Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Eine Erzieherin hat einen Stein ins Rollen gebracht, indem sie eine Frage gestellt hat. (So etwas sollten Erzieherinnen wirklich viel öfter tun!!!)

:daumen: :daumen: :daumen:

http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebi ... b-100.html

Zu Beginn meiner Ausbildungszeit sind wir mit Kindern ab vier (Jüngere bekamen damals meist keinen Platz) in den Zoo und ins Kindertheater gefahren. Gurte oder gar eigene Kindersitze gab es nicht. Weil andere Kindergärten es ebenso hielten, wurde diese Praxis weder von Eltern noch von Erziehern in Frage gestellt.

Da es bei Straßenbahnfahrten noch wesentlich öfter als bei Busfahrten zu abrupten Bremsmanövern kommt, fragen sich aber schon viele Erzieherinnen, ob es sinnvoll ist, mit einer großen Kindergruppe derartige Fahrten zu unternehmen. Auch wenn ein Kind "nur" einen Milchzahn verliert, weil es in der Straßenbahn gegen ein Hindernis knallt, ist es doch mehr als nur ein Bagatellunfall und Stress für die Erzieherinnen bringt so ein Vorfall auch mit sich. (Es gibt viele gute Gründe gegen Kindergärten ohne Garten zu sein...)

Obwohl ich den Artikel im Thema "Gesundheit" eingestellt habe, darf natürlich auch darüber berichtet werden, welche Probleme sonst noch auftreten und wie sie gelöst werden ...falls dies überhaupt möglich ist.

Gab es schon mal Konflikte, wenn Kinder wirklich arg verdreckt waren und die Gruppe auf schnellstem Weg zurück zur Kita fahren wolltel? (Wie gut, dass Busfahrer und Fahrgäste meist sehr großzügig sind, wenn es um Kinder geht, die noch Matsch an der Kleidung haben.)

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

Soeben fand ich im Netz die Information, dass es zu einem Unfall gekommen ist, der Kindergartenkinder betroffen hat. Angeschnallt waren sie, sonst hätte es noch schlimmer ausgehen können. Die Fahrt mit dem Kleinbus zum Allwetterzoo in Münster musste abgebrochen werden.
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Coe ... mit-Unfall
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 668
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von Zenobia »

Problematisch fand ich einen Krippenausflug mit der U-Bahn. Für mich ist es eine Grundvorraussetzung, dass Kinder selbständig laufen können und Anweisungen von Erzieherinnen umsetzen können. Die neue Generation von Erzieherinnen, mit denen ich unterwegs war, erlebte den Ausflug mit 16 Kindern eher als unauffällig.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

Kann es damit zusammenhängen, dass manche einen sehr starken Drang zum so genannten positiven Denken verspüren und deshalb gern ausblenden, dass selbst Erwachsene bei manchen Bremsmanövern schon Schwierigkeiten haben, sich auf dem Sitz zu halten? Wer selbst oft genug mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, müsste sich eigentlich mühelos vorstellen können, dass Erzieherinnen es kaum schaffen können, Kinder aufzufangen, die sich nicht erfolgreich festhalten können...

Bei meiner letzten Busfahrt waren 5 Erwachsene mit zwanzig Kindergartenkindern im Bus und vier der Erzieherinnen saßen dicht beieinander vorn, guckten zwar auch nach hinten, aber insgesamt war die Situation auch so, dass Kinder durch den Bus gekugelt oder geflogen wären, wenn es zu einem Auffahrunfall gekommen wäre.

Die Stadt Mülheim hat sich für neue Regeln entschieden: http://www.derwesten.de/staedte/muelhei ... 18479.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Judith
Leseratte
Beiträge: 367
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 20:34

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von Judith »

Wir haben gerade zwei Ausflüge mit Auto gemacht.
Meine Kollegin und ich, wie auch 2-3 Elternteile sind gefahren.
Bedingung war, dass jedes Kind einen Kindersitz mit in die Kita bringt. Mehrere Eltern kamen und fragten an, ob auch eine Sitzschale ausreichen würde. Dieses habe ich verneint, da das Kind im Falle eines Unfalles nichts ausreichend gesichert wäre. Sie müssten einen richtigen Sitz mit Rückenlehne, für das Alter und Gewicht des Kindes entsprechend, mitbringen. Ansonsten würde das Kind an dem Ausflug nicht teilnehmen und müsste im Kindergarten bleiben.
Eine Mutter kam dann und teilte mir mit, dass sie gar keinen Autokindersitz hat, da sie immer mit dem Fahrrad oder Bus unterwegs ist. Sie bot dann von sich aus an, ihr Fahrrad mit Croozer (Fahrradanhänger) da zu lassen und dann könnte ihr Kind und ein weiteres Kind damit transportiert werden. Ich konnte das Angebot ablehnen, da ich selber im Auto ein Kindersitz habe und das Kind diesen dann nutzen konnte.
Die Kinder saßen somit sicher im Auto und nur deshalb hat der Ausflug stattgefunden.
Wir haben das in den letzten Wochen zweimal so gehandhabt und werden es vermutlich Ende des Monats nochmal so machen.
Mit Krippenkindern im Bus ist sicherlich auch möglich, aber hier gäbe es gar keine gute Verbindungen dort hin, wo wir hin wollen.
Wir haben in diesem Krippenjahr das Glück, dass wenn wir an bestimmten Wochentagen fahren, dass Elternteile sich zur Verfügung stellen und die Kinder dort hin bringen ggf. mit Vorort bleiben (ist dann aber kein Muss mehr) und die Kinder auch wieder zur Kita bringen.
Und was noch wichtiger ist: Bis auf ein Kind haben alle einen Kindersitz und bringen diesen dann auch mit.

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

Danke für den ausführlichen Bericht, Judith. Bestimmt wisssen die Eltern es zu schätzen, dass ihr auf die Sicherheit der Kinder geachtet habt. Wäre es anders gehandhabt worden, hätten die Eltern dies vermutlich nicht beanstandet. Es ist immer noch üblich, dass Eltern von Kindergartenkindern zwar immenr wieder ausgiebig über die Qualität des Essens diskutieren, anderes abe wird kaum überdaccht und zumThema gemacht. Nach den Medienberichten wird sich daran etwas ändern. Und hoffentlich wird bald auch von den Medien ausführlich über die Nachteile berichtet, die Kindern zugemutet werden, wenn sie in Kindergärten ohne Garten oder in Einrichtungen mit einem zu kleinen Außengelände betreut werden.

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

In Neckargemünd fuhr die S-Bahn mit Kindern, aber ohne Erzieherinnen ab.

https://www.rnz.de/nachrichten/region_a ... 78085.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8733
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von amaria »

Teutschenthal: Eltern wurde der Platz für ihre Kinder gekündigt. Zur Vorgeschichte: Die Eltern bemängelten, dass ein Ausflug in den Nachbarort stattfand, bei dem keine Kindersitze vorhanden waren. Auch habe es an Personal gefehlt, da nicht in jedem Fahrzeug eine Erzieherin gesessen habe.
http://www.mz-web.de/halle-saale/wegen- ... s-28136082

Als die Mütter zum Gespräch mit dem Bürgermeister gebeten wurden, haben sie eine Entschuldigung erwartet, die es jedoch nicht gab.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Bildungsexperte
Schnuppernase
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 21:04
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Kita-Ausflüge in Bus und Bahn - was ist zu beachten?

Beitrag von Bildungsexperte »

amaria hat geschrieben:
Mittwoch 9. August 2017, 08:34
Teutschenthal: Eltern wurde der Platz für ihre Kinder gekündigt. Zur Vorgeschichte: Die Eltern bemängelten, dass ein Ausflug in den Nachbarort stattfand, bei dem keine Kindersitze vorhanden waren. Auch habe es an Personal gefehlt, da nicht in jedem Fahrzeug eine Erzieherin gesessen habe.
http://www.mz-web.de/halle-saale/wegen- ... s-28136082

Als die Mütter zum Gespräch mit dem Bürgermeister gebeten wurden, haben sie eine Entschuldigung erwartet, die es jedoch nicht gab.
Naja, wenn denen doch, laut Zeitungsbericht, eine andere Kita angeboten wurde, ist es doch nur halb so schlimm. Ärgerlich, sicherlich aber eine friedvolle Zusammenarbeit wäre doch ohnehin, so lese ich es raus, weiterhin nicht möglich gewesen.
Was mich aber doch sehr stark wundert, das man dann noch im Letzen Abschnitt auf die AfD zu sprechen kommt. Das erweckt doch den Eindruck des Degradierens einer Person, die sich nicht mal einem AfD'ler behaupten kann. Wenn auf diesem Niveau argumentiert wird, das ist ja nachweisbar der Fall, dann kann ich mich in die Entscheidung, zumindest in Teilen, der Kita und der Bürgermeisterin , anschließen.
Es ist natürlich schwer, mit einem einzigen Zeitungsbericht, sachlich Stellung nehmen zu können.
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph

Antworten

Zurück zu „Gesundheit“