Eure Gruppenregeln

Antworten
mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Samstag 27. Oktober 2012, 11:45

Hallo liebe Krippenpädagogen,

mich würde brennend interessieren, welche Gruppenregeln ihr habt, was dürfen eure Kinder, was dürfen sie nicht und vor allem was tut ihr mit den Kindern, die die Regeln nicht einhalten, kratzen, beißen oder gar zwicken...?

:kuschel: danke

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Lenina » Samstag 27. Oktober 2012, 12:04

WIr haben eigentlich gar nicht so viele Regeln.
Glaube ich zumindest.
Ich überlege mal, ob ich sie zusammenkriege ^^

Die Kinder rennen nicht einfach aus dem Raum (args, das klappt im Moment überhaupt nicht...)
Beim Mittagessen sitzen die Kinder ruhig am Tisch, mit dem Besteck wird nicht herumgealbert (aus Sicherheitsgründen)
Die Kinder sollen sich einander gegenüber nicht Beißen, Schlagen etc. (geschieht dies, wird klar gesagt, dass das nicht geht und ggf. das Spiel des Kindes unterbrochen)
Es wird aufgeräumt, womit gespielt wurde.
Getobt und gerannt wird nur im Nebenraum
In der Kuschelecke wird nicht laut und wild gespielt und kein Spielzeug mitgenommen
Bei Auflügen gehen die Kinder an der Hand oder zu zweit zwischen dem ersten und letztem Erzieher bis sie die Erlaubnis bekommen, frei zu laufen


Das wars eigentlich schon...
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Johanna2

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Johanna2 » Samstag 27. Oktober 2012, 12:28

Hallo Mona,

ich finde es immer wichtig, nur so viele Gruppenregeln aufzustellen wie unbedingt nötig sind.

So war in meiner Gruppe natürlich auch das Schubsen, Beißen usw. nicht erlaubt. Spielzeug durfte nicht (bewusst) zerstört werden. Ein Klettergerüst war für die Krippenkinder tabu (zu hoch). Es durfte auch mit keinen Gegenständen im Raum geworfen werden.

Andererseits: Schubsen und Kneifen stellt oft tatsächlich eine Kontaktaufnahme dar. Etwas zu erforschen indem man etwas auseinandernimmt finde ich ebenfalls sehr natürlich. Ebenso, dass verschiedene Gegenstände auf ihre "flugtauglichkeit" getestet werden.

Trotzdem konnte ich solche Aktionen natürlich nicht durchgehen lassen. Wenn phasenweise Kinder zum Beißen neigten, mussten sie in meiner unmittelbaren Nähe spielen, so dass ich ggf. schnell eingreifen konnte. Eine Strafe sollte das keinesfalls sein, aber es hatte für mich Priorität weitere Bisse soweit wie möglich zu verhindern.

Umherfliegendes Spielzeug wurde dann auch mal einkassiert, damit sich niemand verletzt. Von Klettergerüsten kann man oft die erste Stufe entfernen, so da es für Kleinkinder schwerer wird wird es zu erklimmen und man die Kinder besser daran hindern kann. (Bei der Unfallkasse nachfragen)

Ich habe mich eher auf ein schlichtes "Nein" beschränkt, als die Kinder an Regeln zu erinnern, geschweige diese mit ihnen zu diskutieren. Den "Auszeitstuhl" würde es bei mir auch nicht geben, da wohl kaum ein Krippenkind diese "Besinnungspause" (die ja keine Strafe darstellen sollte), zu würdigen wüßte.

Freundliche Grüße

Johanna

mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Sonntag 28. Oktober 2012, 11:58

Hallo ihr zwei,

vielen Dank für eure schnelle Antwort. Also viele Regeln haben wir ja jetzt auch nicht, eben auch nicht hauen, nicht sausen, Stühle rumschieben etc. Bloß hab ich eben das Problem mit der "unguten" Personalsituation (bin ja nur mit einer BP in der Gruppe und evtl. Springkraft) die Springkraft hält sich enorm an die Regeln und "schimpft" die Kinder bei "Fehlverhalten", die BP sagt immer, das sind einfach ERfahrungen, die die Kinder machen, da muss man nicht immer NEIN sagen und Regeln werden viel zu ernst genommen. Ich hab jetzt das Problem, dass meine drei Mädels (alle 2,5 Jahre alt) kratzen und beißen, klar gehört dazu, mit einem NEIN geben sie sich nicht zufrieden. Aus der Situation holen is eh klar, aber dann gehen sie zu anderen Kindern und beißen da weiter. Ich hab einfach das GEfühl, dass die Kids jetzt so sind, weil sie nur von mir "getadelt" werden und sich denken, sobald ich raus bin oder keine direkte Sicht zu ihnen hab, sagt eh keiner was. Ich mach das jetzt immer so, dass die drei dann an den Tisch sich hinsetzten und was "ruhiges" machen müssen; Puzzeln, irgendwelche Übungen.
Ich weiß jetzt nicht, wie ich das sonst so in den Griff bekommen kann?! Was meint ihr?

Die letzten Jahre, war ich meines pädagogischen Handelns sehr, sehr sicher, jedoch nachdem ich jetzt die BP hab, die immer sagt, sie finden dies und jenes doof, überdenke ich natürlich mein handeln und komm sehr ins zweifeln. :sorry:

Johanna2

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 28. Oktober 2012, 12:42

Hallo Mona,

mir scheint es, als wäre das eigentliche Problem die Berufspraktikantin, die "weil sie dies und jenes doof findet" nicht mit dir an einem Strang zieht. Selbstverständlich ergeben sich Situationen, in denen man nicht einer Meinung ist, aber dennoch sollte feststehen, dass Kinder vor Verletzungen geschützt werden müssen!
mona85 hat geschrieben:Die letzten Jahre, war ich meines pädagogischen Handelns sehr, sehr sicher, jedoch nachdem ich jetzt die BP hab, die immer sagt, sie finden dies und jenes doof, überdenke ich natürlich mein handeln und komm sehr ins zweifeln. :sorry:
(In einem anderen Thread schildertest du ja bereits, dass deine BP wohl erhebliche Probleme hat sich an Vereinbarungen zu halten. Hat sich da etwas geändert?)

Mona, darf ich fragen, wie viele Kinder in deiner Gruppe sind und wieviele Kräfte in deiner Gruppe arbeiten? Kinder, die sich zu wenig wahrgenommen fühlen (personelle Engpässe kann man ihnen ja schlecht erklären), beißen vielleicht auch damit sie in irgendeiner Form beachtet werden. Oder auch wenn es ihnen in der Gruppe zu unruhig wird beißen sie sich durch.

Ich würde dennoch bei einem "Nein" bleiben und die Kinder in meine Nähe holen, wo sie ihre Beschäftigung weitestgehend frei wählen dürften.

Ist es möglich, mit den Kindern viel Zeit draußen zu verbringen? Häufig entspannt sich die Situation, wenn die Kinder wirklich viel Platz haben, aussuchen können mit wem sie sich beschäftigen und sich auch mal aus dem Weg gehen können.

Das Regeln sehr ernst genommen werden müssen, finde ich richtig. Heute ja, morgen nein, bestätigt die Kinder darin, dass man durchaus Erfolg damit haben kann, sich den Regeln zu widersetzen.

Freundliche Grüße

Johanna

Jelka
Leseratte
Beiträge: 449
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Jelka » Sonntag 28. Oktober 2012, 14:41

Ich gehöre zu den Kolleginnen, denen nachgesagt wird, sehr auf Regeln und Absprachen zu achten. Dazu stehe ich auch. Trotzdem denke ich, es muss nicht alles mit Konsequenzen belegt werden. Oft reicht ein klares "Nein" oder "Stop". Auch durch Schimpfen oder Strafen lernen die Kinder nicht besser, vorhandene Regeln einzuhalten. Die Kinder, die sich anschließend daran halten, lernen es auch, wenn man auf Augenhöhe (körperlich und geistig) mit ihnen spricht.
Kinder sind nicht von Natur aus böswillig. Eigentlich sind sie sehr bemüht, sich angemessen zu verhalten. Schaffen sie es nicht, liegt es häufig daran, das sie nicht dazu in der Lage sind oder z.B. bezogen auf Konflikte, in dem Moment kein angemessenes Werkzeug haben. Hat sich das Hauen, Kratzen, Beißen als leichtester Weg erstmal eingeschlichen, kommt man vermutlich nur mit ganz klaren Absprachen aus dieser Schleife.
Deshalb kann es meines Erachtens "den Umgang mit Konflikten" und "die Regeln"nicht geben. Alles muss angepasst werden auf die Gruppe und das Kind.
Aber, ich glaube, die Probleme liegen bei dir auf einer anderen Ebene.
mona85 hat geschrieben: Die letzten Jahre, war ich meines pädagogischen Handelns sehr, sehr sicher, jedoch nachdem ich jetzt die BP hab, die immer sagt, sie finden dies und jenes doof, überdenke ich natürlich mein handeln und komm sehr ins zweifeln. :sorry:
Sein Handeln zu überdenken, sollte jeder, der in diesem Beruf arbeitet. Das ist auch ein wichtiger Punkt, den ich mir von Praktikanten verspreche und worum ich sie gleich zu Beginn bitte. Fällt ihnen etwas auf, was sie anders machen würden oder wo sie sich fragen, warum manche Regeln gelten, oder womit sie Probleme haben, es mitzutragen, möchte ich darüber mit ihnen ins Gespräch kommen. In Frage gestellt werden darf alles, eigenmächtig verändert werden darf nichts. Das ist sicherlich der Punkt, der dich verunsichert. Sie stellt nicht nur in Frage, sondern verändert auch im Alleingang (Regeln werden umgeworfen etc.). Offensichtlich sind bei euch die Rollen etwas vertauscht. Wo sie ganz sicher formuliert, was sie "blöd" findet, wirst du verunsichert, ob du es richtig machst. Ich denke dabei auch an deinen Beitrag, in dem du unsicher warst, wie du Forderungen stellen oder kritisieren darfst, ohne der Praktikantin zu Nahe zu treten. Dein Gefühl scheint sich momentan durch den Alltag zu ziehen.
Diese Verunsicherung spüren die Kinder vermutlich. Manchmal nehmen sie die Spannungen auf, die auf unserer Ebene vorhanden sind und geben sie auf ihrer Ebene weiter. Den Eindruck habe ich auch, wenn ich von den Problemen mit deiner Praktikantin lese.
Deshalb solltest du dir nicht unbedingt über Gruppenregeln Gedanken machen, sondern über die Zusammenarbeit mit deiner Kollegin und der Praktikantin. Denn es nützen die sinnvollsten Regeln nichts, wenn keiner dahinter steht oder unsicher in der Umsetzung ist.
Und ganz wichtig, arbeite daran, deine Sicherheit wieder zu bekommen. :zwinker:
Liebe Grüße Jelka

mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Sonntag 28. Oktober 2012, 20:15

Hallo Johanna,

also wir haben 13 Kinder und sind offiziell zu zweit, je nachdem wie die anderen Gruppen besetzt sind, haben wir auch schonmal eine Springkraft, momentan ist sie so ca. 1-2 mal die Woche bei uns. In der Hauptkernzeit sind wir so meistens 12 Kinder, weil von unseren ganz kleinen eigentlich immer jemand schläft. Rausgehen können wir, aber leider nur in der Zeit von ca. 10Uhr bis 11 Uhr, weil dann Schlafenszeit, Essenszeit, Pause etc. ist. Mir kommt leider momentan auch vor, dass ich überhaupt keine Zeit mehr für die Kinder hab, weil ich zu sehr mit meiner BP beschäftigt bin, bzw. ihre Fehler ausbaden muss.

Ich bin immer ein Mensch, der sich gerne zu den Kindern hinsetzt, nicht immer mitspielt, aber da ist und sie beobachtet, das kann ich zur Zeit nicht, weil ich immer schaun muss, wo sind alle Kinder, wo is die BP und vorallem, hat sie alles im Griff....

Hallo Jelka,

vielen Dank für deine Antwort.
Jeder aus meinem Team, meint, dass die BP einfach nicht in unser Team passt und sie sehr viel Unruhe reinbringt. Die Regeln direkt Zweifel ich nicht an, sondern eher meine Konsequenzen bei der Nichteinhaltung, weil eben die Mädels seit einiger Zeit nicht mehr hören. Die Eltern selbst finden diese Situation auch nicht gut, die Kinder erzählen sehr viel von dem Krippenalltag und da heißt es, ich schimpfe und .....BP schimpft nie. Die Eltern finden dieses Verhalten von ihr nicht angebracht. Naja jetzt muss ich mal schauen, ob es sich doch noch alles zum Guten wendet. Wenn sie sich nicht anpassen kann, dann wird es einfach Konsequenzen geben. :c090:
Zuletzt geändert von mona85 am Sonntag 28. Oktober 2012, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.

Johanna2

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 28. Oktober 2012, 20:23

Die BP wird aber nicht als volle Kraft bei euch gerechnet, oder? Und offiziell heißt dann, dass du inoffiziell auch mal alleine bist? Habe ich das richtig verstanden?

Johanna

mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Sonntag 28. Oktober 2012, 20:38

Also ich bin die einzige konstante Kraft in der Gruppe, wenn die BP in der Schule ist, ist immer jemand da, meist unsere Springkraft. Also offiziell geplant war es, dass die Springkraft bei mir ist und nur bei Ausfallzeiten in den anderen Gruppen aushilft. Die BP zählt als Kinderpflegerin.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Lenina » Sonntag 28. Oktober 2012, 21:05

Bitte???

13 Kinder zu zweit und davon eine BP???

Das kann doch nicht sein!
Und Springkraft hin oder her...
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Johanna2

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Johanna2 » Sonntag 28. Oktober 2012, 21:06

Ich stimme Lenina zu!
Da ist euer Personalschlüssel wirklich knapp, wenn man bedenkt, dass ein Betreuungsschlüssel von 1:3 (bzw. 1:2 bei unter Einjährigen) empfohlen wird!

Seid ihr eine so große Einrichtung, dass die Springkraft oft urlaubende oder erkrankte Kollegen vertreten muß? Oder fehlt euch Personal, so dass du nur mit der BP alleine bist?

Nachdem das Gespräch mit der Praktikantin nichts gebracht und du ihretwegen Probleme hast sollten da doch Konsequenzen folgen, oder? (Ich hatte nie eine BP, in Schleswig-Holstein gibt es kein Berufspraktikum)

Bisswunden sind nun auch nicht gerade ungefährlich, sie können sich schlimm entzünden. Trägt sie die Verletzungen in das "Unfallbuch" ein?

Was direkt das Schimpfen angeht, bezweifele ich auch die Wirkung. Allerdings sollten Kleinkinder die Sicherheit haben, dass Erwachsene eingreifen, wenn sie Hilfe brauchen. Und es kann nicht sein, dass die BP nicht eingreift, wenn es erforderlich ist.

Johanna

mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Sonntag 28. Oktober 2012, 21:25

Hallo,

also der 13 Platz ist immer unser "Notplatz" und darf nur max. 3 Monate so sein, ab Januar gehen dann 3 Kinder und 2 neue kommen. Also es ist so, ich hab es im Großteam schon angesprochen, da heißt es aber, dass das schon so passt, da sie ja schon einen Abschluss als Kipfl hat und wir in meiner Gruppe auch geringe Buchungszeiten haben, die meisten gehen um 13 bzw. 14 Uhr schon wieder. Unfallbuch was ist das?! Nein, kleiner Scherz, sie trägt es so gut wie nie ein, weil sie dazu nicht zuverlässig genug ist, sie vergisst es und wenn ich es ihr nicht vor die Augen lege, dann tja vergessen.

Wir sind eine doch recht große Einrichtung mit 1 Hortgruppe, 4 Kigagruppen, 1 Übergangsgruppe und 2 Krippengruppen.

Also meine Konsequenz ist, dass ich mit ihrer Lehrerin sprechen werde, die kommt nämlich in zwei Wochen und dann bin ich shconmal gespannt was für Lösungen die Schule hat.

Ich finde es dennoch sehr, sehr ungut, keine feste "Kollegin" in meiner Gruppe zu haben und weiß wirklich nicht ob ich jemals wieder eine BP haben möchte.

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1212
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von Lenina » Sonntag 28. Oktober 2012, 21:55

Selbst wenn es "nur" 12 Kinder sind und die meisten um 13 Uhr gehen - in der Hauptzeit seit ihr zu zweit - das ist für ausgebildete Erzieherinnen schon zu viel! Und geht mal einer "eben" wickeln, ist der andere mit 11 Kindern allein, von Notfällen mal abgesehen.

Und das mit dem Verbandsbuch - das müsst ihr echt führen. WIr hatten es vor einiger Zeit auch noch nciht so genau genommen, nur bei größeren Verletzungen, aber nach ein bisschen Trara bei uns wird jetzt ALLES aufgeschrieben, auch wenn man mal nur 2 Minuten gekühlt hat. SOllte nämlich unerwartet doch noch etwas mehr aus einer Bagatelle sein, so habt ihr es dokumentiert und das dient als Grundlage für den Versicherungsschutz...
Das muss sie machen! Und ich würd sie nerven, dass sie es macht. (Mach ich bei meiner neuen Kollegin grad auch...)

Es gibt nicht nur für die Kinder Regeln.

Ich glaub, ich an deiner Stelle würde jedes Mal, wenn du ihrerseits eine Regel verletzt siehst, das kurz mit Datum und Uhrzeit notieren. Dann hast du einen Überblick.
Aber ich würde auch die Situationen notieren, wo ihr einfach zu wenig Personal habt. (also ich mein, da wo es euch schmerzhaft auffällt, denn ihr habt ja sowieso zu wenig Personal!)
Du kannst nichts mehr mit den Kindern wirklich machen. Das kann nicht sein! Ihr habt ja auch so gar keine Zeit, euch mal in Ruhe zusammen zu setzen. Und nachmittags, ja, da ist man meist bei so einer Situation völlig auf und k.o. oder total überdreht. Ob man dann so gute Gespräche führen kann.

Wird der Personalschlüssel bei euch als normal angesehen??
(Wir haben 10-11 Kinder und sind in der Kernzeit zu dritt, max. zu zweit, wenn einer nicht da ist und dann wünsche ich mir diesen allzu oft wieder herbei. Zusätzlich haben wir bei uns in der Gruppe noch einen FSJler, den man mal zum " was holen" schicken kann ^^ )
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

mona85
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 18. Oktober 2012, 19:33

Re: Eure Gruppenregeln

Beitrag von mona85 » Sonntag 28. Oktober 2012, 22:22

Huhu,

also das Berechnen selber hab ich nicht so wirklich kapiert, macht ja auch zusätzlich so ein Programm und mehr Buchungsstunden der Kinder bedeutet mehr Personalstunden und dann evtl. auch ne zusätzliche Kraft. Es ist 1:1,62 im schlechtesten Fall und 1:5 im besten Fall. Es ist so die andereKrippengruppe hat eine Erzieherin, ne Kipfl, ne FSJ (die sehr viel hauswirtschaftliches fürs gesamte Haus übernimmt) und eine Fos-Praktikantin (die jede zweite woche kommt), allerdings hat diese Gruppe auch noch 3 Kinder u 1 Jahr. Die Übergangsgruppe sind 15 Kinder im Alter von 2,5 bis max. 3,5 Jahren und sind eine Erzieherin, eine Kipfl und eine Erzieherpraktikantin. Dann halt noch unsere Springkraft, der Schlüssel wird allerdings fürs ganze Haus gerechnet und wenn da das Personal dann genügt, also auf die gesamte Kinderanzahl dann ist das auch rechtlich wohl so ok. Muss sagen, letztes Jahr waren wir auch nur zu zweit, aber da hatte ich eine engagierte Kipfl. und da ging das super.


edit:

Das mit dem Unfallbuch war auch ein bisschen ironisch, ich fülle es natürlich aus, aber sie nicht und wenn ich es ihr nicht ausdrücklich sage macht sie es auch nicht. Wenn ich dann mal nicht da bin, dann macht es meist meine Springkraft.

Antworten

Zurück zu „Krippenkinder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast