Digitaler Unterricht

Antworten
rds123
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 23. September 2017, 10:09

Digitaler Unterricht

Beitrag von rds123 » Samstag 23. September 2017, 10:14

Hallo an alle!

Ich lerne an einem Fremdsprachengymnasium, an dem intensiv Deutsch erlernt wird und seit dem letzten Jahr setze ich mich grundsätzlich mit dem Thema ´´Digitalisierung im Unterricht´´ auseinander. Meine Arbeit nimmt Bezug fast gänzlich auf die Situation im deutschsprachigen Raum (insbesondere in Deutschland), deswegen möchte ich Ihnen ein paar auf diese Problematik gerichtete Fragen stellen. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um eine Antwort auf meine Fragen zu geben.

In erster Linie interessiert mich, was Sie vom Einsatz digitaler Medien im Unterrciht halten. Glauben Sie, dass digitale Medien ein Faktor in der schulischen Bildung sind, der schon nicht mehr wegzudenken ist?

Also, in welchen Fächern wäre der Einsatz moderner Technologien besonders von Nutzen und in welchen - nicht so?

Meine letzte Frage betrifft die finanzielle Seite des Problems, und zwar - sind Sie der Meinung, dass die Anschaffung digitaler Geräte an allen Schulen in Deutschland (sowohl staatlich als auch privat) eine realisierbare Ma0nahme in naher Zukunft wäre?

Vielen Dank im Voraus! :)

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 643
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Digitaler Unterricht

Beitrag von Johanna2 » Donnerstag 28. September 2017, 18:41

Hallo!

Ich finde, dass heute bereits viel zu viele digitale Medien im Unterricht eingesetzt werden. Eine Doppelstunde EDV auf einer weiterführenden Schule empfände ich als völlig ausreichend. Und wenn gelegentlich mal ein Film der zu dem behandelten Unterrichtsthema passt gezeigt wird, finde ich dies auch okay.
Es läuft an vielen Schulen mittlerweile so ab, dass die Schüler sich über ein Thema informieren müssen über das sie eine Ausarbeitung anfertigen sollen. Dies ist von jedem Schüler der halbwegs lesen kann ruckzuck erledigt. Drei verschiedene im Texte im Internet werden ein wenig verändert, kopiert und neu gemischt. (Teilweise wird versehentlich sogar die Internetseite in den "eigenen" Text kopiert.) Es ist möglich mit minimalen Aufwand beste Noten zu kassieren.
Die Rechtschreibung der Schüler wird gleichzeitig immer schlechter. Es wird heute oft schon als unzumutbar angesehen, Viertklässler eine DIN-A-4 alleine schreiben zu lassen. Dafür gibt es Lückentexte. Oder Multiple-Choice-Fragen. Die Schreibschrift beherrschen ebenfalls zunehmend mehr Kinder nicht.
Dafür werden Standarts gesenkt. Die Rechtschreibung zählt kaum noch zur Note. Immer mehr Kinder legen ein Einser - Abitur hin. Und immer mehr Dozenten verzweifeln, weil die hoffnungsvollen Studenten bereits an den ersten einfachen Arbeiten wiederholt scheitern.

Ich bin der Meinung, dass der digitalisierte Unterricht keinen Fortschritt darstellt.

Johanna

erziehende74
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Re: Digitaler Unterricht

Beitrag von erziehende74 » Sonntag 22. Oktober 2017, 11:20

Liebe Johanna,

der Meinung bin ich auch! Ich denke, dass in unseren Zeiten und in unserer Gesellschaft keine Verbesserungen erzielt werden, wenn es jetzt ein digitales Klassenzimmer gibt. Das Geld würde ich für ganz andere Dinge einsetzen. Dr. Hüther hat da meiner Meinung nach sehr gute und viele Ideen für eine Schule die Kinder nicht zum Objekt macht. Medien sind aus meiner Sicht an der ein oder anderen Stelle sicher sinnvoll. Aber jetzt so ein Riesen Thema draus zu machen, als wäre dass das Allheilmittel, dass die kinder fit für die Zukunft macht ist aus meiner Sicht total verkehrt. Grüsse Oliver

Antworten

Zurück zu „Medienpädagogik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast