Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Antworten
Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Hallo Kolleginnen und Kollegen,
ich bin neu hier - und ich mache mir Gedanken um die Sicherheit bzw. Schutz vor Ansteckung mit covid 19 in der Kita.
Ich wundere mich dass man in den Medien sowenig darüber hört.
Die allermeisten Berufsgruppen haben Möglichkeiten sich zu schützen.
Wir in Krippe und Kindergarten aber kaum. Weder Abstand noch Masken kommen in Frage,dabei kommen wir den Kindern -bzw. die Kinder uns - oft körperlich sehr nahe.
Kinder gehören ja leider auch oft zu den symptomfreien Viruslast-Überträgern und beherrschen die sog. Nießettikette auch noch nicht zuverlässig.
Ich lebe mit einer Person aus der Hoch-Risikogruppe zusammen und mache mir jetzt echt Sorgen den Virus mit nachhause zu bringen ohne es zu merken.
Von der Politik fùhle ich mich mit der Problematik im Stich gelassen.

Wie geht ihr mit dieser neuen (und für manche gefährlichen) Ansteckungs-Situation um?

Ich schick das mal ins Forum in die Rubrik Recht als auch in Gesundheit.'

Mariejo

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Mariejo,

ich weiß von einigen Trägern hier, dass Mitarbeiter die einer relevanten Risikogruppe angehören, vom Dienst freigestellt wurden. Gleiches gilt, wenn eine Person besagter Risikogruppe im selben Haushalt lebt.

Leider kann man sich im Kindergarten wohl kaum schützen. Allerdings ist es wichtig die Notgruppen so klein wie möglich zu halten. Wie viele Kinder betreut ihr denn?

amaria
Stammgast
Beiträge: 8858
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von amaria »

In den Medien wird längst nicht immer angegeben, wie klein - oder groß die Notgruppen sind. Virol0gen sind vermutlich entsetzt darüber, dass manche Träger es wagen, Gruppen zusammenzulegen, damit mehr Kinder in einer Norgruppe betreut werden können. (Laut verdi sollen es nicht mehr als fünf Kinder pro Raum sein.)

Hier ein Hinweis auf die Infektion einer Erzieherin, die in einer Notgruppe Kinder betreut hat. https://www.bild.de/regional/frankfurt/ ... 5151238417

Weder in Familien noch in Kindergärten wird man sich wirklich effektiv schützen können, denke ich. Überlegungen darüber, was wir tun können, um unser Immunssystem zu stärken, finde ich auch wichtig.

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Hallo Johanna2
Danke für deine Antwort.
Derzeit sind noch nicht soviele Kinder da aber es werden stetig mehr.

Du schreibst dass " dass Mitarbeiter die einer relevanten Risikogruppe angehören, vom Dienst freigestellt wurden. Gleiches gilt, wenn eine Person besagter Risikogruppe im selben Haushalt lebt..."

Kannst du genauereres darüber schreiben? War das eine Dienstanweisung oder die Mitarbeiterin das beantragt?

Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Hallo amaria,
Auch dir danke.
Wenn ich das als unveränderbare Tatsache annehme dass man sich im Kindergarten nicht effektiv schùtzen kann, bedeutet dass für mich, dass ich, solange es keinen Impfstoff gibt,die Tätigkeit im Kindergarten aufgeben muß, denn meine lungenkranke Angehörige wùrde eine corona infektion kaum überleben. Eine Wohnung in München zu finden um woanders zu wohnen ist auch so gut wie aussichtslos.

Ich habe eine Petition zum Arbeitsschutz in Kitas gefunden die mich noch etwas hoffen läßt:

https://secure.avaaz.org/de/community_p ... _20032020/


Vielleicht hat noch jemand eine Idee was ich machen kõnnte.
Ich bin echt verzweifelt.

Gruß Mariejo

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Mariejo,

ich weiß nicht, ob eine Mitarbeiterin die Freistellung beantragt hat oder nicht. Es gab eine Rundmail, in der besagte Personengruppe ein Attest über ihre chronische Erkrankung vorlegen musste - oder eben die Bescheinigung, mit einer solchen Person in einem Haushalt zu leben.

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Zenobia »


Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Hallo Johanna2
mich würde natùrlich interessieren wer der Träger ist.
Wenn es dir nichts ausmacht, wäre es hilfreich wenn du den Träger nennen könntest. so dass ich mich evtl. dann bei meinem Träger darauf beziehen kõnnte.
Denn der Träger den du meinst erscheint mir der Vernünftigste zu sein.
Gruß
Mariejo

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Mariejo,

meinen Träger zu nennen, würde dir nichts nützen, weil er ja nur für eine Großstadt tätig ist. In anderen Städten und Bundesländern kann es anders aussehen.

Ich nehme an, deine psychische Belastung ist unter den gegebenen Umständen sehr hoch. Vielleicht kannst du dich auf dieser Grundlage arbeitsunfähig schreiben lassen?

Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Hallo Johanna2,
genau das habe ich getan.
Aber ich finde es nicht in Ordnung dass ich mich, bzw. meine schwer lungenkranke Risikoangehörige (nebenbei: wir sind beide schon über 60 und laut rki alleine dadurch mit erhöhtem Risiko ) nur dadurch schùtzen kann, indem ich mich krankschreiben lasse.
Ich fühle mich von meinem Arbeitgeber (Träger ist ebenfalls eine Großstadt) im Stich gelassen.
(Bin dadurch nun echt niedergeschlagen und deprimiert)

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 841
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Johanna2 »

Mariejo hat geschrieben:
Freitag 27. März 2020, 11:40
Ich fühle mich von meinem Arbeitgeber (Träger ist ebenfalls eine Großstadt) im Stich gelassen.
(Bin dadurch nun echt niedergeschlagen und deprimiert)

Ich würde sogar sagen, du wurdest von deinem Träger im Stich gelassen! Spätestens nach der Coronakrise würde ich mir eine neue Stelle suchen. Zweifellos wird sich herumsprechen, wo die Arbeitgeber ihre Fürsorgepflicht besonders ernst genommen haben - und wo nicht!

Mariejo
Beiträge: 12
Registriert: Mittwoch 25. März 2020, 15:07

Re: Arbeitsschutz zu Coronazeiten

Beitrag von Mariejo »

Tja, so ist es!

Antworten

Zurück zu „Recht & Gesetz“