Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 8665
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Die Petition von educcare zugunsten besserer Arbeitsbedingungen im Beruf hat bundesweit 13.881 Stimmen erhalten. Dazu noch 1.283 Stimmen aus dem Ausland.

So wie es üblich geworden ist, Kinder schon früh als "Experten" zu bezeichnen, so gibt es auch einen Trend, den Erzieherberuf mit wertschätzenden Äußerungen zu bedenken. Besonders wohlwollend scheint die Wertschätzungskampagne von educcare zu sein. "Erzieher sind Helden" lautet eine von vielen weiteren Aussagen und vielleicht sollten wir uns einmal fragen, wie wir zu großem Lob stehen. Wie glaubhaft erscheint es uns? Was haben wir davon, wenn wir gelobt werden? - Und wie sehen wir unsere Berufsgruppe? Lauter Helden?

Alles in schönster Ordnung? http://www.erzieherin.de/erzieherinnen- ... helden.php

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8665
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von amaria »

Es ist natürlich kein guter Stil, in diesem Stil hier eine Meinung zu posten. Aber vielleicht können es wenigstens einige gut verstehen. Den zitierten Spruch kennen bestimmt schon einige.

"Egal was dein Papi sagt, du bist keine Prinzessin!"

Es gibt ihn auf rosa Frühstücksbrettchen, Tassen, T-Shirts und auch auf Postkarten.

Und egal was educcare sagt, Erzieher und Erzieherinnen sind keine Helden!

Die entsprechende Postkarte und das entsprechende T-Shirt gibt es noch nicht.

Freundliche Grüße! Und selbstverständlich ist es möglich, die Kampagne von educcare zu liken...

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von Kees_Kopf »

Stimmt, den die meisten Helden sind Tod!

Aber was sagte ein als Held gefeierten Soldat vor kurzem im niederländischen Fernsehen:

"Wir waren keine Helden! Wir waren jung, dumm, leichtsinnig und hatten keine Ahnung was wir eigentlich taten. Wir, die überlebten, hatten Glück, die die starben waren aber die Glücklicheren, denn für sie war das Elend auf einen Schlag vorbei!"

Nein, ErzieherInnen sind keine Helden, auch nicht wenn sie jung, dumm und leichtsinnig sind oder keine Ahnung haben von dem was sie tun!

Kees
Je suis Charlie!

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von Juliala »

NEIN, Erzieher sind keine Helden.
Ich bin KEINE Heldin.
Ich will auch KEINEN Lorbeerkranz!

Was sind wir Erzieher denn dann?
Sind wir Dumme, weil wir uns alles gefallen lassen?
Sind wir Schwächlinge, weil wir nicht aufstehen?
Sind wir Gutgläubige, weil wir glauben, dass Zertifikate und Programme wie z.B. Papilio gut für uns sind und den Akademikern und ihren Bildungsplänen, die unseren Beruf gestalten, blindlings vertrauen?
Sind wir Kindswohlgefährder, weil wir die schlechten Bedingungen für die Kinder einfach so hinnehmen, anstatt auch für die Kinder zu kämpfen?
Sind wir ein Fiffi an der Leine, weil wir uns gängeln lassen?

Was wollen wir sein?
Ich will eine Unbequeme sein.
Ich will eine Unüberhörbare sein.
Ich will eine Authentische sein.
Ich will ICH sein.
Ich will ein selbst denkendes Individuum sein.
Ich will eine unbequeme, authentische, unüberhörbare, individuelle ERZIEHERIN sein, die ihre Arbeit unter guten Bedingungen machen möchte, damit ich ganz einfach eine GUTE ERZIEHERIN sein kann.

@educcare: HELDEN? NEIN DANKE! OHNE MICH!
Hört auf mit dem Heldengedöns!

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Frips Fuchs
Schriftsteller
Beiträge: 1241
Registriert: Freitag 23. März 2012, 17:03

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von Frips Fuchs »

ich zitiere:

Stimmt, den die meisten Helden sind Tod!

Aber was sagte ein als Held gefeierten Soldat vor kurzem im niederländischen Fernsehen:

"Wir waren keine Helden! Wir waren jung, dumm, leichtsinnig und hatten keine Ahnung was wir eigentlich taten. Wir, die überlebten, hatten Glück, die die starben waren aber die Glücklicheren, denn für sie war das Elend auf einen Schlag vorbei!"

Nein, ErzieherInnen sind keine Helden, auch nicht wenn sie jung, dumm und leichtsinnig sind oder keine Ahnung haben von dem ...
(Keeskopf)

ErzirherInnen sind KEINE HELDEN
Shalom
Frips

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen.

© Kurt Marti

amaria
Stammgast
Beiträge: 8665
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von amaria »

Ich bin auch keine Heldin. Ich bin nur ganz normal angewidert, wenn ich diese Plastiklorbeerkränzchn von educcare sehe und mir vergegenwärtige, dass dieser Träger bestens mit der Politik verbandelt ist. Dass Rita Süssmuth und Renate Schmidt zu den Unterstützern der Wertschätzungskampagne gehören würden, hätte ich mir früher nicht vorstellen können.

Ich glaube niemanden, der sagt, dass er Erzieher pauschal für Helden halten würde und ich finde, wir müssen auch gar nicht heldenhaft sein. - Immer wieder nur ein konsequentes NEIN zu jeder passenden Gelegenheit - und es würde sich einiges zun Positiven hin ändern.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8665
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von amaria »

Seit vier Jahren wurde in diesem Thread nichts mehr geschrieben und ich habe schon gedacht, die "Heldenkampagnen" und das übertriebene Lob für Erzieher hätten sich erledigt.
Aber hier gibt es noch eine Portion Zuckerguss: https://www.brigitte.de/barbara/leben/l ... 59796.html (Vom 17.9.2018)

Welche Empfindungen löst das Statement aus, wird würden die beachtliche Anzahl an 400 Streitigkeiten pro Tag schlichten. Durchschnittlich 50 Streitigkeiten pro Stunde? :kopf:
Kein Wunder, dass so viele Trainings der sozialen Kompetenzen angeboten werden...

:c0301:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 8665
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von amaria »

Hallo!

Der verlinkte Artikel - siehe oben - steht immer noch online.
Bin ich die einzige, die dieses pauschale Lob für unsere Berufsgruppe für maßlos übertrieben hält?

Freundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 838
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Sind Erzieher und Erzieherinnen "Helden"?

Beitrag von Johanna2 »

Mir wäre es lieber gewesen, von einer meckernden Mutter am Elternabend angeschnauzt zu werden - als von der Verfasserin des Artikels "wie eine Löwin" verteidigt.

Antworten

Zurück zu „Querdenken nach Feierabend“