Anerkennungsjahr- Probleme mit der Anleitung

Antworten
Hope211
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 21. August 2020, 16:37

Anerkennungsjahr- Probleme mit der Anleitung

Beitrag von Hope211 »

Hallo,

seit Anfang August befinde ich mich im Anerkennungsjahr in einer Kita mit öffentlichem Träger und ich habe bei meiner Anleitung ein ungutes Gefühl und ich glaube von Tag zu Tag mehr, dass ich mich nicht auf sie verlassen kann. Da sprechen wir etwas ab und im Laufe der Zeit sagt sie mir, dass es aber wahrscheinlich so nicht gehen wir, da es nicht machtbar ist, dass ich mich jede Woche an einem festgelegten Wochentag und Zeitpunkt mit der Lerngruppe für das Projekt treffe.
Ich fühle mich auch unfair behandelt, da sie mir zu erst keine Vorbereitungszeit geben wollte, obwohl vorher 4 Stunden vereinbart wurden(schriftlich), habe dann mit ihr gesprochen und mit meiner Pause zusammen habe ich an einem festgelegten Tag nun 2 Stunden Vorbereitungszeit und es ärgert mich, dass ich meine Pause dafür nehmen muss, aber vielmehr, dass ich nicht wie vereinbart meine Vorbereitungszeit bekomme.
Auch was die Arbeitszeit angeht fühle ich mich unfair behandelt. Sie und eine andere Erzieherin aus der Gruppe haben sich den Früh- und Spätdienst aufgeteilt, so dass sie unter der Woche immer mal früher gehen können und nicht wie ich jeden Tag bis 16.30h anwesend sind. Und der Tag, an dem ich mal früher gehen könnte, wurde von ihr so geändert, dass ich da eine Stunde später kommen soll, damit ich bis 16.30h da bin, weil eine Kollegin ist ja im Urlaub. Das wurde mir dann so dargestellt, als sei es nur für die Zeit bis die Kollegin wieder kommt. Später auf meine Frage hin, ob ich danach an dem Tag wieder um 8h beginnen kann, damit ich zumindest an einem Tag die Woche früher gehen kann, war ihre Antwort: ,, Mal schauen.''.
Ich habe schon zwei Mal versucht mit ihr zu reden, schon vor dem Berufspraktikum während der Hospitation gesagt, dass ich gerne auch im Schichtdienst arbeiten möchte, um alles kennenzulernen und sie hat dann gesagt, ja, am Anfang nicht, aber später würde ich dann auch im Schichtdienst arbeiten.
Ich überlege, ob ich ein drittes Mal mit ihr sprechen oder meine Lehrerin um Rat fragen sollte.
Wie sieht ihr das? Rege ich mich umsonst auf und das ganze ist normal, obwohl es bei meinen Klassenkameraden anders abzulaufen scheint.
Das Ganze beschäftigt mich so sehr, dass ich nicht schlafen kann und Bauchschmerzen habe, mich nicht auf das Projekt konzentrieren kann und mir die Lust an der Arbeit nimmt, so dass ich erst gar nicht hingehen möchte.
Was soll ich machen?

Liebe Grüße
Hope

Zenobia
Schriftsteller
Beiträge: 673
Registriert: Montag 27. April 2009, 21:20
Wohnort: Berlin

Re: Anerkennungsjahr- Probleme mit der Anleitung

Beitrag von Zenobia »

Du bist Anerkennungspraktikantin, vermutlich mit voller Stelle und nach sechs Wochen schon so unzufrieden?

Vielleicht solltest du deine Motivation für diesen Job überdenken. Es steht dir nicht zu, so viele Forderungen zu stellen.

Deine Pause ist für deine Erholung da. Weshalb du für ein Projekt vier Stunden Vorbereitung brauchst, ist mir auch unklar.

Ach und dein Blick auf deine Klassenkameraden, denen es angeblich besser geht: Wozu vergleichst du dich mit ihnen?

Schau dir doch die Kinder an, sei aufmerksam und nett zu deinen KollegInnen. Und zeige allen, was du leisten kannst und was dir schwer fällt.

Und vor allem: Mache dich nicht so schnell bei deinen KollegInnen, von deren Wohlwollen du abhängig bist, unbeliebt.

sanne
Schnuppernase
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 5. Juni 2013, 06:02

Re: Anerkennungsjahr- Probleme mit der Anleitung

Beitrag von sanne »

Zum Thema Vorbereitungszeit. Bei uns ist vertraglich eine Vorbereitungszeit von 10% geregelt, d.h. z.b. bei einer 40h Woche sind es 4h. Diese ist aber nicht in der Zeit am Kind und kann auch zuhause erledigt werden.

Warum möchtest du eine Vorbereitungszeit mitten im Dienst? Das geht ja dann von der Zeit mit den Kindern ab und gerade mittags ist doch oft Unruhe. Die einen werden geholt, die anderen gehen Essen usw.

Und stur jede Woche zur gleichen Zeit ein Angebot finde ich schon auch schwierig umzusetzen. Es gibt dabei soviele Faktoren die mit reinspielen.

Um was geht es denn in der Lerngruppe?

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 356
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Anerkennungsjahr- Probleme mit der Anleitung

Beitrag von Engelglück »

Hallo,
für mich liest es sich so,als wenn Du Dich in Konkurenz mit Deinen anderen Kollegen siehst. Ihr arbeitet nicht zusammen,sondern nebeneinander.
Du möchtest Vorbereitungszeit,die Dir auch zu steht -aber es ist mit Sicherheit nicht immer leicht,es genaustens fest zu legen.
Das Du Deine Pause dafür nehmen musst,ist auf jeden Fall nicht richtig.
Suche doch noch einmal das Gespräch und versuche alle Punkte in Ruhe anzusprechen.
Vielleicht ist es Deiner Anleiterin gar nicht bewusst,das Du so unzufrieden bist.
Auf jeden Fall solltest Du aber bereit sein,flexibel im Kita Alltag zu sein.
Wenn Du später in einer Kita oder wo anders arbeiten wirst,wirst Du auch nicht immer auf eine bestimmte Vorbereitungszeit pochen können.
Ich habe eine Stunde Vorbereitungszeit und eine Stunde für Portfolioarbeit. Oft ist weder das eine,noch das andere möglich,da Kollegen krank oder im Urlaub sind,da hilft dann auch kein schmollen.
Versuche Dich einmal selbst zu reflektieren und schaue einmal,ob Du eine andere Möglichkeit findest,Deine Vorbereitungszeit zu nehmen.
Für ein Projekt immer 4 Stunden zu benötigen,ist im späteren Arbeitstag nicht immer möglich.
LG Engelglück

Antworten

Zurück zu „Ausbildung“