Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Hier können Eltern ganz allgemein Fragen stellen...
Antworten
Stromae
Beiträge: 1
Registriert: Montag 14. April 2014, 07:59

Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Stromae »

Meine Freundin arbeitet im Kindergarten und nimmt regelmäßig auf Ihrem Arbeitsweg unseren Sohn in Ihrem Privatwagen mit, die in denselben Kindergarten geht. Wir fragen uns nun, was das für Konsequenzen im Haftungs- oder Unfall-Fall hat. Normalerweise holt Sie unseren Sohn bei uns ab (2 Häuser weiter), aber wir könnten sie natürlich auch zu ihr bringen, wenn das einen Unterschied macht.

Meine Fragen daher:

Ändert sich der Versicherungsschutz (Arbeitsweg) unserer Freundin in irgendeiner Weise?
Welche besonderen Risiken trägt Sie durch die Mitnahme?
Welche Haftungsausschlüsse sollte man sinnvollerweise in unserem Fall vereinbaren, damit die Mitnahme für unsere Freundin im Ernstfall nicht zu einem Problem wird?

Ich hoffe, hier Rat von fachkundigen Experten zu erhalten.

Viele Grüße,

Marie
Grüße

Jelka
Leseratte
Beiträge: 488
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Jelka »

Stromae hat geschrieben:Ich hoffe, hier Rat von fachkundigen Experten zu erhalten.
Die Beantwortung der Frage würde bedeuten, dass wir fachkundige Experten auf dem Gebiet des Rechts sind. Leider können wir nur Vermutungen anstellen.
Meine Vermutung wäre, wenn die Freundin dein Kind abholt und mitnimmt, gleicht es einer Fahrgemeinschaft. Soweit ich weiß, sind plausible Umwege bei einer Fahrgemeinschaft versichert. Aber um 100% sicher zu sein, solltest du bei der Unfallversicherung anrufen.
Liebe Grüße Jelka

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Kees_Kopf »

Fast ein Jahr nach der Frage folgende Antwort:

Der Versicherungsschutz auf dem Weg von udn zur Arbeit gilt für den üblichen, regelmäßig genutzten Weg, diese muss nicht unbedingt der kürzeste sein. Ist der Weg unterbrochen für private Tätigkeiten wie Einkaufen, gilt er as beendet bei Antritt der entsprechende Tätigkeit.

In diesem Fall, vor Alem weil der Arbeitsweg nach der Beschreibung nicht wirklich geändert wird, muss man nicht befürchten, dass der Versicherungsschutz erlischt.

Entgegen dem, was die Versicherungen gerne erzählen ist es absolut nicht notwendig ein Insassenverischerung zu haben. Verursacht jemand anderem einen Unfall, so tritt seine Haftpflichtversicherung (die des Fahrzeughalters) ein. Verursachtd er Fahrer selbst ein Unfall und erleiden mitfahrenden einen Schaden, so wird dieser auch von der Haftpflichtverischerung des Fahrzeughalters gedeckt.

Kees
Je suis Charlie!

Benutzeravatar
Theyout
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 15. April 2015, 14:58

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Theyout »

Kees_Kopf hat geschrieben: Entgegen dem, was die Versicherungen gerne erzählen ist es absolut nicht notwendig ein Insassenverischerung zu haben. Verursacht jemand anderem einen Unfall, so tritt seine Haftpflichtversicherung (die des Fahrzeughalters) ein. Verursachtd er Fahrer selbst ein Unfall und erleiden mitfahrenden einen Schaden, so wird dieser auch von der Haftpflichtverischerung des Fahrzeughalters gedeckt.

Kees
Genauso ist es. Die Haftpflichtversicherung übernimmt nämlich Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Kann man hier nachlesen. ;) Ich habe momentan selbst mit dem Thema zu tun, weil ich eine Kollegin von mir aus der Ausbildung auch immer mitnehme und mir Sorgen gemacht habe, falls ich mal einen Unfall baue und sie verletzt wird. Zuerst dachte ich fälschlicherweise, dass die Kfz-Versicherung das abdeckt, aber die greift wirklich nur bei Schäden am Fahrzeugen anderer. Sollte den Insassen des Autos etwas passieren, ist das über die Haftpflicht gedeckt. Aber hoffen wir einfach, dass es niemals zu einem Fall kommt, wo das eine Rolle spielt...

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Kees_Kopf »

Die KFZ- Haftpflichtversicherung kommt auf für alle Schäden (also nicht nur an Fahrzeuge) die ein Fahrzeughalter bei der Verwendung des Fahrzeuges verursacht. Also auch für Personenschaden. Handelt der Fahrzeughalter mit (bedingter) Vorsatz bzw. ist die Deckung z.B. aufgrund eines Alkoholwertes über die gesetzliche Grenzen nicht gegeben bzw. eingeschränkt, wird die Versicherung in der Regel zunächst die Opfer schadlos stellen und dann in Regress gehen.

Kees
Je suis Charlie!

Benutzeravatar
Theyout
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 15. April 2015, 14:58

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Theyout »

Kees_Kopf hat geschrieben:Die KFZ- Haftpflichtversicherung kommt auf für alle Schäden (also nicht nur an Fahrzeuge) die ein Fahrzeughalter bei der Verwendung des Fahrzeuges verursacht. Also auch für Personenschaden.
Ist das sicher so? Dass die Kfz-Haftpflicht greift, wenn ich jetzt mit meinem Wagen einen Unfall baue und es zu Personenschaden kommt, weiß ich. Aber auch für diejenigen, die in meinem Auto sitzen? Ich dachte, das gilt nur für diejenigen im anderen Auto, nicht im eigenen. Für Personen im eigenen Auto braucht man eine Haftpflichtversicherung oder?

Kees_Kopf
Schriftsteller
Beiträge: 1103
Registriert: Mittwoch 21. März 2012, 10:46
Kontaktdaten:

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Kees_Kopf »

Wenn der Fahrer eines Fahrzeuges einen Schaden bei Dritter verursacht wird diese von der KFZ-Haftpflicht gedeckt. Ein Mitfahrenden im Auto ist juristisch ein Dritter.

Ein privater Haftpflichtversicherung deckt keine Schäden die man als Fahrzeugführer zu verantworten hat.

Kees
Je suis Charlie!

Benutzeravatar
Theyout
Beiträge: 10
Registriert: Mittwoch 15. April 2015, 14:58

Re: Frage Versicherung - Mitnahme fremder Kinder Arbeitsweg

Beitrag von Theyout »

Ach so.. Danke für die Info! Ich merke gerade das ich das total verwechselt hatte... Wenn man mit dem Fahrrad jemanden verletzt ist das die Haftpflicht. Sobald ein Auto beteiligt ist, greift immer die Kfz-Versicherung. Danke für die Richtigstellung! :)

Antworten

Zurück zu „Fragen und Antworten“