Kindesmisshandlung im Kindergarten

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 8908
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Kindesmisshandlung im Kindergarten

Beitrag von amaria »

Hallo!

Kindesmisshandlung, sexueller Missbrauch und Vernachlässigung von Kindern im Kindergarten - ein heikles, aber wichtiges Thema. So wie in Familien gedacht werden mag, dass sexueller Missbrauch in der eigenen Sippe oder in unmittelbarer Nachbarschaft und im Freundeskreis niemals vorkommen könne, so mögen auch Erzieherinnen davon ausgehen, dass ein Delikt gegen Kinder von einem Teammitglied nicht verübt werden könne. (Oder aber man macht sich Sorgen um die Selbstbeherrschung einer Kollegin oder eines Kollegen, es ist aber noch nichts passiert...)

Ein Artikel und ein Film zum Thema: http://www1.wdr.de/studio/essen/themade ... ht100.html und Fragen an Eltern:

Nachdem das Buch der Rechtsmediziner Michael Tsokos und Saskia Guddat mit dem provokanten Titel "Deutschland misshandelt seine Kinder" http://www.droemer-knaur.de/buch/787547 ... ign=Tsokos erschienen ist und in den letzten Monaten einige Fälle durch die Medien gingen, in denen gegen Erzieher und Erzieherinnen ermittelt oder auch Anklage erhoben wurde, stellt sich die Frage, auf welche Weise Eltern sich mit der Problematik auseinandersetzen? Wie groß ist das Vertrauen in die Erzieher? Wie viele der im Schichtdienst arbeitenden Erzieher sind euch überhaupt vertraut? Wann beginnt Ihr Euch Sorgen zu machen? Wann wird es kritisch? Wann schlägt Vertrauen in Misstrauen um? Es ist nur natürlich, dass Eltern parteiisch für ihre Kinder eintreten. Lieber einmal etwas zu viel gesagt haben, als einmal etwas ignoriert zu haben, wo ein Eintreten der Eltern für ihr Kind enorm wichtig gewesen wäre.

Und was geht Erziehern und Erzieherinnen durch den Kopf?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Kindesmisshandlung im Kindergarten

Beitrag von Juliala »

Hallo amaria,

ab wann werden Grenzen übertreten? Ab wann beginnt eine Kindesmisshandlung oder Vernachlässigung im Kindergarten?
Ich nehme mal an, dass nicht erst blaue Flecken vorhanden sein müssen.
Es gibt auch die seelische Gewalt, die ich mit zur Misshandlung zähle.

Ich gehe davon aus, dass es gerade im Kleinkindbereich eine höhere Dunkelziffer geben wird. Die Kinder in Krippen sprechen oft noch nicht oder nicht ausreichend, um sich ihren Eltern mitzuteilen.
Ich finde dieses Thema sehr interessant und wichtig!

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner
Michel i Lönneberga
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 11:38

Re: Kindesmisshandlung im Kindergarten

Beitrag von Michel i Lönneberga »

Hallo @amaria @juliala

Wir hatten das Thema bei einer Forbildung, die ich mache (keine Angst ist nichts mit "Brülleimern" und Puppillo-Puppen und so :kicher: )

Also wenn Erzieherinnen oder Eltern oder wer auch immer, Kindern sagen, dass ihr Bild / ihr Legoturm / ihr Knetmonster "schei*e" aussähe ... dann ist das naja unangemessen, so zu reden.
Vielleicht ist es sogar ein Fall von "seelischer Grausamkeit", das Wort ist mir allerdings in der Runde nicht eingefallen, trifft's aber genau.

Und wenn Erzieher, Lehrerinnen, Babysitter Kindern irgendwelche und seien es auch nur kleinste Schrammen oder rote Streifen zufügt, absichtlich, beim "Bestrafen", beim "Beruhigen" dann wär das für mich ein Fall, der nicht mehr "intern geregelt" werden kann und darf.

Obwohl 's dazu Mut braucht - denn dann steht man erst mal da.

Michel
Alle sagten: "Das geht nicht!" Da kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht
amaria
Stammgast
Beiträge: 8908
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kindesmisshandlung im Kindergarten

Beitrag von amaria »

Hallo!

In der Schweiz wurde ein Erzieher wegen Missbrauchs von Kindern verurteilt, der zuvor in einer Krippe die Kündigung erhalten hat, nachdem aufgefallen war, dass er Kinderpornos konsumiert hat.
http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/ueber ... 1.18226479
Die Krippenleiterin hat die Eltern der Einrichtung nicht über den Vorfall informiert und der Mann konnte mangels Engagements weiterhin mit Kindern arbeiten.

Hier stellt sich die Frage nach einem Fehlverhalten der Erzieherin. Wie sollte sich eine Erzieherin verhalten, wenn es zu einem derartigen Vorfall kommt? Ab wann sind diejenigen, die sich vielleicht von Tränen und Beteuerungen von Meldungen abbringen lassen, mitschuldig, wenn später Kinder missbraucht werden?

Wie schafft man es, sich in eine derartige Situation einzufühlen? Lässt sich die Situation der Kindergartenleiterin mit der einer Mutter vergleichen, die ihrem Partner keinen sexuellen Missbrauch ihrer Kinder zutraut und die deshalb alle Anzeichen, die dafür sprechen, falsch bewertet?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
amaria
Stammgast
Beiträge: 8908
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Kindesmisshandlung im Kindergarten

Beitrag von amaria »

Im Offenburger Kinderkrippen-Prozess ist das Urteil gefallen:
https://www.bo.de/lokales/ortenauticker ... s-gefallen
https://www.badische-zeitung.de/offenbu ... 68274.html
Freisprüche von zwei Erzieherinnen und die Leiterin der Einrichtung wurde verurteilt. Ein auf ein Jahr befristetes Berufsverbot wurde ausgesprochen.

Zur Vorgeschichte: https://www.bo.de/lokales/offenburg/sta ... ieherinnen
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer
Antworten

Zurück zu „Rund um den Kindergarten“