Wann ist eine Krippe gut genug?

amaria
Stammgast
Beiträge: 7647
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von amaria » Sonntag 23. Februar 2014, 22:39

Wenn Kinder wirklich noch in Kindergärten spielen können, die so groß sind, dass nicht alles Kleingetier die Flucht ergreift, üben gerade die Kleinsäuger eine große Faszination aus. Holen die Kinder bei dir auch gern Maulwurfserde um damit zu spielen? Mal ist die Maulwurfserde der "Teig" für einen Schokoladen kuchen, mal wird sie mit der Gießkanne begossen. Die lange Geschichte vom Maulwurf Grabowski wird auch heute von Kindergartenkindern noch gern gehört.

Nur schade, dass die "Verantwortlichen" nicht gern zur Kenntnis nehmen, dass die mickrigen oder gar fehlenden Außengelände für Kinder beanstandet werden.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von Lenina » Sonntag 23. Februar 2014, 22:53

Nein, das bisher noch nicht.
1. haben sie zu großen Respekt, dass dieser Maunwuf raus kommen könnte und
2. gehen wir zuwenig raus. (wir schaffens einfach nicht, denn die 1,5 Stunden, die dafür zur Verfügung stünden sind zu verplant mit Turnen, Projekt, Musik und allerlei anderen WIchtigkeiten.)
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Judith
Leseratte
Beiträge: 355
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 20:34

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von Judith » Dienstag 25. Februar 2014, 20:14

Ich habe mal eine Frage zum oberen Beitrag bzw. auch dessen Internetlink:

Dort steht, dass acht Betreut für 24 Kinder da sind. Vermutlich ist es allerdings eine Ganztagskrippe, wahrscheinlich sogar zwei Gruppen. Somit werden vermutlich nur über Mittag (wenn überhaupt) alle vier pro Gruppe da sein, ansonsten immer nur drei. Das gleicht doch dem in Deutschland. Ob es Erzieher, Kinderpfleger o.ä. sind steht da nicht drin. Somit kann ich da nicht raus lesen, dass die Kinder dort vom Betreuungsschlüssel (Personal) besser ausgestattet sind. Oder habe ich etwas übersehen?

Ich finde auch, dass der Personalschlüssel höher sein muss, wobei ich zurzeit als Leitung in der Krippe arbeite und da sind 15 Kinder (ab Säuglingsalter) und dazu 3 Betreuer (1 Erzieherin, 2 Kinderpflegerinnen). Wenn jemand ausfällt sind wir nur zu zweit (wie die letzten Tage). Wenn ganz viel Glück da ist kommt für 1-2h eine Vertretung rein (organisiert von meiner Chefin, auf meine Bitten hin, dass doch bitte jemand kommen solle), Diese kann aber ohne pädagogische Ausbildung sein, müsste eigentlich im Büro aushelfen (ist Bürokauffrau). Sie hat selbst ein Kind (2 Jahre) und das reicht aus um bei uns aushelfen zu können (sie hat es gut gemacht).

Wie ist denn der Personalschlüssel bei euch? Wirklich nur 2 Erzieher auf 15 Kinder?

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von Lenina » Dienstag 25. Februar 2014, 20:32

Wir haben 2,5 Leute auf 11 Kinder. Allerdings sind unsere Öffnungszeiten so, dass es gerade gegen 15 Uhr zu Knappheiten kommt. Wir müssen früh Gruppen zusammenlegen.
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Landra
Schnuppernase
Beiträge: 64
Registriert: Sonntag 8. September 2013, 08:54

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von Landra » Donnerstag 6. März 2014, 10:22

Für mich persönlich gibt es aktuell keine Krippe die gut genug ist. In den ersten 3 Jahren bräuchte es bei mir einen Betreuungsschlüssel von 1 Erzieher auf 3 Kinder und das zwar ständig, also samt Urlaubsvertretung und Ersatz bei Krankheit. Zudem wäre dann die Krippe gut genug, wenn man die Kinder dort stundenweise und flexibel abgeben kann. Etwa ein einjähriges Kind, dem man ermöglichen möchte mit anderen zusammen auf einer Krabbeldecke die Welt zu erkunden für 2 Stunden zwischen den Stillpausen. Optimalerweise wäre an dieser Kita ein kleines Cafe oder eine gemütliche Ecke für Mütter derweil wo man ausruhen kann auf einer Couch, auf der es auch nichts ausmacht, wenn man einschläft. Dann wäre für mich Voraussetzung, dass wenn Fläschchen gegeben wird, weil die Mutter vtl unterwegs ist auch eine entsprechende Nahrung zur Stillergänzung angeboten wird.

Meine Krippe die gut genug wäre, wäre im Grunde eher eine Art betreutes Stillcafe an dem die Säuglinge und Kleinstkinder bis 3 Jahre erste liebevolle gemeinsame Erfahrungen mit anderen Kindern machen können unter der professionellen Aufsicht und Betreuung von Pädagogen und Erziehern. Gäbe es etwas derartiges, das man täglich nutzen kann, für eine Pause der Mutter, um Ämtergänge zu erledigen, etc. fände ich das schon sehr gut. V.a. wenn es dann in der Tat als "Kita" zählen würde, also die Räumlichkeiten, Garten und Erzieher von der Regierung mit bezuschusst würden, wie es aktuell bei den Kitas der Fall ist, die mit einem 6er Schlüssel für die Minis arbeiten, der Urlaub und Krankheit nicht berücksichtigt, also für mich definitiv nicht gut genug ist.
Zuletzt geändert von Landra am Dienstag 14. Februar 2017, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7647
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von amaria » Montag 23. Februar 2015, 10:05

Hallo!

In der Zeit wird die "Windelfrage" gestellt und in Leserbriefen zum Artikel könnte kommentiert werden, welche Eindrücke wir von Krippen oder der nicht minder problematischen Betreuung von jüngeren Kindern in Regelgruppen gewonnen haben. http://www.zeit.de/2015/06/familienpoli ... 7#comments

Wie gut müsste eine Krippe sein, um für viele Kinder richtig gut zu sein?

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7647
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von amaria » Sonntag 18. Dezember 2016, 19:35

Die Kindergartenleiterin hat sich bei der Diakonie beschwert.

"Regelmäßig, so die Zeit, folgen Meldungen an die Diakonie als Träger, was alles schlecht läuft: „Mitarbeiterinnen lassen die Kinder im Schlafraum allein, obwohl es drinnen stockfinster ist und die Jüngsten die Türe nicht alleine öffnen können, wenn sie Angst bekommen. Erzieherinnen sprechen Kleinkinder schroff an, Windeln werden so selten gewechselt, dass Kinder wund werden und beim Wickeln vor Schmerzen weinen."
http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Sch ... 75,2093562

Gegen Ende des Artikels hieß es, dass auf den stockfinsteren Schlafraum sofort reagiert wurde.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

amaria
Stammgast
Beiträge: 7647
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Wann ist eine Krippe gut genug?

Beitrag von amaria » Mittwoch 25. Oktober 2017, 18:36

Warum wurde die Creche in Bous geschlossen?
http://www.lessentiel.lu/de/luxemburg/s ... t-21340925

Auch in Deutschland würde im Falle einer Schließung schnell an Missbrauch oder Gewalt gegenüber Kindern gedacht werden. Aber auch Personalmangel könnte ein Grund sein, eine Einrichtung nicht mehr weiterbetreiben zu dürfen.
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Krippenkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast