finger davon lassen.

Grüße Sandra

Antworten

Zurück zu „Gesundheit“