Minusstunden bei Urlaub und Krankheit

Antworten
liahilda
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 20:11

Minusstunden bei Urlaub und Krankheit

Beitrag von liahilda »

Es geht um folgendes:
Mein Arbeitsgeber hat ab Mai den Stundenzettelnachweis verändert und aus einer 3 Tage Woche eine 5 Tage Woche gemacht. Somit arbeite ich „auf dem Blatt“ jeden Morgen ca 4 h .
Meine offizielle AZ ist aber Mo von 7:30-16:30, Dienstag von 7:30-13:30 und Mi von 8:30-13:30Uhr. Jede Woche, bis vor Corona.
Soweit so gut, ich habe auch 30 Tage Urlaub bekommen, und muss wenn ich Mo-Mi frei nehmen möchte -5 Tage freinehmen, so auch wenn wir Betriebsferien haben.
Ich habe immer Do und Fr frei.
Verläuft die Woche normal, ohne Feiertage und ohne Urlaub oder Krank sein, dann ist alles gut. Ich arbeite dann quasi Mo-Mi meine 19,5 h offiziell und auf dem Blatt knapp 12 h und Do und Fr auf dem Blatt 8 h und bin dann bei 19,5 h.

Nun aber der Knackpunkt, fällt jetzt ein Feiertag oder ein Urlaubstag oder ein Krankeitstag zB auf einen Montag gehe ich ins Minus. Weil auf dem Blatt nur 4 h stehen und nicht die tatsächlichen 9,5 h die ich da tatsächlich arbeite.
Durch Urlaub und Krankheit darf mir kein Nachteil entstehen , dachte ich .

DasGespräch mit dem AG habe ich bereits aufgesucht. Das ist einfach so war die Aussage - das ich ins Minus gehe.
Ich kann ja froh sein wenn zB ein Feiertag auf einen Do fällt und somit gleich ich dann entstandene Minusstunden wieder aus, da es ja dann in dieser Woche nur 16 h dann sind.

Ich werde nicht mehr die regulären Zeiten aufschreiben dürfen sondern nur noch die Durchschnittliche. Die Begründung vom AG ist, ich könnte ja die noch freien Tage immer Montags legen und hätte somit ein Vorteil den anderen gegenüber, da es ja regulär fast 10h währen und ich somit die Hälfte meiner AZ dann schon geschafft hätte in dieser Woche.
Janette
Schnuppernase
Beiträge: 53
Registriert: Samstag 30. Juni 2012, 08:20

Re: Minusstunden bei Urlaub und Krankheit

Beitrag von Janette »

Hallo,

ähnlich wie Du, arbeite ich auch 20 Stunden auf 3 Tage/Woche verteilt.
Wir haben aber das Problem mit meinem Arbeitgeber ganz anders gelöst als ihr. Ich habe eine Excell Tabelle "Arbeitszeiterfassung" erstellt, die in der Spalte "Soll-Arbeitszeit" ganz genau das abbildet, was ich machen soll: also in meinem Fall Dienstag 8 Stunden, Mittwoch und Donnerstag je 6, an den anderen Tagen 0. Durch die 3-Tage-Woche habe ich 18 Urlaubstage pro Jahr, Montag und Freitag ist ja immer frei für mich.

Die Vorlage für diese Tabelle habe ich aus dem Internet heruntergeladen und die nötigen Voreinstellungen am Anfang des Jahres selbst erledigt. Für mich und meinem Arbeitgeber hat das alles einen enormen Vorteil: die Tabelle spiegelt die Realität wieder! :wink: Man muss nicht mit fiktiven 5-Tage-Wochen hantieren, wenn man 3 Tage arbeitet. Oder mit 30 Urlaubstagen, wenn man eigentlich nur 18 hat.

Ich fülle meine Tabelle täglich aus und lege dem Arbeitgeber das Dokument am Ende des Monats ausgedruckt und unterschrieben vor.

Technisch gesehen ist das Ganze wirklich ein Kinderspiel, man muss es nur wollen!
liahilda
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 20:11

Re: Minusstunden bei Urlaub und Krankheit

Beitrag von liahilda »

Guten Morgen, ja so war es auch bei mir bis Mai....
Antworten

Zurück zu „Recht & Gesetz“