Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Der "Herzlich-Willkommen-Vorstellungsthread"
Antworten
Susan93
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2021, 12:11

Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Susan93 »

Hallo liebe Kolleginnen & Kollegen,

allgemein habe ich eine wichtige Frage!
Erst im Dezember waren wir alle wegen eines positiven Falles, was dann zu vielen Fällen wurde, in Quarantäne gesteckt.

Heute haben wir erfahren das ein Notbetreuungskind positiv getestet wurde.
Dazu vorab;
--> Das Kind war letzten Montag (11.1.21) das letzte mal anwesend. Am selben Tag hatte er am Abend Fieber.
--> Sein Vater wurde Donnerstag, den 14.1., Positiv getestet (zuvor seine Großmutter).
--> Das Kind wurde (leider) erst gestern, den 19.1., getestet.

Ich selbst war eine der Dezember Positiven und verstehe es ganz und gar nicht, wie der Träger damit umgeht!
Uns wurde nur gesagt das der Zeitraum, indem wir das Kind zuletzt gesehen haben schon viel zu groß sei, wir deshalb nicht in Quarantäne kommen.
Ganz ehrlich? Als ich positiv getestet wurde und vom Gesundheitsamt angerufen wurde, wurde ich gefragt WANN ICH DIE ERSTEN SYMPTOME HATTE und von dem Zeitpunkt an wurde zwei Tage zurück gerechnet --> wen hab ich getroffen, etc.

In dem Fall des Kindes wurde ab den positiven Test zurück gerechnet??????? Das ergibt in meinen Augen absolut keinen Sinn. Ich persönlich finde es auch vom Träger sehr schwach, so zu agieren, gerade gegenüber anderen Beteiligten.

Was sagt ihr dazu? habt ihr einen ähnlichen Fall?

PS: Dies ist auch der Grund, weshalb ich mich hier eingeloggt habe. Meine Kolleginnen hier sind nämlich auch nicht sehr erfreut über diese Herangehensweise. Schließlich betrifft es uns ja alle.

Liebe Grüße aus Bayern,
Susan :winke:
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

In den heutigen Zeiten ist es nicht einfach. Und solche Beispiele zeigen eben auch, das eben nicht alles rund läuft. Auch nicht in Bayern. Ich würde ein Gespräch mit dem Träger suchen und dann abwarten. Aktuell ist es ja so, dass KiTa geschlossen bleibt. Aber es ist natürlich so, dass hier ein Gefühl entsteht, dass willkürlich gehandelt wird. Es ist sehr sehr schwer.

Vor allem ist es so tragisch, dass vor allem in KiTa und Grundschule und den ersten Klassen der weiterführenden Schule so viel verloren geht.
Jelka
Schriftsteller
Beiträge: 538
Registriert: Freitag 3. Juli 2009, 22:54

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Jelka »

Susan93 hat geschrieben: Mittwoch 20. Januar 2021, 12:27 Was sagt ihr dazu? habt ihr einen ähnlichen Fall?
So einen ähnlichen Fall hatten wir auch. Da musste ich feststellen, dass es nicht im Ermessen des Arbeitgebers liegt, Quarantäne anzuordnen.
Nachdem eine Kollegin positiv getestet wurde, war die Kita auf Anordnung des Gesundheitsamtes eine Woche geschlossen. Anschließend wurde eine andere Kollegin positiv getestet. Unser Arbeitgeber war der Meinung, auch nun wird wieder Quarantäne angeordnet, wollte aber erst die Antwort des Gesundheitsamtes abwarten. Dieses lehnte die Quarantäne ab, da die Kollegin zwar ein positives Ergebnis, aber keine Symptome hatte.
In den Schulen war es bis Dezember noch so, dass zu Beginn der Pandemie ganze Klassen in Quarantäne geschickt wurden. Mit weiterem Verlauf waren es nur noch die direkten Sitznachbarn und so wie ich in Lesermeinungen von Betroffenen und Lehrern gelesen habe, am Ende nichtmal mehr die, sondern nur das positiv getestete Kind, ohne dass die anderen informiert wurden. Schulleiter wurden angehalten, alles so harmlos wie möglich darzustellen, damit die Eltern nicht unruhig werden.
Irgendwann haben die Gesundheitsämter die Kontaktverfolgung an die Schulleiter abgegeben, weil sie mit den Meldungen nicht mehr hinterher kamen. In einem Fernsehinterview erklärte ein Schulleiter, dass er vom Gesundheitsamt aufgefordert wurde, mit den Quarantäneverordnungen sparsamer umzugehen, obwohl es bei ihm an der Schule sehr viele Fälle gab und er deshalb ganze Klassen in Quarantäne schickte.

Auf dieser Seite bekommt man viele Infos, die sonst nicht durch die Presse gehen:

https://www.news4teachers.de/
Basti85 hat geschrieben: Mittwoch 20. Januar 2021, 13:06 Aktuell ist es ja so, dass KiTa geschlossen bleibt.
Das stimmt eben nicht. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, haben aber die Möglichkeit, ihre Kinder zu bringen, wenn sie (mündlich) glaubhaft machen, dass sie eine Notbetreuung benötigen.
Das wäre soweit noch ok, wenn es nicht Aufgabe der Einrichtungen wäre, zu entscheiden, ob es glaubhaft ist. Dadurch liegt der Buhmann bei den Einrichtungen und die Auslastung in manchen Kitas bis zu 80% und mehr, und wo es weniger sind, ist die Tendenz steigend.

Nachtrag: Gerade habe ich gelesen, dass es nun doch nach Systemrelevanz gehen soll, auch wenn sie weiter ausgelegt ist als im Frühjahr. Aber immerhin gibt es die Ergänzung, dass Kitas nicht mehr als 50% ausgelastet werden sollen, zumindest in Berlin. Keine Ahnung, für welche Bundesländer es noch gilt.
Basti85 hat geschrieben: Mittwoch 20. Januar 2021, 13:06Vor allem ist es so tragisch, dass vor allem in KiTa und Grundschule und den ersten Klassen der weiterführenden Schule so viel verloren geht.
Was ist dabei tragisch? Dass die Kinder weniger lernen? Oder wie immer aufgeführt wird, Kinder aus bildungsfernen Familien abgehängt werden? Das spielte bisher auch keine Rolle. Warum wurden die finanziellen Mittel immer mehr gekürzt, statt sie für eine bessere Bildung einzusetzen?
Wo sind die Gelder, die nötig wären, um Schulen sicherer zu machen? Es war allen bewusst, auch die Politiker haben immer vor der 2. Welle gewarnt. Aber Vorsorge, außer die Anordnung, dass regelmässig gelüftet werden muss und sich alle regelmässig die Hände waschen sollen, wurde keine getroffen. Dabei gibt es etliche Klassenräume, in denen die Fenster gar nicht geöffnet werden können oder die Waschräume dermaßen marode sind, dass man sich dort mehr weg holt, als man vorsorgen könnte. Auch mit der Maskenpflicht haben sie sich sehr schwer getan.
Unter dem Strich ist mir die Gesundheit aller erstmal wichtiger als die Bildung. Die kann man aufholen, aber ein kaputtes Organ ist nicht so schnell zu reparieren.
Den Kindern wird in ihrer Freizeit verboten, andere zu treffen, egal, ob groß oder klein, aber in der Schule sollen sie dicht an dicht sitzen, weil sie angeblich seltener davon betroffen sind, bzw. sie die Infektion seltener weitergeben. Bedeutet das, privat können sie sich infizieren, aber am Schultor macht das Virus stop?
Liebe Grüße Jelka
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

Das stimmt eben nicht. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, haben aber die Möglichkeit, ihre Kinder zu bringen, wenn sie (mündlich) glaubhaft machen, dass sie eine Notbetreuung benötigen.
Das wäre soweit noch ok, wenn es nicht Aufgabe der Einrichtungen wäre, zu entscheiden, ob es glaubhaft ist. Dadurch liegt der Buhmann bei den Einrichtungen und die Auslastung in manchen Kitas bis zu 80% und mehr, und wo es weniger sind, ist die Tendenz steigend.

Das müsste dann geprüft werden. Das wäre natürlich ein Thema.
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

Was ist dabei tragisch?
Tragisch ist es in der Tat, dass sehr viel Zeit verloren geht und das so die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinander geht. Corona legt die Schwächen des Systems offen. Auch in der Bildungspolitik. Das ist leider so. Diese Zeit die verloren gegangen ist, wird nie wieder aufgeholt werden können.
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

Unter dem Strich ist mir die Gesundheit aller erstmal wichtiger als die Bildung. Die kann man aufholen, aber ein kaputtes Organ ist nicht so schnell zu reparieren.
Den Kindern wird in ihrer Freizeit verboten, andere zu treffen, egal, ob groß oder klein, aber in der Schule sollen sie dicht an dicht sitzen, weil sie angeblich seltener davon betroffen sind, bzw. sie die Infektion seltener weitergeben. Bedeutet das, privat können sie sich infizieren, aber am Schultor macht das Virus stop?
Die Gesundheit steht an erster Stelle, das ist nach wie vor so. Die Schulen sind ja nun geschlossen, dass ist auch gut so. Nun wird sich dann die Lage bald entschärfen. Im Frühjahr 2022 wird es sich wieder normalisiert haben.
Johanna2

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Johanna2 »

Basti85 hat geschrieben: Mittwoch 20. Januar 2021, 23:14 Die Schulen sind ja nun geschlossen, dass ist auch gut so. Nun wird sich dann die Lage bald entschärfen. Im Frühjahr 2022 wird es sich wieder normalisiert haben.
Wirklich geschlossen sind die Schulen in NRW nicht. Wer nach eigener Aussage dringenden Bedarf hat, darf sein Kind in die Schule bringen - zumindest in die Grundschule und in die ersten Klassenstufen der weiterführenden Schule.
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

Nun ist es leider sehr unübersichtlich, da alle mit dieser Situation überfordert sind und lernen müssen, dass gilt auch für die Politik und für die Familien. Eine schwere Situation. Aber im Frühjahr 2025 wird es besser.
sanne
Besucher
Beiträge: 117
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 06:02

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von sanne »

Basti85 hat geschrieben: Sonntag 24. Januar 2021, 11:20 Nun ist es leider sehr unübersichtlich, da alle mit dieser Situation überfordert sind und lernen müssen, dass gilt auch für die Politik und für die Familien. Eine schwere Situation. Aber im Frühjahr 2025 wird es besser.
Bis 2025? Wie kommst du auf diese Zahl?

Bei uns sind gerade max ⅓ der Gruppe da in der Spitze. An anderen Tagen sind es weniger. Einen Coronafall hatten wir bis jetzt noch nicht in unsrer Einrichtung.

Bei meiner Tochter an der Schule wurde bis jetzt die Betroffene Klasse in Quarantäne geschickt.
Basti85
Schriftsteller
Beiträge: 1262
Registriert: Sonntag 28. Oktober 2012, 11:45
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Frage zu einem Corona Positiv getesteten Kind

Beitrag von Basti85 »

Sehe dem ganzen Management skeptisch gegenüber, so wie es nun läuft wird es 2027 gut sein
Antworten

Zurück zu „Willkommen“