Krankenversicherung

Hier können Eltern ganz allgemein Fragen stellen...
Antworten
Benutzeravatar
ErziehbaresKind
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 17:11

Krankenversicherung

Beitrag von ErziehbaresKind » Freitag 1. April 2016, 11:55

Hallo liebe Community,
ich stehe gerade vor der großen Frage, ob die Krankenversicherung von mir und meinem Kind ändere. Zur Zeit bin ich bei einer gesetzlichen Krankenversicherung. Es nervt mich aber ungemein, dass ich beim Arzt schlecht behandelt werde. Man kommt sich ja so vor, als ob man ein Untermensch ist. :200p:
Zudem hatte ein Bekannter von mir vor kurzem einen Unfall und im Krankenhaus hat er ein überfülltes Zimmer in dem er konstant von Lärm belästigt wurde... Vor allem bei meinem Kind will ich halt auch, dass es im Falle eines Falles sicher aufbewahrt ist.
Wie macht ihr das? Seid ihr privat versichert? Oder gesetzlich? Gibt es vielleicht Tipps und Tricks? :smile2:

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 629
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Zenobia » Freitag 1. April 2016, 12:07

Lass mich raten: Du willst Werbung für private Krankenkassen machen.
Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde. Die gesetzlichen Krankenkassen sind einfach super und du meckerst wegen Lärms im Wartezimmer?

Ich bin so glücklich, dass ich auf dieser Seite der Erde leben darf und jederzeit ärztlich versorgt werden kann.

Benutzeravatar
ErziehbaresKind
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 17:11

Re: Krankenversicherung

Beitrag von ErziehbaresKind » Freitag 1. April 2016, 13:03

Zenobia hat geschrieben:Lass mich raten: Du willst Werbung für private Krankenkassen machen.
Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde. Die gesetzlichen Krankenkassen sind einfach super und du meckerst wegen Lärms im Wartezimmer?

Ich bin so glücklich, dass ich auf dieser Seite der Erde leben darf und jederzeit ärztlich versorgt werden kann.
Danke! Das hilft. Verstehe jetzt nicht, wie du darauf kommst.
Also ich weiß ja nicht, wo du lebst, aber der Hautarzt meiner Wahl hat Wartezeiten von 6-8 Wochen. Im Krankenhaus sind die Verhältnisse auch nicht gerade toll. Wenn es für dich okay ist, dann ist das doch eine feine Sache.
Falls jemand mir weiterhelfen will, dann ist er gerne dazu eingeladen. Bitte nur Werbung für private Krankenkassen! :wink3:

Benutzeravatar
neinas
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 19. Dezember 2012, 12:49

Re: Krankenversicherung

Beitrag von neinas » Freitag 1. April 2016, 16:24

Das ist ja schnell eskaliert. :confused:
@ErziehbaresKind
Fragen über Versicherungen lassen sich schwierig klären. Glaube du solltest da lieber einen Experten fragen. Gesetzlich oder privat versichert ist ein klassisches Streitthema. Die Einen machen sich Sorgen und versichern sich. Die Anderen machen es nicht und fahren auch ganz gut damit. Ich persönlich bin gesetzlich versichert. Der Gesetzgeber hat schon ausreichend vorgesorgt.

Das Problem mit dem Arzt kenne ich allerdings auch. Hab sogar mal selber gezahlt, damit ich nicht Wochen warten muss. Finde es aber nicht so wichtig.
Ich bin allerdings gegen Unfälle zusatzversichert. Im Krankenhaus werde ich dann vom Chefarzt versorgt. ;) Wüsste allerdings nicht, was da die besten Anbieter sind. :wink3:

FultaMarti
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 31. März 2016, 11:34

Re: Krankenversicherung

Beitrag von FultaMarti » Sonntag 3. April 2016, 14:58

Ich finde es nicht notwendig sich privat zu versichern. Die Kosten und der Nutzen ist einfach nicht gegeben. Wenn man jetzt aber sagt, dass eine Absicherung für schwere Fälle ganz praktisch ist, dann könnte man sich überlegen eine Zusatzversicherung abzuschließen. Was man dazu braucht kann man in Vergleichsportalen nachschauen oder einfach google befragen.

Es gibt viele Vergleichsportale, da kann man sich den günstigsten Anbieter raussuchen. Die bekanntesten Versicherer sind nämlich nicht unbedingt immer die Besten. :daumen:

@ErziehbaresKind
Wenn du unbedingt eine Privatversicherung willst, dann kannst du auch einfach mal dich professionell beraten lassen.

EDIT: LINK entfernt, sotte ja auch nur ein Tipp sein, doch wenn keine Hilfe gewollt ist, werde ich dies selbstverständlich respektieren ;)
Zuletzt geändert von FultaMarti am Montag 4. April 2016, 10:14, insgesamt 1-mal geändert.

Jelka
Leseratte
Beiträge: 449
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Jelka » Sonntag 3. April 2016, 19:00

Werbung gut plaziert FultaMarti. Darauf habe ich schon gewartet.
Dass es ErziehbaresKind um Werbung geht, war mir klar. Aber dass du der antwortende Part bist, konnte ich nur vermuten.
Liebe Grüße Jelka

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Juliala » Sonntag 3. April 2016, 19:01

FultaMarti hat geschrieben:
da kann man sich den günstigsten Anbieter raussuchen. Die bekanntesten Versicherer sind nämlich nicht unbedingt immer die Besten. :daumen:
Na also, da ist er doch endlich der Werbelink. Es nervt und ich fühle mich echt veräppelt!

Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Juliala » Montag 4. April 2016, 12:20

FultaMarti hat geschrieben: EDIT: LINK entfernt, sotte ja auch nur ein Tipp sein, doch wenn keine Hilfe gewollt ist, werde ich dies selbstverständlich respektieren ;)[/color]
Wenn es dir wirklich ums Helfen geht, dann kannst du dem Threadersteller auch ein PN schreiben, aber das reicht dir wahrscheinlich nicht, da die Werbelinks dann nicht von allen gelesen werden können.

So ist das bei nerviger Werbung: Man meldet sich in den Foren an und tut erst so, als würde man sich fachlich beteiligen. Nach ein paar wenigen Beiträgen werden dann ganz (unauffällig) belanglose und fachfremde Anfragen und kommerzielle Werbelinks gestreut.
Threadstarter und Werbelinksetzer gehören meist zusammen und der Werbelink folgt meist erst einige Tage später.
Das ist hier unerwünscht!


Julia
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

FultaMarti
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 31. März 2016, 11:34

Re: Krankenversicherung

Beitrag von FultaMarti » Montag 4. April 2016, 17:26

Juliala hat geschrieben:
FultaMarti hat geschrieben: EDIT: LINK entfernt, sotte ja auch nur ein Tipp sein, doch wenn keine Hilfe gewollt ist, werde ich dies selbstverständlich respektieren ;)[/color]
Wenn es dir wirklich ums Helfen geht, dann kannst du dem Threadersteller auch ein PN schreiben, aber das reicht dir wahrscheinlich nicht, da die Werbelinks dann nicht von allen gelesen werden können.

So ist das bei nerviger Werbung: Man meldet sich in den Foren an und tut erst so, als würde man sich fachlich beteiligen. Nach ein paar wenigen Beiträgen werden dann ganz (unauffällig) belanglose und fachfremde Anfragen und kommerzielle Werbelinks gestreut.
Threadstarter und Werbelinksetzer gehören meist zusammen und der Werbelink folgt meist erst einige Tage später.
Das ist hier unerwünscht!


Julia
Es ist ja nur ein Vergleichsportal gewesen. Finde es schon spannend, wie hier teilweise Leute das Forum kaputt spammen und ich auf einmal der Bösewicht bin.
Vielleicht ändert ihr mal was an eurer Einstellung. Schließlich habe ich mir hier die Mühe gemacht auf die Frage einzugehen und hab einen nützlichen Link reingestellt.
Kein Ahnung, ob ErziehbaresKind Werbung platzieren will/wollte.

Haters gonna hate. :confused:

Kanna
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 13. November 2016, 14:36

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Kanna » Mittwoch 22. Februar 2017, 20:26

Sollte man haben

Judith
Leseratte
Beiträge: 358
Registriert: Freitag 15. Oktober 2010, 20:34

Re: Krankenversicherung

Beitrag von Judith » Samstag 25. Februar 2017, 18:36

Ich bin gesetzlich versichert und war leider bereits ein paar Mal im Krankenhaus. Letztes Jahr im März habe ich 9 Stunden geartet ehe ein Arzt für mich Zeit hatte. Es gab Notfälle (Schlaganfall, usw.) die einfach Vorrang hatten. In dem Moment hat es mich geärgert, aber im Nachhinein weiß ich, dass die nach der Lage gehen wie es einem geht. Ich hatte zwar fast 40 Fieber und mir ging es stündlich schlechter, zumal ich nicht essen sollte, wegen den anstehenden Untersuchungen, aber ich war vom Kreislauf her stabil. Ich kam morgens gegen 11, weil mein Hausarzt mich dahin überwiesen hat, und wurde dann abends gegen 18 Uhr behandelt. Und als dann noch ein Notfall eintraf war der Arzt weg und kam erst eine Stunde später wieder. Als es mir dann aber nach einer Untersuchung plötzlich sehr schlecht ging (Kreislaufzusammenbruch) war der Arzt da und sorgte dafür, dass ich an die Überwachung kam und schaute regelmäßig vorbei. Nach einem Tag Überwachung kam ich auf die reguläre Station, 4-Bett-Zimmer, nicht gerade toll, aber ok. Täglich reiste jemand ab, so dass ich eine Nacht auch das Zimmer für mich alleine hatte.
Im August kam ich akut ins Krankenhaus mit starken Bauchschmerzen und wurde nach 15 Minuten behandelt. 3 Ärzte untersuchten mich (und es war nachts) und schauten regelmäßig nach mir und nach 5 Stunden kam ich auf Station, wo auch regelmäßig die Schwestern nach mir schauten bzw. ein Arzt. Und das war am Wochenende. Ich war auf einem 3-Bett-Zimmer und es war immer voll belegt, aber es war ok.
Beides Mal bin ich nicht mit dem Rettungswagen gekommen. Vielleicht wäre ich dann schneller behandelt worden, aber beim zweiten Mal hätte ich es durchaus können (wurde mir auch angeraten beim nächsten Mal zu machen); beim ersten Mal ging es mir dafür noch zu gut.
Und selbst wenn man mit Rettungswagen kommt, was ich leider auch schon bin nach einem Autounfall, dauert es manchmal bis ein Arzt für einen Zeit hat. So war es zumindest bei mir, dass ich da auch im Krankenhaus noch fast 30 Minuten auf dem Arzt gewartet habe, eine Krankenschwester durchgehend bei mir war und selbst sagte, dass sie es unverantwortlich findet mich so lange liegen zu lassen. Aber sie konnte auch nichts anderes machen, als immer wieder den Arzt anzurufen und darum zu bitten, dass er kommt. Dafür war ich vom Zustand her noch zu stabil. Als der Arzt dann da war hatte er richtig Zeit für mich.

Wäre ich nun Privatpatient wäre es vielleicht anders gewesen besonders im 1.Fall. Denn 15 Minuten Warten finde ich durchaus ok, auch wenn es mir beim 2.Mal wirklich schlecht ging und ich Kreislauftechnisch komplett abgesagt bin. Aber ich war nicht alleine, eine Krankenschwester war durchgehend da und handelte auch. Vielleicht wäre der Arzt dann noch schneller gekommen, aber das weiß man nie. Beim 1.Fall vermute ich, dass ich dann vielleicht schneller dran gekommen wäre. Nach dem Autounfall vielleicht auch. Es ist immer ein vielleicht, denn ein Arzt kann nicht gleich kommen wenn er gerade noch einen anderen Patienten hat, auch wenn man sich das so wünscht. Vermutlich wird man als Privatpatient schneller behandelt und bekommt vielleicht auch eher Termine bei Fachärzten.

Die Familie wo ich Kinder aufpasse ist privat versichert. Als die Kleine im Juni 13 keine Luft mehr bekam mit anschließenden kurzzeitigen Herzstillstand kam sie mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Sie wurde sofort behandelt von einem Assistenzarzt; der Oberarzt wurde dazu gerufen. Sie bekam ein Einzelzimmer, alle halbe Stunde kam eine Krankenschwester vorbei; jede Stunde ein Arzt, wobei es nicht immer der Oberarzt war. Das Ganze war abends gegen 21 Uhr; am nächsten Tag kam der Chefarzt vorbei und übernahm die Behandlung des Kindes. Dem Kind ging es da auch besser und es kam zwar regelmäßig eine Krankenschwester vorbei, der Arzt aber nur morgens und nachmittags nochmal und morgens der Chefarzt, nachmittags oft auch nur der Oberarzt, weil der Chefarzt verhindert war. Manchmal kam da auch nur der Assistenzarzt vorbei. Für die Mutter, die durchgehend mit da war, vollkommen in Ordnung. Sie sagt, dass der Chefarzt zwar nett und kompetent ist, ihr Kind gut behandelt hat, die anderen Ärzte aber gleichwertig sind und sie am meisten sich mit dem Oberarzt ausgetauscht hat, weil dieser am meisten für sie und ihr Kind da war. Bezahlen musste sie später aber für die Chefarztbehandlung, welcher zweimal am Tag beim Kind war, Einbettzimmer, usw.. Auch wenn es nicht ganz stimmig war, so sie, gegen angegangen ist sie nicht, da ihr 1.) dafür die Kraft zu dem Zeitpunkt fehlte und 2.) und viel wichtiger ist, ihr Kind wurde gut behandelt. Das Kind muss heute noch regelmäßig zur Kontrolle dahin, wird dann vom Chefarzt untersucht. Termine beim Kinderkardiologen bekommt sie innerhalb von ca.3 Wochen (Kind ist da jetzt schon jahrelang in Behandlung).

Ob privat nun wirklich besser ist als gesetzlich, ich sehe das nicht so. Ich finde aber auch, dass jeder für sich entscheiden muss wie er versichert sein möchte.

Antworten

Zurück zu „Fragen und Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast