(K)ein Aprilscherz

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Zenobia »

Es bedarf einer gewissen geistigen Reife, um technische Geräte sinnvoll nutzen zu können. Hier soll doch eher ein noch größerer Absatzmarkt für Tablets geschaffen werden.

Die Kinder sollten eher lernen, intelligente Fragen stellen zu können, bevor sie mit sinnlosen Antworten aus dem Internet überflutet werden.

Die Fähigkeit zu denken, muss wie ein guter Wein reifen. Kinder, die mit ca. fünf Jahren noch nicht erkennen können, ob ein Auto steht oder fährt, würde doch auch niemand einfach auf die Straße schicken.

Kinder sind doch soviel mehr, als nur kleine Knöpfchendrücker. Lassen wir ihnen doch Zeit, ihre Fein- und Grobmotorik zu entwickeln und geben wir ihnen reichlich Raum im Inneren und im Äußeren um sich zu entfalten.

Statt Tablets hätte ich lieber mehr Freiheit und mehr pädagogisch sinnvolles Spielzeug für die Kinder.
Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Juliala »

Johanna2 hat geschrieben:anschauen? Und braucht es wo man geht und steht Konservenmusik, anstatt selber zu singen?
Johanna
Hallo Johanna,

Erzieher singen immer weniger, denn viele haben gar kein Repertoire an Liedern.
Ich war letztens auf einer Musikfortbildung.
DIe war echt klasse und ich habe dort viel über Stimmbildung, kindliches Hören, musikalisches Gehör usw. gelernt.......außerdem noch vielele Lieder, Reime, Verse und Fingerspiele. Ich hatte ein Aha-Erlebnis nach dem anderen.
Eigentlich müssten diese Inhalte dringend in der Ausbildung vermittelt werden, aber leider Fehlanzeige.....
Stattdessen müssen im Praktikum "Tausend" Beobachtungen vollzogen und ausgewertet werden.....

Bis jetzt habe ich noch keinen Praktikanten erlebt, der Lieder und Fingerspiele mit ins Praktikum bringt und Freude am Singen hat.
Das scheint absolutes Brachland zu sein.
Ein Musikinstrument lernt man ja leider auch nicht in der Ausbildung. In der ehemaligen DDR war das wohl Pflicht in der Ausbildung. Warum wurde dieser Ausbildungsteil eigentlich niemals übernommen? Dabei wäre das doch nun naheliegend und absolut wünschenswert.
Also wird die elektronische Kiste bemüht. Ist ja so schön einfach.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner
Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 997
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Matushka »

Hallo Johanna, hallo alle!

Wir sind gar nicht sehr unterschiedlicher Meinung.
Johanna2 hat geschrieben: Die Quellenangabe könnte ich nachreichen.
Bin gespannt -- das meine ich ernst.

Gruss,

Sabine
Johanna2

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Johanna2 »

Hallo Sabine,

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/58637

https://www.diagnose-funk.org/publikati ... newsid=523

Hallo Julia,

ich kann auch nicht besonders gut singen, jedoch hat sich noch nie ein Kind darüber beschwert :zwinker: , im Gegenteil. Nicht selten habe ich den Kindern gesagt, dass ICH nun eine Pause bräuchte. Die meisten Kinder singen doch gerne.
Wir mussten in der Ausbildung auch ein Musikinstrument erlernen. Die Auswahl an Instrumenten war begrenzt. So bin ich etwas ans Klavierspiel gekommen, allerdings kam ich nicht weit über die Stufe des Klimperns hinaus.

Einen schönen Abend!

Johanna
Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 997
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Matushka »

Johanna2 hat geschrieben:
Gehirntumore können heute auch oft (dank des medizinischen und technischen Fortschritts) geheilt werden. Aber auch die Wahrscheinlichkeit des Auftreten eines solchen könnte um 50 Prozent gesenkt werden, wenn die Handynutzung eingeschränkt wird.....

Johanna
Danke, Johanna! Ein paar Fragen kommen mir dennoch:

Wo in den Links steht das Zitierte genau?

Hast du auch gesehen, dass die Studie nach wie vor hoch umstritten ist?

Ging es dir nicht um Tablets fuer Kindergartenkinder?

Ich moechte mich nur nicht im Kreis drehen muessen. Wenn alles durcheinander geht, ist es doch auch doof.


Gruss und schoenen Wochenanfang,

Sabine
Jelka
Schriftsteller
Beiträge: 538
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Jelka »

Ob Studien umstritten sind, habe ich weder die Ahnung, noch die Zeit, um nachzufroschen, was nun wirklich stimmt.Trotzdem nehme ich sie zum Anlass, zumindest darüber nach zu denken.
Um auf Johannas Studie noch eins drauf zu setzen, habe ich hier noch einen Link, in dem es um Kurzichtigkeit geht:
http://fruehe-bildung.online/artikel.php?id=1082

Leider habe ich dazu keinen Link, aber ich habe auch gehört/gelesen, dass sich z.B. die Anatomie der Hand, speziell des Daumens verändert hat, seitdem es digitale Medien gibt.

Ich bin nicht generell gegen Tablets für Kigakinder eingestellt. Denn ich sehe sie als Gegenpol zum häuslichen Daddeln, welches nur zum Zeitvertreib dient.
Auch zu Hause hätte ich in begrenztem Maße keine Probleme damit. Aber wie beim Fernsehen auch, werden diese Medien zu Hause meistens maaßlos genutzt (jedenfalls in unserem Einzugsbereich).
Aber irgendwie kann mich der Gedanke, Tablets in Kitas nicht schrecken, denn bis es soweit ist, wird noch viel Wasser die Spree runter fließen. Und dann werden hoffentlich erstmal die Teams damit ausgestattet.
Liebe Grüße Jelka
amaria
Stammgast
Beiträge: 8932
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von amaria »

Noch etwas Kurioses: Ein Einbrecher schlief in der Kuchelecke eines Kindergartens ein. Er gab an, dass er einen Hexenschuss bekommen habe. https://www.wr.de/panorama/einbrecher-s ... 47467.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
Beiträge: 8932
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von amaria »

Die Presse spricht vom "Schokoladen-Prozess": http://www.n-tv.de/panorama/Schokoladen ... 55227.html
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
Beiträge: 8932
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von amaria »

Hallo!

Johanna hat mal wieder interessante Links entdeckt. (Dabnke!) Es geht um den Einsatz von Robotern in Schulen und Kitas. Ein lesenswerter Artikel von Martin Spiewak erschien auf Zeit online. Wir wissen noch nicht, ob wir heute oder morgen was dazu schreiben wollen. Auf jeden Fall werden wir in Zukunft immer wieder mal googeln zu Krippe, Kita und Roboter.

Sie werden nicht streiken, könnten das Wickeln übernehmen und dann natürlich "Bezugsrobbi" heißen... Oder sie geben Yoga-Kurse. Filmchen ansehen! Kein Aprilscherz!

http://www.zeit.de/2017/28/roboter-spra ... erung-kita

Was die Forscher übrigens besonders überraschte: Das wohlwollende Interesse der Kita-Erzieher

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
Beiträge: 8932
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von amaria »

Hallo!

Es gibt sehr viele Gründe, warum unsere Berufsgruppe verdammt wenig erreicht und ich glaube, dass sich Erzieherinnen, von denen sich nicht wenige auch für ausgemusterte, überaltete PCs bedankt haben, sich selbstverständlich auch für neue Tablets bedanken würden. - Übrigens müssten vermutlich eigentlich alle aufgrund des Datenschutzes einen eigenen Laptop oder ein Tablet haben. Wer über ein fehlendes Diensttablet jammert, soll lieber mal über seine eigenes Verhalten nachdenken.

Aber muss ein Computer für Kinder, der Unterrichtszwecken dienen soll, vermenschlicht werden? - Darüber kann man diskutieren! Sowohl über Geschmack als auch über die Wirkungen auf Kinder läasst sich streiten.

An dieser Stelle möchte ich noch mal auf die mangelnde Streitkultur hinweisen. Anders als Herr Uhl, der immer wieder kritische Beiträge geschrieben hat, konsumieren viele nur. Diejenigen, die das Erzieherforum schon seit mehreren Jahren kennen, können sich bestimmt daran erinnern, dass früher viel mehr gehaltvolle Beiträge von verschiedenen Leuten geschrieben wurden. Ich erinnere an Frips Fuchs und KeesKopf. Würden sie hier noch aktiv sein, würde ein wichtiger Protest gegen eine Erhöhung der Grupenstärke um ein Kind, der in Bremen stattgefunden hat, hier nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Es ist sehr schade, dass diejenigen, die sich für Verbesserungen im Beruf einsetzen und etwas riskieren, dafür kaum Anerkennung von der eigenen Berufsgruppe erhalten. - Auf meiner Webseite steht nun unter "Gastbeiträge" ein Beitrag von Daniel Frömbgen: http://www.kindergartenkritik.de/gastbe ... iel-bremen (Und wenn ihr es gut findet, was er erklärt und wozu er andere Kita-Leitungen bewegt hat, dann könntet ihr das gern als Kommentar auf der Webseite hinterlassen.

Freundliche Grüße

Angelika
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Bildungsexperte
Schnuppernase
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 21:04
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Bildungsexperte »

Danke für diesen Beitrag.

Finde ich sehr nachdenklich.
Aber mal ehrlich, warum sollten sich Personen bemühen etwas zu ändern oder auf Dinge hinzuweisen, wenn es der Tatsache geschuldet ist, das sich nichts daran ändern wird?

Wenn einer etwas kritisch schreibt, zum Nachdenken anregt oder gar statische Meinungen versucht zu durchbrechen, passiert das was immer passiert.
Anfeindung, Diskriminierung, Bagatellisierung und Randgruppenparolen ausgesprochen.

Insofern, bin ich in der Regel schon für sachliche und emotionsfreie Diskussionen aber nicht für Einheitsbrei, Halbwissen und Emotionsmauscheleine, die hier in diesem Forum von einigen doch sehr stark "subventioniert" werden.

Ich selbst lese hier mehrheitlich mit, kopiere Texte und stelle die bei uns in der Kita zum "Pranger" aus.
Der Mensch braucht etwa zum lachen, damit er sich positiv entfalten kann. Danke, dass einige dabei ihren Beitrag leisten.

Ich selbst finde die Idee mit den Tablets etc. recht gut. Wir werden immer digitaler und für mich halte ich es für unerlässlich, Kinder heute auch bereits in der Kita, an diese Zeit zu gewöhnen. Sozialkompetenzen werden neu strukturiert und interpretiert.
Dessen muß man sich bewusst sein.
Wir bringen den Kindern das Bedienen eines Smartphones bereits mit drei Jahren spielerisch bei. Und ja, es hat signifikante Vorteile. Dann bei uns ist es relativ ruhig geworden, seit die Kinder sich mehr und mehr per Messenger, like WhatsApp, unterhalten.
Zwar noch mit Bildchen und sinnfreien Zeichen, aber es ist eine Kommunikationsform.
Die Auswirkungen sehe ich oftmals auch im Bus, wenn junge Damen nebeneinander sitzen und sich jeder separat ein Video anschauet was die Nachbarin grade an die beiden anderen gesandt hat.
Die Kommunikationsformen werden sich radikal ändern, der Umgang mit anderen Personen wird sich ändern und ja, die Menschen werden mehr und mehr klassifiziert, personalisierter, effizienter und dadurch auch ein Stück weit, dem Roboter ähnlich. Emotionen, Gefühle, diese Dinge werden unwichtiger.
Es gilt der Leistungsoptimierungszyklus, den ich in unserer Kita lebe und auch fördere.
Nun kann man wieder streiten und behaupten dass ich Blödsinn schreibe. Die Zukunft wird auch hier erneut beweisen, dass ein Querdenker Recht haben wird.

Mit freundlichem Gruß

Bildungsexperte
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph
Johanna2

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Johanna2 »

Da hätten die ganzen Experten und Wissenschaftler wirklich früher drauf kommen können: Da Ruhe im Kindergarten ein signifikanter Vorteil ist, hätte man viel früher auf die Idee kommen können, bereits Dreijährige mit den modernen Kommunikationsformen vertraut zu machen.

Bestimmt werden bald Straßen nach den Bildungsexperten von 2017 benannt. Dies könnte eine Auszeichnung dafür sein, optimal leistungsoptimierte Kinder geformt zu haben.....

Wobei: Es gibt ja sogar schon Baby-Apps. Eine Optimierung ist wohl immer möglich.

Johanna
Bildungsexperte
Schnuppernase
Beiträge: 79
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 21:04
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Bildungsexperte »

Wenn es Experten und Wissenschaftler wären, die gut sind in ihrem Bereich, ja dann hätten die tatsächlich dies vorantreiben können. Da aber in dem Bereich mittlerweile alles und jeder als Experte angesehen wird, selbst Teilzeitkräfte und Personen mit offenkundiger Menschenverachtender Haltung, ´ist es für mich nicht wahrlich überraschend :daumen:

Vielmehr ängstig mich die Tatsache das Zynismus und verletzter Stolz dazu führt, keine sachliche Haltung zu bewahren. Solche Leute werden auf Kinder losgelassen? Armes, armes Kind

Wenn solche Personen als Fachpersonen oder gar als Experten gelten :c085: !?

Sieht man die Experten an, wie zum Beispiel Herrn Eftenakis ( u.a. Bildungsplan Hessen), die wenig bis Garnichts mit dem Bereich Kita in praktischer Anwendung zu tun hatten, dann wird einem Experten, der sich damit auskennt, schnell klar, wer und was alles als Experten konsultiert wird!

Im Grunde finde ich es aber gut, wenn es Frauen gibt, die Kinder wie im Streichelzoo mit Liebe überhäufen und sich die ganze Zeit mit Liebe, Aufopferung, absoluter Wertschätzung :-), Achtung, Sympathie um die Kleinen kümmern. Wo wir damit heute stehen, sehen wir alle. Außer man geht eben mit der rosaroten Brille, wie manch anderer Mensch 1.0 Version, durch das Leben!

Es müssten vielmehr Erzieherinnen entlassen werden und nicht jede Ex.- Schlecker Mitarbeiterin den Titel, Erzieher bekommen.

Niveau und Experten definiert man eben immer nach dem Gesamtbildungsstand, leider. Da haben es wahrliche Experten extrem schwer.

Doch manchmal zweifle auch ich, gemäß den guten Worten Oscar Wilde entsprechend:
Ich glaube nicht an den Fortschritt,
sondern an die Beharrlichkeit der
menschlichen Dummheit
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist

Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.

Arthur Schopenhauer
(1788 - 1860), deutscher Philosoph
Johanna2

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Johanna2 »

Bildungsexperte hat geschrieben: Sonntag 6. August 2017, 17:36 Vielmehr ängstig mich die Tatsache das Zynismus und verletzter Stolz dazu führt, keine sachliche Haltung zu bewahren. Solche Leute werden auf Kinder losgelassen? Armes, armes Kind
Bildungsexperte hat geschrieben: Sonntag 6. August 2017, 17:36Im Grunde finde ich es aber gut, wenn es Frauen gibt, die Kinder wie im Streichelzoo mit Liebe überhäufen und sich die ganze Zeit mit Liebe, Aufopferung, absoluter Wertschätzung :-), Achtung, Sympathie um die Kleinen kümmern. Wo wir damit heute stehen, sehen wir alle. Außer man geht eben mit der rosaroten Brille, wie manch anderer Mensch 1.0 Version, durch das Leben!
:lach: :lach: :lach:
Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: (K)ein Aprilscherz

Beitrag von Zenobia »

Hier kann wohl nur noch eine Therapeutin helfen.......

Bildungsexperte, du überschreitest die Grenzen des guten Umgangstons. Inhaltlich sind deine Behauptungen in einer Männergruppe besser aufgehoben.
Antworten

Zurück zu „Querdenken nach Feierabend“