Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Stellenangebote und -gesuche für Vollzeit-, Teilzeit-, Praktikums- und Ausbildungsstellen. Für alle die Stellenangebote einstellen: Bitte das Angebot weiter pflegen und auch auf Fragen antworten.
Antworten
erziehende74
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Beitrag von erziehende74 » Sonntag 8. April 2018, 10:31

Hallo liebe Kollegen,

der Markt ist Leer gefegt! es gibt nach wie vor viele Arbeitsstellen, aber wenige Erzieher! Was haltet Ihr persönlich von privaten Arbeitsvermittlungen? Keine Zeitarbeitsfirmen! Da geht es darum, dass der Arbeitsvermittler einen suchenden Erzieher mit einer Stelle zusammenbringt! Wenn man keinen Vermittlungsgutschein vom Arbeitsamt hat, muss man die Vermittlung selber zahlen (nur bei erfolgreichem Vertragsabschluss mit mindestens 3 monatiger Beschäftigung). wenn der Arbeitgeber dem Arbeitsvermittler einen Auftrag gibt muss der Arbeitgeber zahlen.

Würdet Ihr das machen? Das Honorar bei guten Arbeitsvermittlungen liegt bei maximal 2000,00 Euro bei einer Vollzeitanstellung (bzw. einem Bruttogehalt, wenns nicht über 2000 Euro geht) Das kann dann auf mehreren Raten abbezahlt werden.

Mich würde sehr interessieren, wie ihr dazu steht?

Herzliche Dank für Antworten

Euer Oliver

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 697
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 8. April 2018, 14:12

Hallo!

Nein, dass würde ich unter gar keinen Umständen machen. Bei der hohen Auswahl an Stellenangeboten kann ich mir doch selber die für mich Passende aussuchen. Warum sollte ich jemanden dafür bezahlen? Außerdem weiß ich doch selber am besten, unter welchen Bedingungen ich arbeiten möchte. Da ist es völlig überflüssig, dass da jemand für mich etwas "sucht".

Auch gehe ich davon aus, dass diejenigen, die über private Vermittlungsagenturen Personal suchen, mit nicht allzuvielen Dingen punkten können. Wenn ich dort lese, dass besagte Kunden mit "netten Kindern, einem tollen Team, großartiger Elternschaft, innovativem Konzept und viel Wertschätzung" werben lassen, bin ich sicher, dass keine der auf diese Art beworbenen Arbeitgeber für mich in Frage kommt.

Die 2000 Euro würde ich eher im Klo runterspülen, als einen privaten Arbeitsvermittler zu bezahlen.

erziehende74
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 19. Oktober 2017, 17:20

Re: Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Beitrag von erziehende74 » Sonntag 8. April 2018, 17:55

Hi Johanna, Du hast natürlich recht! Von der Seite ist ein Arbeitsvermittler nicht sinnvoll. Aber von der Seite des Arbeitgebers schon. Der findet ja niemanden, da der Markt leer ist. Wenn er sich also auf die Suche macht und einen Arbeitsvermittler mit einbezieht muss der träger ja die Gebühr bezahlen. Und Träger suchen ja Händeringend! Oder habe ich da einen gedanklichen Knopf drin?

Also momentane Situation: Erzieher brauchen in der aktuellen Lage sicherlich keinen Vermittler, aber Träger die eine Stelle besetzen müssen schon...oder?

Lg und Danke für die rege Beteiligung :daumen:

Johanna2
Schriftsteller
Beiträge: 697
Registriert: Montag 1. April 2013, 14:43

Re: Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 8. April 2018, 19:23

Für die Vermittlungsagenturen ist der Markt aber nicht weniger leergefegt. Das sollte den Trägern klar sein. Und es wäre mir neu, dass sich, gerade in der heutigen Zeit, ErzieherInnen hilfesuchend an Vermittlungsagenturen wenden. Das haben sie doch gar nicht nötig.

Wenn die Träger etwas, außer Wertschätzung & Co zu bieten haben, hätten sie bestimmt bessere Aussichten Personal zu finden. Aber es stehen nicht selten 100 suchende Fachkräfte 500 freien Stellen gegenüber. Und auch die Vermittlungsagentur kann ja keine ErzieherInnen schnitzen.

Was sollte eine Vermittlungsagentur denn bieten können, wovon ErzieherInnen profitieren? Wozu sie nicht eigenständig in der Lage wären?

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1229
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Was haltet Ihr von privaten Arbeitsvermittlungen?

Beitrag von Lenina » Sonntag 8. April 2018, 20:45

Ich würd emich schon von einem headhunter (wie in der freien Wirtschaft oftmals Gang und Gäbe) finden lassen. Der dann nochmal das beste raushandelt und mir dann ne Flasche Schampus schenkt (wie bei meinem Freund vor kurzem).
Dem würde ich dann, wenn er an mich heranträte Konditionen und Gehaltsvorstellung erzählen und wenn er dann was findet, fein, wenn nicht, dann nicht.

BEZAHLEN würde ICH alledings defintiv nicht dafür.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Antworten

Zurück zu „Jobbörse“