Öffnungszeiten in den Ferien ändern

Hier können Eltern ganz allgemein Fragen stellen...
Antworten
Elliforelli
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2017, 20:35

Öffnungszeiten in den Ferien ändern

Beitrag von Elliforelli » Mittwoch 19. Juli 2017, 20:43

Ich arbeite in einer sehr kleinen Einrichtung auf einem Dorf. Es sind 60 Kinder zu betreuen und ab 15.00 Uhr haben wir generell sehr wenige Kinder.
In den Ferien ist das ganze noch schlimmer. In den Ferien haben wir von 6.00 - 17.00 durchweg geöffnet.
Nun ist es aber so das wir ab 15.00 Uhr nur noch ein bis zwei Kinder bis 17.00 Uhr haben. Mir ist bewusst das, dass meckern auf hohem Niveau ist, aber
welche gesetzlichen Grundlagen gibt es für eine Änderung der Öffnungszeiten? Gibt es überhaupt Möglichkeiten.
Ich weiß das Eltern Anspruch auf 10 Stunden haben, aber wenn dieser Bedarf nicht da ist?


Es wäre toll, wenn jemand eine Antwort hätte.

Vielen Dank

Judith
Leseratte
Beiträge: 357
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 20:34

Re: Öffnungszeiten in den Ferien ändern

Beitrag von Judith » Sonntag 23. Juli 2017, 12:29

Da wirst du nicht viel machen können.
Eine Möglichkeit ist die Zusammenlegung der Gruppen und das nur zwei Erzieher da bleiben und die anderen dann schon eher gehen können.
In welchem Bundesland wohnst du? In NDS ist es so, dass ein Kind max. 9 Stunden am Stück betreut werden darf. Öffnungszeiten immer von 7-16 Uhr, einmal wöchentlich bis 17:30 Uhr. Kinder, die an dem Tag bis 17:30 Uhr bleiben sollen, dürfen frühestens um 8:30 Uhr gebracht werden.
Ich war in meiner jetzigen Gruppe die einzige Erzieherin die täglich bis 16 Uhr Dienst hatte, da ab 15 Uhr nur noch 5 Kinder angemeldet waren (un 5 U3 sind gesetzlich erlaubt/bei Ü3 sind es sogar 10). Da es in der Kita noch eine Ganztagskindergartengruppe gibt, wo immer zwei Erzieher bis 16 Uhr da sind, war es so möglich. Wäre dieses nicht der Fall hätte immer einer noch mit bis 16 Uhr bleiben müssen, da man nach Gesetzeslage mind, zu zweit in der Kita sein muss (was ich auch richtig finde).
Oftmals legen wir unsere Gruppen dann zusammen. So kann eine Erzieherin noch was vorbereiten oder auch mal Überstunden abbauen. Bein Krankheit, Fortbildung, Urlaub von einer Erzieherin aus dem Nachmittagsbereich wird das immer so gemacht.
2015 haben wir fast ein halbes Jahr lang auf personellen Gründen nachmittags immer aus zwei Gruppen eine gemacht und so zwischen 20-22 Kinder betreut. Es ging, wobei wir oft uns nach einer dritten Kollegin gesehnt haben zumal der Altersunterschied von ca. 9 Monate-5 Jahre schon viel ist. Auch, wenn es die altersübergreifende Gruppe nur 60-90 Minuten am Tag gab und die Kinder diese sehr mochten und die Eltern es super fanden, haben wir uns doch bewusst später wieder für eine Trennung entschieden und nur tageweise Zusammenlegung.
Die Eltern haben bei euch bis 17 Uhr gebucht und dann müsst ihr diese Betreuung bis dahin sicherstellen. O.g. Möglichkeit ist möglich.
Ansonsten evtl. das Gespräch suchen und anfragen ob sie evtl. mal früher kommen können, wobei ihr dafür eine sehr gute Erklärung braucht und wir durften es dieses Jahr genau einmal machen, weil wir da unser Abschlussfest hatten und somit sicherstellen konnten, das kein Kind mehr als 9 Stunden durchgehend bei uns ist. Die meisten Eltern haben es hingenommen (wurde bereits im Januar angekündigt; im Juli umgesetzt). Trotzdem gab es genau eine Familie, die auf eine Notgruppe pochten (sie aber dieses mal nicht bekommen haben und dann doch eine andere Lösung zur Betreuung gefunden haben). Wir haben an dem Tag um 13 Uhr geschlossen; um 15 Uhr begann das Abschlussfest.
Ein Mal, das war 2014, da hat meine Gruppe um 13:30 Uhr geschlossen aufgrund vom fehlenden Personal (ich war da und eine Vertretung und betreut wurde von 7:30-13:30 Uhr und da ich da regulär noch an dem Tag da frei hatte und was wichtiges vor hatte und somit nicht bleiben konnte, wurde geschlossen). Dieses wurde den Eltern mittwochs mitgeteilt und freitags umgesetzt. Es gab da eine Notgruppe (Ganztagskindergartengruppe). Alle Kinder wurden aber bis 13:30 Uhr abgeholt. Selbst die, wo es sonst nie möglich war.
Das wir aus personellen Gründen nur eine Betreuung von 7:30-15:30 Uhr anbieten, das kommt schon vor, aber es gibt dann für die Zeit davor (7-7:30Uhr) und danach (15:30-16 Uhr) eine Notbetreuung. So ist es dann möglich. Das kommt selten vor und sollte auch nicht die Regel sein.
Ich denke, das ihr es aushalten müsst und seht es doch positiv, so können ggf. Überstunden abgebaut werden, Sachen vorbereitet werden und man hat intensive Zeit mit dem Kind/den Kindern.
Ich finde es immer prima wenn nur 1-2 Kinder da sind, da kann man Dinge machen, die man sonst nicht macht. Vor ein paar Tagen noch bin ich einfach mit den zwei Kindern Eis essen gegangen.

amaria
Stammgast
Beiträge: 7691
Registriert: Samstag 12. Juni 2010, 15:17
Kontaktdaten:

Re: Öffnungszeiten in den Ferien ändern

Beitrag von amaria » Sonntag 23. Juli 2017, 13:15

Judith hat geschrieben:
Sonntag 23. Juli 2017, 12:29
Ich finde es immer prima wenn nur 1-2 Kinder da sind, da kann man Dinge machen, die man sonst nicht macht. Vor ein paar Tagen noch bin ich einfach mit den zwei Kindern Eis essen gegangen.
:daumen:

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Erzieherinnen es nicht einfach begrüßen, endlich einmal Zeit für Kinder zu haben. Nicht an dem Zustand "wenige Kinder in der Gruppe" sondern an dem Zustand "viele Kinder in der Gruppe oder Einrichtung" sollten Erzieherinnen etwas ändern.

Gern erinnere ich mich auch an den Nachmittag in einem integrativen Kindergarten, an dem ich nur einen behinderten Jungen zu betreuen hatte. - So etwas sollte öfter vorkommen. Der Junge und ich haben die Zeit gut genutzt und es war ein richtug schöner Nachmittag.

Freundliche Grüße

amaria
„Ausdauer wird früher oder später belohnt - meistens aber später.“
Wilhelm Busch

"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand."
Arthur Schopenhauer

Antworten

Zurück zu „Fragen und Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste