Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Antworten
amaria
Stammgast
Beiträge: 7742
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von amaria » Donnerstag 1. Januar 2015, 19:48

Hallo!

FreieFamilie.de: http://www.freiefamilie.de/

Nicht alle streben die baldige Aufnahme der Erwerbsarbeit nach der Geburt eines Kindes an. Die Bloggerin war früher Erzieherin.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Lenina
Schriftsteller
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 2. Juli 2011, 15:16

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Lenina » Freitag 2. Januar 2015, 00:33

Hallo amaria

Danke für den link.
Das ist bestimmt interessant.

Allerdings finde ich persönlich das schon als "too much".
Ich würde mir wünschen, mehr von "normalen" Menschen zu lesen.
Zu erfahren, wie es im normalen Alltag ohne Krippe und und und läuft. Meist liest man von erfolgreich im Leben stehenden und arbeitenden Eltern, die trotzdem alles gewuppt kriegen oder von Aussteigern.

Wäre mir das Netz nicht zu offen - ich möchte nun doch nicht alle Welt an meinem Leben teilhaben lassen - würde ich darüber nachdenken, so etwas zu schreiben.

Falls du auf so etwas stößt - gerne Nachricht :-)
Sorry für knappe Antworten, tablet und Baby machen das Schreiben nichg leicht :kappe:

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 979
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Matushka » Freitag 2. Januar 2015, 19:36

Hallo amaria,

Kennst du eigentlich selbst solche "freien" Familien?

;-) Mich stoert, dass die Erzieherin/Bloggerin ihren Kindern leider nicht beibringen wird, wann "dass" mit sz geschrieben wird. ;-)

Gruss,

Sabine

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Juliala » Freitag 2. Januar 2015, 19:50

Hallo Sabine,

dass wird gar nicht mehr mit ß geschrieben, sondern nach der neuen Rechtschreibreform nur noch mit Doppel-S.
"Maleinbisschenklugscheiß" :winke:

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 979
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Matushka » Freitag 2. Januar 2015, 19:52

Ach ja, stimmt ja!

Aber du musst zugeben, das.... das "das" ein bisschen nackig aussieht.

:-D

Frohes Neues!!

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Juliala » Freitag 2. Januar 2015, 20:05

Hallo Sabine,

die "das-dass-Regel" beherrschen ziemlich viele Leute nicht.....egal, ob mit oder ohne Abitur und Doktortitel. Das ist ein durchgängiges Phänomen.

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 979
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von Matushka » Freitag 2. Januar 2015, 20:15

Ja, das stimmt, Julia. Manche erkennen es einfach nicht. Aber ich denke auch, bei einigen ist es Faulheit. Der Rechtschreibung meiner Kinder tut das online-Leben z.B. gar nicht gut!

Mein Mann kann nicht erkennen (engl. Muttersprachler), wann ein Satz den englischen Grammatikregeln entsprechend "vollstaendig" ist. Er hat letztes Jahr erfahren, dass er schwerer Legastheniker ist. Fuer ihn war die Diagnose ein Schock -- und fuer mich kam mit ihr sowas wie Genugtuung. ;-) Ich musste naemlich immer seine Aufsaetze korrigieren. Furchtbar.

Sabine

amaria
Stammgast
Beiträge: 7742
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Freie Familie - Blog einer Erzieherin und Mutter

Beitrag von amaria » Dienstag 6. Januar 2015, 11:29

Hallo!

Nachdem die Ausdrucksweise der blogenden Mutter Anlass zu Diskussionen gegeben hat, viewtopic.php?f=107&t=4956&p=48916#p48916 möchte ich auch meinen Senf dazugeben. Ich mag es, wenn Menschen sich trauen, von bekannten Sprachmustern abzuweichen und empfinde den Satz "Unser drittes Baby ist geschlüpft" als sinnlich und stimmig. Erstaunlich finde ich es eher, wenn Erzieherinnen sich über einen derartigen Satz wundern. Wie viele "Pinguingruppen", "Spatzengruppen" und "Vogelnester" gibt es? Kleine Kinder werden als Küken oder Frösche bezeichnet...

Gerade weil ein Küken mit dem Eizahn die Schale durchbrechen muss, passt es doch gut, wenn die Mutter ihren Kindern schon früh eine aktive Rolle zugesteht. Das Kind ist nicht geboren oder "geworfen" worden - es hat stattdessen selbst etwas gemacht!
Auch der bemalte Bauch der Schwangeren, der so bunt ist wie ein Osterei, passt zum Text.

Zu Sabines Frage: Hallo!
Ich kenne überwiegend Familien, die etwas freier leben, als es allgemein üblich ist, aber privat kenne ich keine Familie, in der Homescholing praktiziert würde oder Kinder gar aus ideologischen Gründen keinen Kindergarten besuchen würden. Die Autorin kenne ich übrigens auch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass sie als Erzieherin auch angenehm "ü-kritisch" war.
:wink:

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Rund um die Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast