Seite 2 von 2

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Sonntag 6. November 2016, 19:43
von amaria
Hallo!

Swissmom hat Jesper Juul Fragen gestellt und Antworten erhalten, die sich nicht nur auf die Situation in der Schweiz beziehen.
Überschrift des Artikels: Sind Kinderkripen Kinderparkplätze? Was braucht es, um Kinderbetreuung kindgerecht zu gestalten?
https://www.swissmom.ch/aktuell/intervi ... n-muessen/

Freundliche Grüße

amaria

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Sonntag 18. Dezember 2016, 17:17
von amaria
Eine Mutter kam etwas früher, um ihre einjährige Tochter aus der Krippe abzuholen und fand sie weinend und verschwitzt vor. Die Erzieherinnen hatten sie am zweiten Tag nach der Eingewöhnung vor die Tür gesetzt. Das Landesjugendamt will die Einrichtung engmaschig begleiten.
http://www.allgemeine-zeitung.de/lokale ... 508788.htm

In einem Leserbrief wird gewünscht, dass über derartige Vorfälle nicht berichtet wird.

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Sonntag 3. Dezember 2017, 11:29
von Jessy87
Ich halte nichts von Krippen. Habe selbst in einer gearbeitet in der wir Kinder ab 9 Wochen!!!! aufgenommen haben. Ich kam mir nur als Ersatzmutter vor. Das Kind tat mir so leid.
Grundsätzlich finde ich den Trend zu Krippen sehr bedenklich. Unter dreijährige sind zu Hause viel besser versorgt. Sie lernen dort viel mehr und bekommen die Liebe und Nähe, die sie benötigen. Das kann in einer Krippe niemals so geschehen.
Habe auch in einer Familiengruppe (0-6) gearbeitet. Dort ist es etwas besser, aber für die Kleinsten muss man einfach Ersatzmutter spielen, da sie uns einfach sehr brauchen um den 8-10 Stunden Tag zu meistern. Da wird ganz schön viel abverlangt von so kleinen Rackern.
Der Personalmangel führt leider auch dazu, dass die Qualität sehr leidet. Die Zustände in manchen Krippen sind wirklich unterirdisch. Da werden Kinder nicht gewickelt, weil niemand die Aufsicht für den Rest der Gruppe übernehmen kann. In der Eingewöhnung wird das kleine schreien gelassen, da es sich noch umstellen muss.
Ich habe die Reißleine gezogen und bin gegangen. Mir haben die Kinder nur noch leid getan und ich habe einen regelrechten Hass auf die Eltern bekommen, die nicht arbeiten gingen und ihr kleinstes bis zu 10 Stunden abgaben.
Ich weiß nur, dass ich in meiner Laufbahn nie wieder in einer Krippe arbeiten möchte. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Samstag 9. Dezember 2017, 16:33
von amaria
Hallo Jessy,

Kritik an Krippen wird vermutlich nicht abreißen. In Krippen und Kitas hört man doch immer wieder auch aus Elternmund "Ich meine, das ist aber doch zu früh", wenn diese Eltern Mitleid mit einem Kind haben, dass viel früher und oft auch noch länger in der Einrichtung bleiben muss als ihr eigenes Kind. Mir ist auch aufgefallen, dass Eltern ihr drittes Kind manchmal später institutionell betreuen lassen. "Karriere" ist eben doch nicht so wichtig, die Zufriedenheit und Ausgeglichenheit eines Kindes aber schon.

In der Schweiz gibt es seit einiger Zeit wieder mehr Diskussionen über die Zumutbarkeit von Krippen. Ein Kinderarzt findet, dass Kita-Kinder mehr Stress haben: https://www.aargauerzeitung.ch/leben/le ... -131864517

Freundliche Grüße

amaria

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:16
von Jessy87
Mich wundert nur immer wieder, dass viele Krippen überlastet sind und trotzdem noch weitere aufgemacht werden. Ja Rechtsanspruch usw. aber das geht alles auf die Kosten der Kinder und Fachkräfte. Da denkt überhaupt niemand nach.

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:54
von Johanna2
Jessy87 hat geschrieben:
Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:16
Mich wundert nur immer wieder, dass viele Krippen überlastet sind und trotzdem noch weitere aufgemacht werden. Ja Rechtsanspruch usw. aber das geht alles auf die Kosten der Kinder und Fachkräfte. Da denkt überhaupt niemand nach.
Ja, dass ist wirklich erstaunlich. Immerhin gibt es in manchen Städten sogar leerstehende Einrichtungen, da man noch keinerlei Personal gefunden hat...

Von den Fachkräften würde ich allerdings mehr Protest erwarten. Manchmal verbessern sich die Arbeitsbedingungen bereits, wenn man ein Zwischenzeugnis anfordert.

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Freitag 29. Dezember 2017, 13:29
von Jessy87
Johanna2 hat geschrieben:
Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:54
Jessy87 hat geschrieben:
Mittwoch 20. Dezember 2017, 20:16
Mich wundert nur immer wieder, dass viele Krippen überlastet sind und trotzdem noch weitere aufgemacht werden. Ja Rechtsanspruch usw. aber das geht alles auf die Kosten der Kinder und Fachkräfte. Da denkt überhaupt niemand nach.
Ja, dass ist wirklich erstaunlich. Immerhin gibt es in manchen Städten sogar leerstehende Einrichtungen, da man noch keinerlei Personal gefunden hat...

Von den Fachkräften würde ich allerdings mehr Protest erwarten. Manchmal verbessern sich die Arbeitsbedingungen bereits, wenn man ein Zwischenzeugnis anfordert.
Mehr Protest stimme ich zu. Wenn man da allerdings als Einzelkämpfer unterwegs ist bringt das gar nichts. Ich versuchte da immer wieder die Kollegen zu animieren, aber bisher erfolglos. Die haben Angst um ihren Job bzw. um ihr Ansehen. Was ich nicht verstehen kann. Die aktuelle Situation ist doch wunderbar um Proteste aufzubauen.
Aber anscheinend müssen manche schon am Boden kriechen um aufzuwachen.
Bei uns haben sie in der Nachbarschaft im September eine Krippe eröffnet, da der Bedarf sehr hoch sei. Kann ja durchaus sein. Aber nun haben sie nicht mehr genug Personal. Sie haben bei der Eröffnung schon zwei Fachkräfte zu wenig gehabt. Nun sind drei gegangen. Meine Freundin war eine davon. Sie meinte die Arbeitsbedingungen seien unterirdisch gewesen. Aber das Personal das noch da ist, müsste doch nun wirklich auf dem Zahnfleisch gehen. Nur da geht keiner auf die Straße oder sonstiges.

Re: Krippe - Schlechter Ruf? - Meinungsbild

Verfasst: Freitag 29. Dezember 2017, 16:22
von amaria
Wenn die Betreuungsbedingungen richtig mies sind, fangen dann auch noch manche Eltern regelrecht zu schwärmen an. Die Erzieherinnen ihrer Kinder machen ja alles "so toll!" Sie werden in den höchsten Tönen gelobt, "sind die liebstem, besten und kompetensten Erzieherinnen und verdienen nur Vertrauen."

:c085:

Auf diese Weise können Eltern sich die dürftige Betreuung ihrer Kinder schönreden. Von den "tollen, liebstem, besten und kompetentesten Erzieherinnen wird nämlich selbstverständlich erwartet, dass sie unter unverantwortlichem Personalmangel Kinder annehmen und betreuen. Hauptsache die Krippe muss ihre Öffnungszeiten nicht verkürzen oder bittet wegen Personalmangels um vorzeitige Abholung der Kinder.