Bewerbungsgespräch für berufsbegleitende Erzieherin. Bitte um Hilfe

Antworten
Wurzelpetrine
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2018, 10:47

Bewerbungsgespräch für berufsbegleitende Erzieherin. Bitte um Hilfe

Beitrag von Wurzelpetrine »

Guten Tag ins Forum,

ich freue mich Euch gefunden zu haben.
Ich habe mich nun endlich dafür entschieden den Weg eines 2. Bildungsweges zu gehen. Der Wunsch Erzieherin zu werden ist schon sehr lang da aber bei der Umsetzung haperte es immer noch. Nun habe ich tatsächlich nächste Woche ein Vorstellungsgespräch in einem Kindergarten was mich riesig freut, da die Stellen rar und heiß umkämpft sind. Ein richtiger Schatz. Das Gespräch wird mit dem pädagogischen Leiter und dem Vorstand des Vereins sein. Das sind um die 5 Leute :surprised:
Ich bin ziemlich nervös bei der Vorstellung das ich soviel Menschen vor mir habe und möchte mich bestmöglich vorbereiten.
Nun komm ich aus dem Büro und habe so überhaupt gar kein Bild wie so ein Gespräch aussieht. Vielleicht kann mit jemand ein paar Tipps geben auf was ich besonders achten sollte? Kleidung, Haltung, Sprache?
Was wird gerne gesehen, gehört? Was so überhaupt gar nicht? Mit dem Konzept der Kita und dem sächsischen Bildungsplan habe ich mich schon auseinander gesetzt.

Ich würde mich riesig freuen über ein paar Ratschläge.

Liebe Grüße
Denise

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Bewerbungsgespräch für berufsbegleitende Erzieherin. Bitte um Hilfe

Beitrag von Engelglück »

Hallo,es ist toll das Du eine Kita gefunden hast,die Dir einen Praxisplatz anbietet,ich kann gut verstehen das Du dann aufgeregt bist.
Ich habe selbst lange Zeit Praktikanten ausgebildet und mir war immer wichtig,das sie sich nicht verstellt haben. Wenn Du eine ruhige Person bist,bringt es Dir nichts,wenn Du total aufgedreht bist -oder eben umgekehrt.
Mir war immer wichtig,das die Praktikanten immer gut begründen konnten,warum sie Erzieherin werden möchten. Die Antwort -ich liebe Kinder,war für mich,genau das,was ich nicht hören wollte. Die Liebe zum Kind ist eine Grundvoraussetzung und reichte mir so gar nicht zur Begründung.
Du musst vielleicht auch begründen,warum Du den zweiten Bildungsweg gewählt hast.
Wie gut kannst Du im Team arbeiten,wie leicht oder schwer,fällt es Dir auf Menschen zu zu gehen. Du musst später auch auf Eltern zu gehen können,die Dir überhaupt nicht liegen,oder die Dich ablehnen.
Kannst Du Dir vorstellen,auch dann Deine Tätigkeit durch zu führen,wenn Eltern im Raum sind (singen,ein Spiel anleiten,ein Kind Grenzen zu seten,auch wenn die Eltern dabei sind?).
Für mich war es wichtig,das die Praktikantin eine ungefähre Vorstellung von ihrer zukünftigen Arbeit hat -was ist in der Einrichtung wichtig,was ist mir persönlich wichtig,was ist wenn ich an meine persönlichen Grenzen stoße?
Was kann ich gut (gut basteln zu können,ist nicht ausreichend und auch nicht unbedingt wichtig),was kann ich so gar nicht?
In welchem Bereich möchte ich arbeiten und was möchte ich da erreichen?
Die Erzieherausbildung findet ja in der Schule statt -hast Du schon einen Schulplatz?
Warum möchtest Du in der Kita arbeiten und nicht wo anders?
Ja,ich habe immer sehr intensive Gespräche geführt und ich habe auch manche Praktikanten abgelehnt,da ich den Eindruck gewonnen hatte,sie möchten mit den Kindern spielen und basteln und kleine Kinder sind ja sooooooooo niedlich.
Ja,sie sind niedlich,ja,es gibt oft etwas zu lachen,ja,es wird auch mal etwas gebastelt,aber eben nicht nur.
Was die Kleidung angeht,Du solltest einen gepflegten Eindruck machen,Du präsentiert die Kita,aber Du solltest auch darauf achten,das Deine Kleidung praktisch und unempfindlich ist. Sind hohe Absätze gut um mit Kindern spazieren gehen zu können,oder kann ich mit einem Minirock auf dem Bauteppich sitzen. Künstliche Fingernägel sind nicht unbedingt ideal und nicht in jeder Kita sind Tatos und Piecings erwünscht. In meiner jetzigen Kita wird auch ein Tato akzeptiert,in meiner vorigen Kita nicht.
Ich weiß,das nicht jeder mit mir konform geht,aber es hat auch jeder eine andere Ansicht. Mir ist es wichtig,das sich die zukünftigen Erzieher ernsthaft mit diesen Berufsbild auseinander setzen,
es grüßt
Engelglück

Wurzelpetrine
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 23. Oktober 2018, 10:47

Re: Bewerbungsgespräch für berufsbegleitende Erzieherin. Bitte um Hilfe

Beitrag von Wurzelpetrine »

Hallo Engelsglück,

Vielen lieben Dank für die ausführliche Antwort. Das der "ich liebe kinder" satz als no go gilt, habe ich schon desöfteren gehört 😊
Einen Schulplatz habe ich bereits sicher. Ich stelle mich jedoch nicht für ein Praktikum vor sondern tatsächlich für eine richtige Teilzeitstelle. Ich werde 3,5 Tage im Kindergarten arbeiten und 1,5 Tage in der Schule sein.
Wenn man eine Art "Erweckungserlebnis" hatte, weshalb man Erzieher werden mag, kann man das erzählen oder hat da die Märchenstunde nichts zu suchen?
Mir wurde nämlich vor einigen Jahren in einer caritativen Einrichtung sehr geholfen und seither beschäftige ich mich stark damit, junge Menschen auf ihrem Lebensweg ebenfalls begleiten und unterstützen zu dürfen.

Lg
Denise

Engelglück
Leseratte
Beiträge: 334
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 23:04

Re: Bewerbungsgespräch für berufsbegleitende Erzieherin. Bitte um Hilfe

Beitrag von Engelglück »

Hallo Denise,
wenn es Deine ehrliche Überzeugung und Einstellung ist,kannst Du sie gerne mitteilen. Du wirse schnell fest stellen,ob es Deinem Arbeitgeber reicht,oder ob er etwas anderes erwartet.
Du machst eine berufsbegeitende Ausbildung,oder?
Es grüßt Dich
Engelglück

Antworten

Zurück zu „Berufsrelevantes“