Kita-Pflicht

Antworten
naprun
Leseratte
Beiträge: 326
Registriert: Dienstag 17. Juli 2012, 11:13
Kontaktdaten:

Kita-Pflicht

Beitrag von naprun » Freitag 28. Dezember 2012, 14:37

Mal davon abgesehen das sowieso nicht genügend Plätze vorhanden wären, aber welche Vor- und Nachteile hätte eurer Meinung nach eine Kindergartenpflicht? Meine Twegen ab dem 2. oder 4. Lebensjahr?

Hier gleich mal ein paar Links mit unterschiedlichen Meinungen zum Thema:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... ta-pflicht

http://www.welt.de/politik/deutschland/ ... hrige.html

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 46377.html

http://www.news.de/politik/855108173/gr ... pflicht/1/

http://www.express.de/koeln/parteien-ei ... 03468.html

Es soll ja glaube auch schon europäische Länder geben, in denen eine Kita-Pflicht existiert?!
„Vieles hätte ich verstanden, wenn man es mir nicht erklärt hätte.“

„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

amaria
Stammgast
Beiträge: 7560
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Pflicht

Beitrag von amaria » Freitag 28. Dezember 2012, 16:29

Hallo!

Eine mögliche Kitapflicht lässt mich an ein Zitat von Tacitus denken: "Früher litten wir an Verbrechen, heute an Gesetzen."

Haben wir nicht schon mehr als genug Vorschriften? Noch dazu zahlreiche, die Humanität vermissen lassen?

Weil es im Interesse der Wirtschaft ist, muss eine werdende Mutter schon bevor sie ihr Kind kennt, angeben, wann sie wieder auf ihren Arbeitsplatz zurückkehren wird. - Dabei wäre es doch viel kinderfreundlicher, man würde den Eltern mehr Wahlfreiheit einräumen! Bei einem robusten Kind könnte eine frühe Rückkehr in den Beruf möglich sein, bei einem Sensibelchen eine späte. Es wäre fatal, wenn Bürger sich weiterhin daran gewöhnen, dass geschmeidig an die Belange der Wirtschaft angepasste "Volksvertreter" dafür sorgen, dass der Entscheidungsspielraum für Privatangelegenheiten immer weiter schrumpfen kann. Cem Özdemir ist für mich ein Beispiel dafür, wie etabliert und angepasst die Grünen mittlerweile sind. Schade, dass Freiheit immer weniger zählen soll.

Wenn es keinen Kitazwang gibt, muss dafür gesorgt werden, dass Kitas so gut sind, dass die Mehrheit der Eltern freiwillig ihre Kinder so früh wie es gewünscht wird, den Erzieherinnen anvertrauen. Nur "Kein Kitazwang" wird dazu führen, dass Einrichtungen für eine dringend nötige Verbesserung der Qualität mit mehr Personal und besseren Räumlichkeiten ausgestattet werden müssen. - Bei einer allgemeinen Pflicht können die Bundesländer die Qualitätsstandards absenken und private, am Gewinn interessierte Träger werden diesen Trend zu schätzen wissen.

Angesichts der in den letzten Monaten bekannt gewordenen Fälle, in denen Kleinkinder von Erzieherinnen verschnürt oder zwangsgefüttert wurden, könnte ich einer Kitapflicht von Kindern, die sich verbal noch nicht hinreichend ausdrücken können, unter keinen Umständen zustimmen.

Ich bin dafür, die Jugendämter personell und materiell so auszustatten, dass sie bei Bedarf mehr Hausbesuche vornehmen können. Dort wo Eltern ihre Kinder so unzureichend betreuen, dass für die Kinder ein früher Krippenbesuch tatsächlich besser ist als die Betreuung daheim, könnte Familienhilfe vor Ort geboten und langfristig wirksamer im Interesse der Kinder sein.

Manchmal frage ich mich, ob es nach einer "Kitapflicht" irgendwann auch noch eine "Heimpflicht" für Senioren geben soll? - Beides lässt sich mit dem Grundgesetz schwerlich vereinbaren.

Freudliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Re: Kita-Pflicht

Beitrag von Frips Fuchs » Samstag 29. Dezember 2012, 07:33

NEIN!
Keine Kitapflicht!
Warum auch und wozu?
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

amaria
Stammgast
Beiträge: 7560
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Pflicht

Beitrag von amaria » Mittwoch 5. März 2014, 16:43

Hallo!

Sind nur so wenige Erzieher und Erzieherinnen gegen eine Kitapflicht? Auch wenn man keine Zeit hat, alle Links zu lesen, so können doch bestimmt noch einige von uns aufgrund ihrer Berufserfahrung angeben, ob sie grundsätzlich gegen eine Kitapflicht sind oder ab wann eine Kita-Pflicht ihnen sinnvoll vorkommt.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Kita-Pflicht

Beitrag von Juliala » Mittwoch 5. März 2014, 20:22

Hallo,

ich bin gegen eine Kitapflicht, weil wir keine optimalen Bedingungen in den Einrichtungen vorfinden.
Niemals würde ich meine Kinder, die noch nicht sprechen können, in einer Kita betreuen lassen.
Irgendwann sind wir dann tatsächlich soweit und führen eine Heimpflicht für Senioren ein, damit die Arbeitgeber uneingeschränkten Zugriff auf ihre Arbeitnehmer haben.

Ich bin bei der derzeitigen Entwicklung so froh, dass meine Kinder aus diesem Alter heraus sind. Für meine eventuellen Enkel kann ich nur hoffen, dass diese noch nicht verpflichtet werden, in die Kita zu gehen.

Ich fühlte mich hier in Deutschland immer als freier Mensch, aber in den letzten Jahren findet in unserem Land eine Entwicklung statt, die mir ein Unbehagen bereitet. Überall werden Kameras installiert, der Mensch muss funktionieren, der Druck, die Kontrolle und die Anforderungen werden immer größer und nun wird auch noch über eine Kitapflicht diskutiert. Stück für Stück werden uns wichtige Freiheiten genommen und das Korsett wird immer enger geschnallt.
Ich möchte da nicht mitmachen. Ich will keine funktionierende Nummer in diesem System sein. Ich möchte mein Leben und das Leben meiner Kinder fei gestalten können. Ich möchte frei leben.

Es mag viele Familien geben, die mit der Erziehung ihrer Kinder nicht klarkommen, aber deshalb dürfen nicht alle Familien mit einer Kitapflicht bestraft werden.
Risikofamilien benötigen eine engmaschige Betreuung und frühe Hilfen von der Schwangerschaft und Geburt an.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

amaria
Stammgast
Beiträge: 7560
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kita-Pflicht

Beitrag von amaria » Donnerstag 24. August 2017, 15:56

Hallo!

Zu einem eigentlich wichtigen Thema gibt es kaum Stellungnahmen von Erzieher/innen? Woran liegt das?
Währen anderweitig die davon die Rede ist, dass über ein "Kindergartenpflicht" geredet werden müsse, heißt es bei"Wunderweib.de" "Karl-Christian Schelzke, Geschäftsführer des hessischen Städte- und Gemeindebundes, fordert nun die Einführung einer Kindergartenpflicht, um auch Kinder mit Migrationshintergrund früher und besser zu integrieren."
http://www.wunderweib.de/kita-gebuehren ... 01080.html

Wenn die Gebühren auf den Standesämtern abgeschafft würden, würden auch nicht alle Erwachsenen heiraten wollen...
:unschuldig:

Aber Kindern mal eben eine Pflicht mehr auferlegen, wenn es den Erwachsnen angenehm ist...

:c0301: :c0301: :c0301:

Eigentlich könnte man den Ausdruck "Kindergartenpflicht" dahingegehend interpretieren, dass es eine Pflicht zu sein hat, das jeder Kindergarten (auch jede Krippe und jede Kita) einen eigenen Garten für die Kinder zu haben hat.

Na, das wäre doch mal ein Fortschritt, von dem Kinder und Erzieherinnen profitieren würden!

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Querdenken nach Feierabend“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast