Integrationsstatus

Hier können Eltern ganz allgemein Fragen stellen...
Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 997
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Integrationsstatus

Beitrag von Matushka »

Sehr -- darf ich dies mal eben reinwerfen -- ARROGANTE Reaktion von dir, fernandel.

Schade.

Gruss,

Sabine

Juliala
Schriftsteller
Beiträge: 732
Registriert: Sonntag 9. Juni 2013, 09:40

Re: Integrationsstatus

Beitrag von Juliala »

Hallo,

ferdinandel, ich finde es sehr schade, dass du nicht bereit bist, dich auch mal auf andere Sichtweisen und andersdenkende Menschen einzulassen.
Landra hat eine Sicht-und Denkweise, die vom Mainstream abweicht. Das mag anstrengend sein, wenn man selbst seinen eigenen Pfad nicht verlassen mag/kann, aber wenn du dich auf Landra und ähnliche Menschen einlassen könntest, dann würdest du merken, dass andere Sicht-und Denkweisen sehr bereichernd sein können und den eigenen Horizont erweitern.

Landra, ich finde deinen Gerechtigkeitssinn und wie du Dinge hinterfragst bemerkenswert.
Ich selbst denke ähnlich wie du und ecke bei Institutionen, Ämtern und Ärzten selbst oft an, weil ich genau informiert werden möchte, genau hinterfrage und weil mir Ungerechtigkeiten übelst aufstoßen.
Für andere Menschen mag das anstrengend sein, weil sie sich mit mir auseinandersetzen und ihr eigenes Tun hinterfragen müssen.

Landra, ich kann dir nur sagen, kämpfe um deine Rechte. Deinem Kind wird es nicht schaden. Leider glauben das viele Eltern und machen einen Rückzieher.
Ich würde sogar klagen (habe ich auch schon getan), denn wer soll sonst die Rechte von Kindern und Eltern durchsetzen, wenn alle Angst vor diesem Schritt haben?
Ich kann deine Gedanken verstehen, dass du dein Kind nur von Menschen betreut haben möchtest, wo dein Kind willkommen ist.
Trotzdem müssen auch die Erzieher die Erfahrung machen, dass die Arbeit mit I-Kindern den Erfahrungsschatz bereichern kann.
Dein Kind bleibt durch den I-Status das Gleiche Kind. Es ändert sich ja nichts an der Situation.
Außerdem handeln sie rechtswidrig. Im Falle einer Kündigung würde ich auf alle Fälle die Kitaaufsicht benachrichtigen, auch wenn du nicht klagen möchtest und in eine andere Einrichtung wechselst.
Verstöße müssen zumindest gemeldet werden, damit sich in Zukunft etwas ändern kann.

Meist stocken die Erzieher ihre Arbeitszeiten auf, wenn sich keine Kraft für 10 Stunden finden lässt, oder das Team eine Neueinstellung ablehnt.
Sollte es keine Integrationserzieherin im Team geben, muss eine Kollgin zur Weiterbildung, die je nach Anbieter ca.700-1000 Euro kostet, ein halbes Jahr dauert und vom Träger finanziert werden muss. Die Weiterbildung findet nur an bestimmten Tagen in der Woche statt. Also die Kollegin fehlt nicht jeden Tag in der Einrichtung.
Und die Weiterbildung ist echt ein Klacks bzw. Pups.
Manche Erzieher fürchten sich davor und lehnen daher ab, aber diese Furcht ist völlig unbegründet.
So, das war jetzt etwas vom Thema ab.

Es ist beschämend, dass gerade Erzieher sich so verhalten, denn wir Erzieher leiden selbst unter den schlechten Bedingungen und erhoffen uns ein offenes Ohr und Mitkämpfer für unsere Probleme.....und dann gehen Kollegen selbst so mies mit den Eltern und Menschen um.

Ein Tipp zum Schluss: Bitte gib Schweigepflichtsentbindungen nur, wenn es sich absolut nicht vermeiden lässt und auch nur dann, wenn es um eine einmalige Angelegenheit geht. Manche wollen eine Schweigepflichtsentbindung, die auf Dauer und für alle Stellen gültig ist. Solche Entbindungen sind seit einigen Jahren verboten!
Sämtliche Fäden solltest du in der Hand behalten. Alles sollte über dich laufen.
Du glaubst nicht, was für Schindluder mit Schweigepflichtsentbindungen und Berichten getrieben wird.
Du solltest jeden Bericht, der weitergereicht wird, selbst überprüfen!!!
Das ist Selbstschutz.
Ich möchte nichts dramatisieren, aber so denke und handel nicht nur ich.
Mittlerweile wird dieses Vorgehen immer üblicher.

Alles Gute
Julia
Zuletzt geändert von Juliala am Donnerstag 26. Januar 2017, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
Erziehung: einen Kopf drehen, bis er verdreht ist - natürlich auf den neuesten Stand.“
―Karlheinz Deschner

ferdinandel
Leseratte
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 16:19

Re: Integrationsstatus

Beitrag von ferdinandel »

liebe leute ich wollte nur signalisieren auch einrichtungsleitungen sind nur menschen . es gibt einfach situationen, da ist alles erst einmal gesagt und man sollte den dingen ihren lauf lassen. egal worum es sich jetzt handelt. in diesem fall wurde die frau mehrfach gebeten jetzt abzuwarten bis eine entscheidung seitens des trägers getroffen wurde. sonst nix

Matushka
Schriftsteller
Beiträge: 997
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 16:04

Re: Integrationsstatus

Beitrag von Matushka »

fernandel, so kann sich jeder prima rausreden. Denn er/sie ist ja ueberzeugt davon, dass er im Grunde Recht hat.

Geht mir auch oft so. ;-)

Gruss an alle,

Sabine

Antworten

Zurück zu „Fragen und Antworten“